DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Freude in Afrika: Es soll 2026 fast doppelt so viele WM-Teilnehmer stellen können wie bisher.
Freude in Afrika: Es soll 2026 fast doppelt so viele WM-Teilnehmer stellen können wie bisher.Bild: Sunday Alamba/AP/KEYSTONE

So sieht das Teilnehmerfeld der Fussball-WM mit 48 Teams aus

FIFA-Präsident Gianni Infantino und die Präsidenten der sechs Kontinentalverbände haben sich auf einen Verteilschlüssel für die WM-Startplätze 2026 geeinigt. Das Turnier wird die erste Weltmeisterschaft mit 48 teilnehmenden Ländern sein.
30.03.2017, 17:3130.03.2017, 17:55

Am Hauptsitz in Zürich hat die FIFA am Donnerstag festgelegt, wie die 48 Startplätze der Fussball-WM 2026 verteilt werden sollen. Die Empfehlung muss nun in einem Monat beim Kongress in Bahrain abgesegnet werden.

So sieht der Plan aus

Europa: 16 Teilnehmer
(WM 2018: 13 plus Gastgeber Russland).

Südamerika: 6 Teilnehmer
(WM 2018: 4 oder 5).

Nord-/Mittelamerika: 6 Teilnehmer
(WM 2018: 3 oder 4).

Afrika: 9 Teilnehmer
(WM 2018: 5).

Asien: 8 Teilnehmer
(WM 2018: 4 oder 5).

Ozeanien: 1 Teilnehmer
(WM 2018: 0 oder 1).

Der WM-Gastgeber 2026 ist automatisch qualifiziert, sein Slot geht zu Lasten des entsprechenden Teilverbands.

Qualifikations-Turnier

Mit dieser Aufteilung sind 46 von 48 WM-Startplätzen vergeben. Die restlichen zwei Teilnehmer werden in einem Qualifikationsturnier ermittelt, im gleichen Land wie später die WM. Es soll so gleichzeitig als Test dafür dienen.

Dieses Turnier bestreiten sechs Nationen: Aus jedem Teilverband ausser der UEFA eines, dazu eine Nation aus dem Teilverband des WM-Gastgebers.

Die beiden in der Weltrangliste bestklassierten Nationen sind gesetzt. Sie spielen gegen die Sieger der beiden «Halbfinals» um die WM-Teilnahme. (ram)

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

1 / 33
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
quelle: getty images europe / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Massensturz-Verursacherin muss Geldstrafe zahlen +++ Winterthur entlässt Trainer Loose
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story