Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal



Endlich haben wir offiziell Gewissheit über den schnellsten Fussballer der Welt: Es ist Gareth Bale, mit dem irren Top-Speed von 36,9 km/h. Mit dem Ball am Fuss, wohlgemerkt. Dies hat eine Studie aus Mexiko gezeigt, die von der FIFA bestätigt wurde. Zum Vergleich: Usain Bolt war bei seinem 100-m-Weltrekord mit einer Spitzengeschwindigkeit von 44,72 km/h unterwegs.

Überraschend kommt Bales Spitzenposition nicht – vor allem nicht, wenn man sich solche Tore des Walisers anschaut:

Animiertes GIF GIF abspielen

Im Finale der Copa del Rey 2014 lässt Bale Barcelonas Marc Barta stehen und sorgt für die Entscheidung. gif: youtube/real madrid

Aufhorchen lässt dagegen der 2. Platz: Mit 35,23 km/h klebt Bale ein junger Mexikaner an den Hacken. Der erst 22-jährige Jürgen Damm spielt in der ersten mexikanischen Liga bei Pachuca – interessanterweise bei dem Klub, der bei dieser Untersuchung federführend gewesen ist.

Verdächtig? Dachten wir erst auch. Aber dann haben wir dieses GIF des deutschstämmigen Flügels gesehen und alle Zweifel waren wie weggeblasen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Entweder hat sein Gegenspieler eine Gehbehinderung oder Damm ist wirklich unglaublich schnell. gif: gfycat

Image

Die vollständige Auflistung. bild: marca

England macht grosse Augen

Interessantes offenbart auch ein Blick auf die weiteren Ränge: Die beiden ewigen Widersacher und wechselseitig Träger der Krone des besten Fussballers der Welt, Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, trennen 1,1 km/h – zugunsten des Portugiesen.

Und dann hat sich auch noch eine veritable Überraschung in die Top 10 geschlichen. Englische Medien schauen sich verdutzt an, einige mutmassen gar über einen verfrühten Aprilscherz: Während beispielsweise Arjen Robben – bildlich gesprochen – auf der Bank schmort, steht auf Platz 8 tatsächlich Wayne Rooney.

Der englische Bomber ist bekannt für seine genauen weiten Pässe, sein gekonntes Ballabdecken und seinen knallharten Schuss. Aber fürs Sprinten? Auch hier haben wir ein Video als Gegenbeweis rausgekramt:

Play Icon

Der perfekte Konter: Manchesters Wayne Rooney übersprintet 2007 im Zusammenspiel mit Cristiano Ronaldo die gesamte Abwehr von Bolton und verwandelt souverän. video: youtube/jbl360

Das sind die schnellsten Fussballer

  1. Gareth Bale (Real Madrid): 36,9 km/h
  2. Jürgen Damm (CF Pachuca): 35,23 km/h
  3. Antonio Valencia (Manchester United): 35,1 km/h
  4. Aaron Lennon (Everton): 33,8km/h
  5. Cristiano Ronaldo (Real Madrid): 33,6 km/h
  6. Theo Walcott (Arsenal): 32,7 km/h
  7. Lionel Messi (Barcelona): 32,5 km/h
  8. Wayne Rooney (Manchester United): 31,2 km/h
  9. Franck Ribéry (Bayern München): 30,7 km/h
  10. Sergio Ramos (Real Madrid): 30,6 km/h

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pfüdi 17.05.2016 10:05
    Highlight Highlight was ist mit auba/leckie?
  • swissgooner 05.04.2016 23:55
    Highlight Highlight Hector Bellerin?
  • Lemmyking 31.03.2015 13:33
    Highlight Highlight Wo bleibt Clarence Seedorf? ;-)
    • Tobias Wüst 31.03.2015 14:06
      Highlight Highlight Mit 18,7 km/h Topspeed knapp an den Top 1'000'000 vorbeigeschrammt :D
  • frankyfourfingers 31.03.2015 11:27
    Highlight Highlight wer der schnellste torhüter ist, wissen wir spätestens seit diesem video.

    Play Icon

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article