Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leeds United v Charlton Athletic - Sky Bet Championship - Elland Road Leeds United manager Marcelo Bielsa with his players as they lift the Sky Bet Championship trophy after the match at Elland Road, Leeds. EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xTimxGoodex 54695792

Engagiert an der Seitenlinie: Marcelo Bielsa Bild: imago images/PA Images

Startrainer Marcelo Bielsa: «El Loco» mischt nun auch die Premier League auf

Der argentinische Startrainer Marcelo Bielsa hat den einstigen Spitzenklub Leeds United nach 16 Jahren zurück ins Oberhaus geführt. Ein Abstiegskandidat sind die Peacocks (Pfauen) aber nicht.

Markus Brütsch / ch media



Der Verrückte befiehlt: «Lasst sie das Tor schiessen!»

Es ist Sonntag, der 28. April 2019 und Leeds United empfängt in der Championship Aston Villa. 36 786 Zuschauer sind an die Elland Road gekommen, um das Spitzenspiel zu sehen. Zwanzig Minuten vor dem Ende bleibt ein Villa-Spieler verletzt am Boden liegen und seine Teamkollegen, denken, Leeds spediere den Ball nun ins Out. Doch die Gastgeber nützen aus, dass der Gegner nicht bei der Sache ist und schiessen das 1:0.

Es kommt zum Tumult, der in einer Roten Karte für einen Villa-Profi gipfelt. Dann übernimmt Marcelo «El Loco» Bielsa mit seiner Fairplay-Aktion das Kommando. Leeds steht Spalier und lässt Villa den Ausgleich erzielen; die Gemüter beruhigen sich, es bleibt beim 1:1. In den folgenden Playoffs scheitert Leeds, Aston Villa jedoch gewinnt das wertvollste Finalspiel der Welt gegen Derby mit 2:1, steigt auf und bekommt unter dem Strich 185.5 Millionen Euro in die Kassen gespült.

abspielen

Die Szenen im Video. Video: YouTube/Amazon Prime Video Sport

Neben Klopp und Guardiola einer der ganz Grossen der Gilde

In der folgenden Saison aber belohnt der Fussballgott die grosse Geste des Argentiniers. Bielsa, der Vater ein Rechtsanwalt, die Mutter Universitätsdozentin und der Bruder einst argentinischer Aussenminister, gewinnt mit seinem Team und zehn Punkten Vorsprung die Championship. Nach 16 Jahren in der Zweitklassigkeit ist Leeds, der ruhmreiche dreifache Champion und Finalist im Meistercup von 1975, zurück im Oberhaus. Und die Premier League erhält zu Jürgen Klopp und Pep Guardiola einen weiteren der ganz Grossen der Trainergilde. «Ich bin kein erfolgreicher Trainer. Wenn über mich gesprochen wird, sind immer die fehlenden Titel das Thema», kokettiert der 65-Jährige allerdings gern.

«Er ist der beste Trainer der Welt.»

Pep Guardiola über Marcelo Bielsa

Unrecht hat er nicht. Die drei Meistertitel in Argentinien und der Olympiasieg mit den Gauchos 2004 beeindrucken nach bald vierzig Trainerjahren nicht sonderlich. Dennoch sagt Guardiola: «Er ist der beste Trainer der Welt.» Mauricio Pochettino, zuletzt Tottenham, sagt: «Er ist ein Genie.» Und als Bielsa vor zwei Jahren zu Leeds United kommt, sagt Gaetano Berardi: «Ich kann nicht glauben, dass dieser Mann bei uns ist.» Bitter für den einfachen Schweizer Nationalspieler: Im vorletzten Spiel der Aufstiegssaison zieht er sich einen Kreuzbandriss zu und ist nun nach ausgelaufenem Vertrag verletzt und vereinslos, ein Traum ist geplatzt.

Leeds United v Charlton Athletic - Sky Bet Championship - Elland Road Leeds United manager Marcelo Bielsa with his players as they lift the Sky Bet Championship trophy after the match at Elland Road, Leeds. EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xTimxGoodex 54695792

Marcelo Bielsa feiert mit seinen Spielern den Aufstieg. Bild: imago images/PA Images

Immerhin hat der Tessiner während zwei Jahren erleben dürfen, weshalb so viele von Bielsa schwärmen und ihn andere nur «El Loco» nennen. Verrückt ist er natürlich nicht wirklich, doch die Art, wie er sich in seine Arbeit verbeisst, hat ihm diesen Spitznamen eingetragen. Oder weil er in Bilbao an der Seitenlinie jeweils 13 Schritte nach links und dann wieder 13 Schritte nach rechts gemacht hat. Als er vor zwei Jahren nach missglückten Missionen bei Lazio (ging nach zwei Tagen wieder) und Lille (ging mit einer Abfindung von 15 Millionen Euro nach fünf Monaten) von Leeds als Trainer präsentiert wird, spricht er anderthalb Stunden lang. Er sagt, er habe alle 51 Spiele der vergangenen Saison gesehen und analysiert.

Er lässt die Gegner ausspionieren und sorgt für einen Skandal

Später lässt er seine Spieler während drei Stunden die Umgebung des Trainingsgeländes vom Abfall säubern und erklärt, so lange müssten die Fans arbeiten, um sich ein Matchticket kaufen zu können. In der letzten Saison lässt er durch Mitarbeiter die Trainings seiner Gegner ausspionieren; von einem Hügel aus und mit Fernglas. Es gibt einen Riesenskandal und die Busse von 200 000 Pfund bezahlt er selber. An der Pressekonferenz zeigt er provokativ in einer Power-Point-Präsentation bis ins letzte Detail, was seine Spionage jeweils ergeben hat.

Eddy Gray war 1969 Meisterspieler und dann Trainer der damaligen Knochenbrecher von Leeds. Er sagt heute: «Die Verpflichtung von Bielsa war ein Coup. Er lässt einen wunderbaren Fussball spielen.» Der Schweizer Ezgjan Alioski würde ergänzen: «Und unglaublich hart trainieren.» Die Spiele verfolgt Bielsa auf einer blauen Kühlbox sitzend. Sie ist Kult und im Fanshop für 70 Pfund zu haben.

Als Abstiegskandidat gilt das 2007 gar für drei Jahre in der League One verschwundene Leeds nicht. Der italienische Besitzer Andrea Radrizzani, ein Medienmogul, hat zusammen mit dem spanischen Sportchef Victor Orta auf dem Transfermarkt zugelangt und für 30 Millionen Euro von Valencia den Stürmer Rodrigo und für 13 Millionen von Freiburg den Verteidiger Robin Koch geholt. Nun soll vielleicht auch noch Julian Draxler vom PSG kommen. Am Samstag spielen die Peacocks (Pfauen) bei Meister Liverpool. Hinten reinstellen werden sie sich nicht. Bielsa sagt: «Wer schönen Fussball dem Ergebnis opfert, den sollte man foltern.» (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ajax 11.09.2020 16:19
    Highlight Highlight Nikolaj Coster-Waldau (Jamie Lannister aus GoT) ist bekennender Leeds United Fan.
    Als er sich letztes Jahr bei Jimmy Kimmel über einen möglichen Ausgang der Serie äussern sollte, sagte er, es gäbe diese spannende Theorie des Azor Ahai (dem Auserwählten).
    Sein Name sei Bielsa und er besitze die Fähigkeit alles zum Guten zu wenden. Alles was es dazu brauche, wären die Worte "In Bielsa we trust".
    Er forderte das ahnungslose Publikum dazu auf, einmal den magischen Satz zu sagen, was alle auch taten.
    Und wie sich nun herausstellt, hat es gewirkt, Leeds ist aufgestiegen. :-)
  • watsonsonwat 11.09.2020 10:40
    Highlight Highlight „Später lässt er seine Spieler während drei Stunden die Umgebung des Trainingsgeländes vom Abfall säubern und erklärt, so lange müssten die Fans arbeiten, um sich ein Matchticket kaufen zu können.“

    Genial!
  • Spüdlifalt 11.09.2020 10:36
    Highlight Highlight Drei Stunden Umgebung säubern. «so lange müssten die Fans arbeiten, um sich ein Matchticket kaufen zu können» – was für eine absolut geile Aktion!

«Schaun mer mal, dann sehn mer scho» – zum 75. Geburtstag Beckenbauers beste Sprüche

Es ist ruhig geworden um den Kaiser. Seit einigen Jahren plagen Franz Beckenbauer gesundheitliche Sorgen, er hat zwei Herz-Operationen hinter sich, eine künstliche Hüfte und ist auf einem Auge fast blind. Nach einem Leben im Rampenlicht zieht er sich deshalb zunehmend zurück. Auch die Sommermärchen-Affäre um Bestechungsgelder rund um die WM 2006 hat ihm wohl mehr zugesetzt, als er zugeben möchte. «Die letzten Jahre waren schon hart», sagte Beckenbauer dieser Tage zur «Bild». «Was da …

Artikel lesen
Link zum Artikel