Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oh, wie war das schön! Mit diesem genialen Wimmelbild blicken wir noch einmal auf die denkwürdige Fussball-WM 2014 zurück

Reto Fehr, Melanie Gath, Sven Rüf


Du vermisst in diesem Sommer eine Herren-Fussball-WM? Wir auch! Du denkst öfters wehmütig an Brasilien 2014 zurück? Wir ständig!! Du willst den WM-Sommer 2014 noch einmal aufleben lassen? Wir unbedingt!!! Deshalb tauchen wir noch einmal in unser Wimmelbild ein, klicken uns durch die fast 80 Szenen, stellen dazu auf YouTube unseren Lieblings-Fangesang ein und erinnern uns an die denkwürdigsten Szenen dieser WM. Auf dass die Erinnerungen uns durch den ganzen Sommer tragen. Mindestens.

Für die interaktive Version, klicke auf «Das grosse WM-Wimmelbild»

Das grosse
WM-Wimmelbild!
>>

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article