DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A general view of the studio before the Best FIFA Football Awards Ceremony, which this will take place via video in Zurich, Switzerland, Thursday, Dec. 17, 2020. (Valeriano Di Domenico/Pool via AP)

Wegen Corona fand die FIFA-Gala ohne Zuschauer und ohne die Weltstars statt. Die Spielerinnen und Spieler wurden per Video dazugeschaltet. Bild: keystone

Lewandowski ist Weltfussballer, Bronze ist Weltfussballerin – Klopp Trainer des Jahres

Mehr geht nicht. Robert Lewandowski wurde zum Weltfussballer gewählt. Der Pole setzte sich gegen die beiden Dauerbrenner Lionel Messi und Cristiano Ronaldo durch.



Weltfussballer

Die Nominierten:

Starstürmer Robert Lewandowski ist nach seinem Superjahr 2020 mit Bayern München zum Weltfussballer gewählt worden. Der 32-jährige Pole galt mit unzähligen Toren für die Münchner als wichtigstes Puzzleteil durch das Jahr 2020, das im Gewinn der Meisterschaft, dem Cupsieg und dem Triumph in der Champions League kulminierte. In allen drei Wettbewerben avancierte Lewandowski zum Torschützenkönig. «Es ist ein grosser Tag für mich und meinen Verein», sagte der Angreifer, der den Award von FIFA-Präsident Gianni Infantino überreicht bekam.

Lewandowski, der es erstmals überhaupt unter die Top 3 geschafft hatte, ist der erste Bundesliga-Profi, der die prestigeträchtige FIFA-Wahl zum Weltfussballer gewinnen konnte. Der Erfolg gehöre zu einem grossen Teil dem Klub und seinen Teamkollegen, sagte er.

Lewandowski kriegt die Trophäe von FIFA-Präsident Gianni Infantino, der extra nach München geflogen ist, überreicht.

FIFA Weltauswahl der Männer

Tor: Allison Becker.
Verteidigung: Trent Alexander-Arnold, Sergio Ramos, Virgil van Dijk, Alphonso Davies.
Mittelfeld: Kevin de Bruyne, Thiago, Joshua Kimmich.
Sturm: Lionel Messi, Robert Lewandowski, Cristiano Ronaldo.​

Weltfussballerin

Die Nominierten:

Die englische Verteidigerin Lucy Bronze wurde zur besten Spielerin des Jahrs 2020 gekürt. «In diesem speziellen, schwierigen Jahr bedeutet mir diese Auszeichnung fast noch mehr», sagte die 29-Jährige. Bronze gewann im Sommer 2020 die Champions League mit Lyon und wechselte danach zurück nach England zu Manchester City.

FIFA Weltauswahl der Frauen

Tor: Christiane Endler.
Verteidigung: Lucy Bronze, Wendie Renard, Millie Bright.
Mittelfeld: Barbara Bonansea, Veronica Boquete, Tobin Heath.
Sturm: Pernille Harder, Vivianne Miedema, Delphine Cascarino, Megan Rapinoe.

Tor des Jahres

Die Nominierten:

Der Puskas Award für das schönste Tor des Jahres ging an Tottenham-Angreifer Heung-Min Son. Der Südkoreaner gewann mit einer fantastischen Einzelleistung und sagte dazu: «Ich habe erst im Nachhinein realisiert, wie schön der Treffer war». Er verwies Luis Suarez und Giorgian De Arrascaeta auf die weiteren Plätze.

abspielen

Das Tor des Jahres von Heung-Min Son. Video: streamable

abspielen

Für Luis Suarez … Video: streamable

abspielen

… und Giorgian De Arrascaeta reichte es nicht zum Spitzenplatz. Video: streamable

Trainer des Jahres, Männerklub

Die Nominierten:

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres setzte sich überraschend Jürgen Klopp gegen Landsmann Hansi Flick durch. Der 53-Jährige Coach des FC Liverpool hatte die Reds in der vergangenen Saison zum ersten Meistertitel in England seit 30 Jahren geführt und wurde dafür mit dem zweiten FIFA-Award als Trainer des Jahres in Folge belohnt. Dennoch galt er im Vorfeld der digitalen Ehrung gemeinsam mit Marcelo Bielsa von Leeds United als Aussenseiter. Flick, der Bayern München zum Triple aus Meisterschaft, Cup und Champions League geführt hatte, galt bei Experten als Favorit auf die Auszeichnung.

epa08890366 Liverpool manager Juergen Klopp appears on the screen after winning the Best FIFA Men's Coach Award during the Best FIFA Football Awards virtual TV show broadcast from the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland, 17 December 2020.  EPA/Valeriano di Domenico / POOL

Awardshows im Jahr 2020: Jürgen Klopp gibt per Videoschaltung Auskunft. Bild: keystone

Trainerin des Jahres, Frauenklub

Die Nominierten:

Sarina Wiegman, die Trainerin der niederländischen Nationalmannschaft gewann die Auszeichnung für die beste Trainerin eines Frauenteams. «Es ist eine grosse Ehre, diesen Award zu erhalten, es macht sehr viel Spass, mit den besten Spielerinnen dieser Welt zu arbeiten», sagte die Siegerin.

Torhüter des Jahres

Die Nominierten:

Der frühere Schweizer Nationalkeeper Pascal Zuberbühler durfte die Nachricht verkünden. Wenig überraschend wurde Manuel Neuer zum besten Goalie des Jahres gekürt. «Es war definitiv eines der besten Jahre meiner Karriere. Unglaublich, was wir alles erreicht haben», war Neuer zufrieden.

epa08890340 Bayern Munich goalkeeper Manuel Neuer appears on screen to give an acceptance speech after receiving The Best FIFA Men's goalkeeper award during the Best FIFA Football Awards virtual TV show broadcast from the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland, 17 December 2020.  EPA/Valeriano di Domenico / POOL

Pascal Zuberbühler (rechts) plaudert mit Manuel Neuer Bild: keystone

Torhüterin des Jahres

Die Nominierten:

Sarah Bouhaddi vom französischen Spitzenklub Olympique Lyon gewann die Auszeichnung zur besten Torhüterin des Jahres. «Ich bin sehr überrascht, ich wurde mit vielen grossen Torhüterinnen nominiert. Es ist eine grosse Ehre», sagte die Gewinnerin im Video-Interview.

FIFA Fair Play Award

Der 17-Jährige Mattia Agnese gewinnt den Fair Play Award. Der italienische Junior hat in einer Partie seines Klubs Ospedaletti einem Gegner das Leben gerettet, der nach einem Zusammenprall mit dem Kopf bewusstlos zu Boden ging.

FIFA Fan Award

Der FIFA Fan Award geht an den Brasilianer Marivaldo Francisco Da Silva, der jeden Spieltag 60 Kilometer läuft, um seinen Lieblingsklub Sport Club do Recife live im Stadion zu sehen.

(abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So cool sahen Trainer als Spieler aus

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel