Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07418008 General view of Parc des Princes stadium before the UEFA Champions League round of 16 second leg soccer match between PSG and Manchester United at the Parc des Princes Stadium in Paris, France, 06 March 2019.  EPA/JULIEN DE ROSA

Bleibt im europäischen Fussball ab 2024 kein Stein auf dem anderen? Bild: EPA/EPA

Sondergipfel in Malta – wird der europäische Fussball komplett umgekrempelt?

Die Champions League könnte ab 2024 zu einem Drei-Ligen-System aufgeteilt werden. Pläne dazu gibt es bereits. Die europäischen Topvereine haben einen Sondergipfel für Juni einberufen, um darüber zu diskutieren.



Lange wurde hinter verschlossenen Türen diskutiert und gleichzeitig öffentlich dementiert, doch jetzt scheinen die Umstrukturierungspläne der europäischen Fussball-Wettbewerbe Gestalt anzunehmen.

Die European Club Association (ECA), die Interessensvertretung von Europas Topklubs, will auf einer ausserordentlichen Vollversammlung am 6. und 7. Juni auf Malta über die Zukunft der Klubwettbewerbe nach 2024 diskutieren. Die Einladung dazu wurde heute auf der ECA-Website veröffentlicht.

The new chairman of the European Club Association, ECA, Italy's Andrea Agnelli speaks to the media, during a press conference after the plenary general assembly of the European Club Association, ECA, in Geneva, Switzerland, Tuesday, September 5, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

ECA-Boss Agnelli macht ernst. Bild: KEYSTONE

Das Meeting biete den 232 in der ECA erfassten Vereinen die Möglichkeit zum Meinungsaustausch «über Prinzipien, die für die Zukunft des europäischen Fussballs nach 2024 fundamental sind».

Bei der «Champions League» wird auch über die Möglichkeit von Auf- und Abstieg diskutiert. Ein paneuropäisches Ligasystem in Form einer Pyramide biete den Vereinen die Möglichkeit, zu wachsen und sich zu entwickeln, hiess es in einem Schreiben des ECA-Vorsitzenden Andrea Agnelli vom italienischen Meister Juventus Turin.

Um diese Punkte geht es der ECA:

Und was heisst das jetzt konkret? Agnellis Schreiben bestätigt, dass die ECA konkret an der Revolution des Europacups arbeitet. Der Plan sieht gemäss «SportBild» ein Drei-Ligen-System vor: Liga A wird wie die Champions League mit 32 Teams gespielt, aber in vier 8er-Gruppen statt acht 4er-Gruppen. Die jeweils ersten vier ziehen in den Achtelfinal ein. Auf- und Abstieg sollen aber nur begrenzt möglich sein. Europa League und die neue Europa League 2, die ab 2021 kommt, werden unterhalb der Liga A integriert.

Die Pläne könnten enorme Auswirkungen auf die nationalen Ligen haben. Europacup-Spiele sollen vermehrt am Wochenende stattfinden, die nationale Meisterschaft vor allem unter Woche. Dort sollen die Teams mit mindestens sechs U21- oder U23-Spieler antreten müssen, damit die Topspieler für die «Superliga» genügend erholt sind.

Schon im März hatten ECA-Vertreter mit der UEFA Gespräche über eine Reform der Champions League aufgenommen. Agnelli hatte im Vormonat davon gesprochen, es handele sich bei all diesen Überlegungen um «den Start eines Prozesses», man brauche Zeit, «um die verschiedenen Vorschläge zu analysieren». Ob die ECA mit ihren Plänen durchkommt, steht noch in den Sternen, die nationalen Verbände dürften jedenfalls auf die Barrikaden gehen. (pre/sda)

31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 26.04.2019 20:10
    Highlight Highlight Dann kann man es auch gleich bleiben lassen.
  • c_meier 26.04.2019 19:22
    Highlight Highlight was meinen eigentlich YB und Basel dazu? YB ist gemäss Homepage auch in der ECA, FCB weiss ich nicht
    • satyros 26.04.2019 20:06
      Highlight Highlight Neben YB sind auch Basel und der FCZ ordentliche Mitglieder. Sitten, Thun und GC sind assoziierte Mitglieder (also alle Schweizer Vereine, die mal Champions League gespielt haben und Sitten). Wie viele Mitglieder eine Liga hat, hängt von der Fünfjahreswertung der Uefa ab. Da die Schweiz dort Plätze verloren hat, sind's künftig nur noch zwei ordentliche Mitglieder. Die Mitgliederstruktur führt dazu, dass die grossen Ligen eine Mehrheit haben.
    • c_meier 27.04.2019 00:09
      Highlight Highlight ah das ist nicht ein Interessenbund sondern wird nach der 5-Jahreswertung ausgelost ob man dabei ist oder nicht?
      ja, dann wirds natürlich schwierig, die Interessen der kleineren Ligen zu vertreten...
      hoffe aber mal, dass die Klubs unterhalb der Giganten, sprich in FR alles ausser psg, in ITA die unter Juve usw gegen die Wochenende-Spiele der CL sind...
  • N. Y. P. 26.04.2019 18:26
    Highlight Highlight Auf- und Abstieg sollen aber nur begrenzt möglich sein.

    Heisst:

    Ihr dämlichen Habenichtse. Wir (32 Clubs) wollen unter uns sein und wir wollen am Wochenende spielen und die dämlichen Fans im Stadion bezahlen ab 2024 den doppelten Preis.

    Und die noch dämlicheren Fans vor der Glotze bezahlen pro Spiel zwischen 30 - 120 Euro.
    • DichterLenz 26.04.2019 19:26
      Highlight Highlight jeder selber schuld, der auch nur einen Rappen für diese Aasgeier ausgibt.
  • Läggerli 26.04.2019 17:56
    Highlight Highlight Teamboss A: Wir wollen eine exklusive Liga nur für Topclubs.
    Teamboss B: Das würde zu elitär wirken, warum führen wir nicht ein Mehrligensystem mit möglich höhen Hürden ein? Dann wirkt es wenigstens so, als ob ein Kleinclub was gewinnen kann.
    Teamboss A: Aber schlussendlich bleiben wir so gut wie unter uns, ja? Deal!
    *beide hüpfen in einen Pool voll mit 100 Euro-Scheinen, Champagner fliesst*
  • manolo 26.04.2019 17:51
    Highlight Highlight Das wäre der Tod des von vielen geliebten Fussball! Das will niemand ausser den Geldmachern!
  • Jimmy :D 26.04.2019 17:47
    Highlight Highlight Als würde mich das Pay TV jetzt nicht nerven, kann man danach für jede einzelne Liga bezahlen...
  • peeti 26.04.2019 17:26
    Highlight Highlight haha, was fürn Käse. Und ich war als Kind mal Juve-Fan 🤦‍♂

    Agnelli hat diesen Brief wohl nach dem epischen Ausscheiden gegen Ajax geschrieben.

    Mit Geld, das er durch seine mit Subventionen gross gewordene Fiat-Unternehmung verdient, den Fussballwahnsinn weiter anheizen. Aber gleichzeitig seinen Arbeitern Löhne zahlen, die nicht zum Leben reichen.
  • Jimtopf 26.04.2019 17:11
    Highlight Highlight Hello darkness my old friend...😢⚽️⚰
  • Sebanimon 26.04.2019 16:48
    Highlight Highlight Haha wen interessiert denn heutzutage noch Fussball?
    • Noodle 26.04.2019 18:25
      Highlight Highlight Wenn das so weitergeht mich auch nicht mehr...
  • losloco 26.04.2019 16:44
    Highlight Highlight Spannende Kommentare. Hört einfach auf den kommerziellen Fussball zu konsumieren - und aus ist der Ofen! Das würde ziemlich schnell gehen.
    • Shabaqa 26.04.2019 17:49
      Highlight Highlight Das sage ich mir auch immer. Und ich schaue auch kaum noch CL. Aber ich glaube es trotzdem selber nicht einmal. Was bringt es, wenn für jeden Europäer, der wegschaut, vier Asiaten in die Bresche springen? Der kommerzielle Fussball braucht die europäischen Fans schlicht nicht mehr. Wir können noch lange wegschauen, die Profite steigen, schon allein wegen der TV-Gelder.
    • STERNiiX 26.04.2019 19:14
      Highlight Highlight Ich kaufe mir seit Jahren kein Fifa(Videospiel) mehr, schaue so wenig wie möglich CL und andere grosse Ligen. Bei EM/WM bin ich mittlerweile froh dass ich oft arbeiten muss und mir relativ wenig Spiele anschauen kann. Eigentlich konsumiere ich Fussball nur noch bei meinem Verein im Stadion regelmässig. Bringen tut der Verzicht bisher leider überhaupt nichts.
    • losloco 26.04.2019 19:20
      Highlight Highlight @Shabaqa, wahrscheinlich hast du recht.
      Ich für mich habe die CL bis auf ein paar wenige Spiele gestrichen. Was schon heute feststeht ist die nächste WM in Qatar. Die kann mir gestohlen bleiben!
    Weitere Antworten anzeigen
  • H.P. Liebling 26.04.2019 15:37
    Highlight Highlight Bleibt nur zu hoffen, dass der gierigen UEFA inkl. ihrer "Top-Clubs" der Ofen endlich um die Ohre fliegt...
  • RemoAchilles 26.04.2019 15:36
    Highlight Highlight CL wird eh schon seit diesem Jahr boykottiert..

    Aber dieser Absatz im Artikel ist doch reinster Bullshit?

    "Europacup-Spiele sollen vermehrt am Wochenende stattfinden, die nationale Meisterschaft vor allem unter Woche. Dort sollen die Teams mit mindestens sechs U21- oder U23-Spieler antreten müssen, damit die Topspieler für die «Superliga» genügend erholt sind."

    • Läggerli 26.04.2019 18:03
      Highlight Highlight Man versucht nicht einmal mehr die Geldgier zu überspielen. Eine erschreckende Ehrlichkeit.
  • The_ugly_truth 26.04.2019 15:35
    Highlight Highlight Wie die Pharaonen im alten Ägypten wollen sich die reichen Fussballklubs also eine Pyramide bauen, um ihre Überlegenheit zu zementieren. Versklavt werden dafür die ärmeren Klubs und die wahren Fussballfans auf der ganzen Welt.

    Wann kommt endlich die Revolution? So kann es nicht weitergehen.
  • Score 26.04.2019 15:31
    Highlight Highlight Wie mache ich einen Populären Sport möglichst kaputt? Indem ich versuche alles zu maximieren, bis es nicht mehr geht.
    War früher ein Top Spiel noch wirklich ein Topspiel, welches es selten gab, spielen heute die Europäischen Top Teams sehr oft gegeneinander. Als eigentlich grosser Fussball Fan hat dies dazu geführt das ich zum Teil sogar vergesse die Resultate der CL anzuschauen wenn Gruppenphase ist. Ich habe mich gefragt warum das ist und die Antwort ist ganz einfach. ich bin einfach übersättigt... Es ist schlicht zu viel... Warum wohl boomt die NFL immer mehr? weil sie nicht nonstop läuft
    • Gretzky 26.04.2019 16:15
      Highlight Highlight Dein Vergleich hinkt allerdings. Den ganz offensichtlich will die UEFA genau da hin wo die NFL ist. Eine geschlossene kontinentale Liga der besten Teams. Die kurze Dauer der Saison hat nur damit zu tun, dass der Verschleiss der Spieler in der NFL schlicht enorm ist.
      Ich schau mir Fussball schon länger nicht mehr an. Das liegt bestimmt nicht nur an den Geldsäcken der UEFA und der FIFA. Fussball ist inzwischen der reinste Tussensport. Ich krieg jedes mal einen Anfall von dem Gekreische und Geheule all der tätowierten Gelfrisuren. Lächerlicher geht kaum. Geht Rugby schauen! Das ist Sport!
    • sweeneytodd 26.04.2019 17:11
      Highlight Highlight @Gretzky, der Vergleich von Score hinkt nicht. Die NFL ist so populär weil die Spiele rar sind. Es ist was besonderes (auch die sehr kurzen Playoffs). In Amerika sind alle Ligen geschlossen aber die NFL mit den wenigsten Spielen von allen ist am beliebtesten.
      Und das gejammere geht Rugby schauen nervt nur noch in den Fussballkomentaren, wieso? Erdtens geht es hier um Fussball, zweitens ist Fussball bei uns Beliebter und gehört zur Kultur. (Nichts gegen Rugby, finde ich persönlich sehr ansprechend)
    • Läggerli 26.04.2019 18:06
      Highlight Highlight Geht in dieselbe Richtung wie die aufgeblähten Welt- und Europameisterschaften. Wird nicht mehr lange dauern bis zur WM mit 128 Teams, verteilt über vier Monate mit täglichen Spielen.
  • Brettspiel 26.04.2019 15:31
    Highlight Highlight Die CH-Klubs und allen voran der Schweizerfussballverband sollen endlich mal Eier zeigen und sich dem Diktat der Uefa widersetzen! Schlussendlich sind die Fans im Stadion deren Kunden, für den sie sich einzusetzen haben und nicht das Championsleague TV Publikum.

    http://1901.lu/blog/2019/04/13/geh-mir-nicht-auf-die-eier-georges/
    • STERNiiX 26.04.2019 19:20
      Highlight Highlight Wäre schon geil wenn unser Verband hinsteht und sagt nö, machen wir nicht mit, da verzichten wir halt auf internationale Spiele. Wird natürlich nie passieren und falls doch mal einer aufmüpfig wird füllt man ihm halt die Hosentaschen noch etwas mehr.
  • Linus Luchs 26.04.2019 15:30
    Highlight Highlight "Ein paneuropäisches Ligasystem in Form einer Pyramide biete den Vereinen die Möglichkeit, zu wachsen." Ja klar, wir haben Mitleid mit den armen europäischen Topclubs, die nur mit Ach und Krach einen dreistelligen Millionenbetrag für einen Spieler zusammenkratzen oder einem entlassenen Trainer 25 Millionen Euro in den A... schieben können. Die müssen schon noch ein bisschen wachsen.
  • niklausb 26.04.2019 15:29
    Highlight Highlight Der Krug geht nur so lange zum Brunnen bis er bricht. Und wenn das so kommen soll dann bricht er halt dann in den 2020er jahren irgend wann. Der Fan kann nur so und soviel geschröpft werden. Aber das scheinen diese Typen nicht zu schnallen.
  • Illuminati 26.04.2019 15:27
    Highlight Highlight Wtf, Ligaspiele vermehrt unter der Woche... Toll für die Vereine, welche selten bis nie europäisch spielen...
    • niklausb 26.04.2019 15:40
      Highlight Highlight Toll für alle die so schlecht sind das sie an den Wochenenden nicht spielen. Da sind sie dann wie die Spitzenspieler erhohlt um an diesen Wochenenden in die Stadien zu gehen und den "grossen" zu zu schauen und zu sehen wie es "richtig" geht. Das ganze ist so ein Schmarren das man wünschte es wäre 1.April.
  • Pasch 26.04.2019 15:24
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
    • Herr Kules 26.04.2019 15:28
      Highlight Highlight Ist das aus dem LTB 82?
    • Pasch 26.04.2019 15:39
      Highlight Highlight LTB ja, Nr. weis ich nicht.
    • Pasch 26.04.2019 15:50
      Highlight Highlight Bin mal auf der Suche nach Picdump Material draufgestossen und wusste irgendwann passt es mal wie der Ball ins Tor! X-D
  • Adi E. 26.04.2019 15:23
    Highlight Highlight Die Europa League 2 hatte ich schon wieder vollkommen vergessen. Der wohl unnötigste Wettbewerb den es neben dem UI-Cup je gegeben hat / geben wird.
    • Ketchum 26.04.2019 15:56
      Highlight Highlight Früher gab's mal den Alpencup. St-Etienne - Sion
    • daniserio87 26.04.2019 18:24
      Highlight Highlight heee, hee, heee!!! der Alpencup war ein prestigeträchtiges Turnier, wo mein YB den einzigen internationalen Titel feiern konnte! 😂😂😂
    • Uranos 26.04.2019 20:05
      Highlight Highlight Theoretisch ist der Uhrencup auch ein internationales Turnier und den haben wir auch gewonnen ;)
  • winglet55 26.04.2019 15:18
    Highlight Highlight Korrupte Sportorganisation trifft sich im korrupten Mittelmeerstaat, das ist man ja unter Seinesgleichen......
  • Dumbledore 26.04.2019 15:15
    Highlight Highlight Geld regiert halt eben nicht nur die Welt sondern auch den Fußball!
    Ein solches System klingt ja schön und gut aber vorzuschreiben, wie die Teams in der Nationalen Liga zu spielen haben, ist völliger Unsinn. Klar könnte gesagt werden das so die Junioren mehr Spielpraxis erhalten in den Nationalen Ligen, aber die Stars spielen dann auf den großen Bühnen der sogenannten "europäischen Topligen" und die Junioren stehen hinten an.
    Die ganze Sache sollte mit mehr Verstand angegangen werden und nicht mit der Geldgier.
  • dechloisu 26.04.2019 15:11
    Highlight Highlight Money Money Money

    Ist mir ein Rätsel wieso mir plötzlich dieses Lied in den Kopf steigt.

    Es wäre eine Katastrophe wenn das durch kommt, denn die Faszination am Fussball war und ist das System der Nationalen Ligen.

    Für Dortmund wird es immer wichtiger sein das Derby gegen Schalke zu gewinnen als irgend ein Spiel gegen den SSC Napoli

    Inter gegen AC ist wichtiger als Inter gegen ManU

    und so kann man endlos weiter machen.

    Das Produkt Champions League ist deshalb so erfolgreich weil man sich freut vereinzelt gegen ein fremdes starkes Team zu spielen.

  • Lowend 26.04.2019 15:11
    Highlight Highlight Solche Top-Teams, die in zwei Ligen antreten, verzerren den Wettbewerb aber extrem und am Ende geht alles in die Richtung, dass es in allen nationalen Ligen nur noch zwei bis drei Top-Mannschaften gibt und der Rest um den Abstieg spielt. Wie spannend das ist kennen wir ja.

    Konsequenterweise dürften diese Teams gar nicht mehr in den nationalen Ligen antreten, denn normalerweise spielen Teams immer nur in einer Liga! Es käme ja auch niemandem in den Sinn, dass zum Beispiel die besten regionalen 2. Liga Teams auch noch in der 1. Liga spielen?
  • tinolito 26.04.2019 15:05
    Highlight Highlight 🤢🤮
  • Ghorbani 26.04.2019 15:03
    Highlight Highlight " Dort sollen die Teams mit mindestens sechs U21- oder U23-Spieler antreten müssen, damit die Topspieler für die «Superliga» genügend erholt sind."

    Was für eine dumme Idee! Nicht das ich etwas gegen die Förderung junger Spieler habe, allerdings macht das alles am Fussball kaputt, was wir/ich lieben!! :(
  • daniserio87 26.04.2019 15:02
    Highlight Highlight Schrecklich, was hier zu lesen ist.
  • Käpt'n Hinkebein 26.04.2019 14:56
    Highlight Highlight Zum Glück hat's hier um die Ecke genügend kleine Fussballvereine, bei denen man gratis zuschauen kann und Bratwurst und Bier kriegt.
  • Team Insomnia 26.04.2019 14:56
    Highlight Highlight Agnelli ist ja gar nicht scharf aufs Geld das dort für ihn abspringt. Nein gar nicht, der doch nicht 🤦‍♂️
    • Kunibert der fiese 26.04.2019 15:55
      Highlight Highlight Nein sicher nicht. Auch die anderen aus der UEFA nicht. Denen gehts nur um den fussball. Ganz bestimmt... 🙄
    • Team Insomnia 26.04.2019 18:48
      Highlight Highlight @Kunibert:
      Absolut deiner Meinung 👍
  • Snowy 26.04.2019 14:52
    Highlight Highlight Das ist eine Katastrophe - nicht nur für Fussballromantiker wie mich...

    Schon heute haben die Topligen/Topclubs diverse Soderrechte um sicherzustellen, dass sie einfacher an die Honigtöpfe der CL gelangen etc.

    Aber das hier?? Ich weiss gar nicht wo anfangen... es ist gnaz einfach alles falsch und für den Fussball schädlich, was nun vorgeschlagen wird.
    Selbst für die wenigen Topclubs selbst: Denn mittelfristig wird das Interesse am Produkt Fussball sinken - und damit auch die Einnamen.
    • Snowy 26.04.2019 14:55
      Highlight Highlight *Einnahmen
    • Team Insomnia 26.04.2019 17:00
      Highlight Highlight Als Kind sagte ich immer „Karatastrophe“😁 (Tchuligom👻). Aber ja, es ist eine Katastrophe für den Fussball. Leider.
    • Jimtopf 26.04.2019 17:08
      Highlight Highlight R.I.P. Fussballromantik😢❤
  • Glenn Quagmire 26.04.2019 14:50
    Highlight Highlight Dann können YB und Co auf dem Trainingsgelände gegen Lokomotive Baku oder Torpedo Minsk spielen statt ein geiles Spiel vor voller Hütte gegen Juve, ManUtd, Real etc. zu haben und die Kassen zu füllen.
    • Hoppla! 26.04.2019 17:34
      Highlight Highlight Derweil in sonst irgendwo auf der Welt: "Jetzt müssen wir gegen YB spielen statt ein geiles Spiel gegen [füge ein Topklub ein] zu haben und die Kasse zu füllen."

      Nicht, dass ich die Ideen im Artikel gut finde, dein Argument, dass das Finanzielle genau so ins Zentrum stellt, kann aber jeder Verein bringen, egal ob Real Madrid, Barfuss Tscheliabinsk oder Kickhoch Darasalaam.

      Aber schlussendlich konsumiert der gemeine Fan ja trotzdem. Selber schuld.
  • chandler 26.04.2019 14:47
    Highlight Highlight Oder einfach gesagt: Wie können sie die Zitrone noch weiter auspressen
  • DasBier 26.04.2019 14:45
    Highlight Highlight Sorry aber HACKTS?!
  • Asmodeus 26.04.2019 14:44
    Highlight Highlight "Europacup-Spiele sollen vermehrt am Wochenende stattfinden, die nationale Meisterschaft vor allem unter Woche. Dort sollen die Teams mit mindestens sechs U21- oder U23-Spieler antreten müssen, damit die Topspieler für die «Superliga» genügend erholt sind."


    ähä.... sollen doch gleich die nationalen Ligen abschaffen die geldgeilen Säcke.

Bürsten-Eklat – türkische Fussballer wüten wegen «inakzeptabler» Behandlung auf Island

Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Island soll es bei der Einreisekontrolle der türkischen Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik zu einem Eklat gekommen sein.

Das Team habe etwa zwei Stunden an der Passkontrolle warten müssen und sei strengen Sicherheitskontrollen unterzogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Spieler aus dem Team von Nationaltrainer Senol Günes berichteten in Sozialen Medien und türkischen Zeitungen über intensive …

Artikel lesen
Link zum Artikel