Sport
Fussball

Xherdan Shaqiri über WM-Vorbereitung in Lugano: Putzen statt Premier League

Xherdan Shaqiri dem Training mit dem FC Lugano im Stadion Cornaredo, aufgenommen am Dienstag, 26. Oktober 2022 in Lugano (Keystone/Ti-Press/Samuel Golay)
Weil die Saison seines Klubs bereits zu Ende ist, bereitet er sich in Lugano auf die WM vor: Xherdan Shaqiri.Bild: keystone

«Putzen statt Premier League schauen» – Shaqiri spricht über WM-Vorbereitung in Lugano

In knapp einem Monat beginnt für die Schweizer Nati die WM 2022 in Katar. Bis dahin hält sich Xherdan Shaqiri beim FC Lugano fit. Wir haben ihn besucht.
26.10.2022, 16:1226.10.2022, 23:48
etienne wuillemin / ch media
Mehr «Sport»

Es ist einer dieser wunderbaren Herbsttage in Lugano. Die Sonne lacht über der Stadt. Licht und Schatten vollführen zwischen Bergen und See ein phänomenales Spiel. Mitten in dieser Szenerie betritt um kurz vor 10:30 Uhr Xherdan Shaqiri die Bühne. «Hallo Zämä», begrüsst Shaqiri die Beobachter. Er kommt im Lugano-Outfit, schwarz-weisses Shirt und Hosen, dazu türkisblaue Schuhe.

Der Schweizer Nationalspieler ist nicht einfach so zu Besuch beim FC Lugano. Er ist Trainingsgast beim Super-Ligisten. Das Ziel: Fit bleiben für die WM. Weil seine Saison mit Chicago Fire bereits am 9. Oktober zu Ende ging, musste eine Übergangslösung her. Lugano, der Partnerverein von Chicago Fire, hat gerne Hand geboten.

Die meisten Trainingsspielchen an diesem Mittwoch absolviert Shaqiri an der Seite von Nati-Kollege Renato Steffen. Die Laune ist prächtig. Die Lust am Fussball gross. Mehr als einmal setzt er zum spektakulären Scherenschlag an, vielleicht, um in seinem Körper schon mal die Erinnerungen an das Traumtor an der EM 2016 gegen Polen zu wecken.

Renato Steffen, links, Xherdan Shaqiri, mitte und Mohammed Amoura, links, waerend dem Training mit dem FC Lugano im Stadion Cornaredo, aufgenommen am Dienstag, 26. Oktober 2022 in Lugano (Keystone/Ti- ...
Shaqiri hat sich in Lugano gut eingelebt. Hier trainert er mit Nationalteam-Kollege Renato Steffen (l.).Bild: keystone

Bis am 12. November darf Shaqiri beim FC Lugano mittrainieren. An jenem Wochenende finden in Europas Fussballligen die letzten Spiele statt. Dann geht es nach Katar. Hoffentlich mit einem fitten Xherdan Shaqiri.

Shaqiri zahlt Hotel und Versicherung selbst

Mittlerweile ist es Nachmittag geworden in Lugano. Shaqiri nimmt Platz in der «Sala Est», ein spartanischer Raum im Cornaredo, der Heimat des FC Lugano. Neben ihm sitzen auch Nati-Direktor Pierluigi Tami und Lugano-Trainer Mattia Croci-Torti.

Shaqiri ist es wichtig, zunächst allen zu danken, die sein persönliches WM-Trainingslager ermöglicht haben. Er sagt:

«Es gab einige Hindernisse, die wir meistern mussten. Schön, dass es geklappt hat. Und schön, dass mich alle so aufgenommen haben.»
Xherdan Shaqiri, Pierluigi Tami, Direktor der Maenner-Nationalteams, und Lugano-Trainer Mattia Croci-Torti, von rechts, bei einer Pressekonferenz nach dem Training Shaqiris mit dem FC Lugano im Stadio ...
Shaqiri neben Nati-Direktor Tami und Lugano-Coach Croci-Torti (v.r.).Bild: keystone

Shaqiri brauchte die Freigabe von Chicago, schliesslich steht er trotz der verpassten Playoff-Qualifikation in der MLS weiter unter Vertrag. Erst am 14. November dürfen die nationalen Verbände über die Spieler verfügen. Shaqiri brauchte zudem eine Versicherung, für den Fall, dass er sich während der nächsten drei Wochen verletzt.

Sowohl Unterkunft in Lugano als auch Versicherung bezahlt Shaqiri aus der eigenen Tasche. Wobei er deswegen nicht gleich darben muss. 8,16 Millionen Dollar Brutto verdiente er in dieser Saison. Dass die Löhne in den USA öffentlich sind, stört ihn nicht. «In Amerika gibt es deswegen weniger Neid und Gerede», sagte er kürzlich der NZZ am Sonntag.

Trauen sich die Lugano-Spieler in Zweikämpfe gegen Shaqiri?

Shaqiris primäres Ziel ist es, dass der «Motor in den nächsten Wochen immer wieder läuft.» So sagt er das. Dass er ausschliesslich Trainings, aber keine Spiele bestreitet in den nächsten Wochen, stelle hingegen kein Problem dar.« Ich habe in dieser Saison sehr viele Partien bestritten. Und ich werde nicht vergessen, wie man einen Ball spielt und schiesst», sagt Shaqiri.

Chicago Fire's Xherdan Shaqiri celebrates his goal against the Vancouver Whitecaps during the first half of an MLS soccer match Saturday, July 23, 2022, in Vancouver, British Columbia. (Darryl Dy ...
Shaqiri im Trikot der Chicago Fire.Bild: keystone

Und natürlich taucht auch die Frage auf, ob sich denn die Trainingskollegen in Lugano überhaupt trauen, so richtig zur Sache zu gehen gegen ihn. Shaqiri sagt: «In gewissen Situationen sieht man schon, dass die Spieler ein bisschen ruhiger spielen gegen mich.» Eine Sonderbehandlung wünscht er aber auf keinen Fall. Trainer Croci-Torti hat explizit darauf verzichtet, seine Spieler anzuhalten, mit angezogener Handbremse gegen Shaqiri zu agieren. «Das ist gar nicht nötig, Xherdan hat auch so den Respekt von uns allen. Jeder weiss, was er für die Schweiz bedeutet.» Eines gibt Croci-Torti gleichwohl zu bedenken: «Ich habe ihm gelernt, dass es immer besser ist, mit 100 Prozent in einen Zweikampf zu gehen und nicht nur mit 80 Prozent.» Verletzungen passieren häufig genau dann, wenn die Körperspannung fehlt.

Das Versprechen: vier WM-Tore von Shaqiri

Auch Luganos Trainer ist bestens aufgelegt an diesem Nachmittag. Vielleicht liegt das daran, dass sein Team dank Shaqiri wieder einmal im nationalen Fokus steht. So sehr, wie sonst nur, wenn Lugano gerade den Cupfinal gewinnt. Frage an Croci-Torti: «Wie viele WM-Tore von Shaqiri können Sie der Schweiz versprechen dank Ihres Trainings?» Es folgt ein Lachen. Viele Worte. Und schliesslich dank unseres Nachhakens auch eine Antwort. «Sagen wir mal: vier Tore. Und das würde bedeuten, die Schweiz erreicht den Halbfinal. Das wäre doch toll!»

Foto Manuel Geisser 27.09. 2022 Kybunpark St.Gallen , SCHWEIZ , Saison 2022/2023 Herren Fussball UEFA Nations League Schweiz - Tschechien Torjubel Xherdan Shaqiri - Remo Freuler Schweiz nach dem Treff ...
Xherdan Shaqiri ist einer der wichtigsten Skorer im Schweizer Nationalteam. Bild: www.imago-images.de

Shaqiri selbst hat schon im Frühjahr gesagt, dass es zuallererst darum gehe, die schwierige Gruppe mit Brasilien, Serbien und Kamerun als Gegner zu überstehen. Er sagt aber auch:

«Bei Zielen gibt es keine Grenzen. Die Schweiz kann das Überraschungsteam dieser WM werden. Wenn wir die Gruppenphase überstehen, ist uns alles zuzutrauen.»

Aber eines sei klar: «Wir sind gut beraten, bodenständig zu bleiben. Denn die Schweiz muss immer über ihre Grenzen gehen, um etwas Grosses erreichen zu können.» So, wie das im phänomenalen EM-Achtelfinal gegen Frankreich der Fall war (3:3, Sieg nach Penaltyschiessen).

Ein paar Tage Ferien in Mexiko

Eine letzte Frage noch. Wie hat Shaqiri seine von Nati-Trainer Murat Yakin verordneten Ferien verbracht, unmittelbar nach Saisonende? «Ist das wirklich spannend?», fragt Shaqiri zurück, «nun gut: zunächst war ich in Mexiko, um ein paar Tage Sonne zu geniessen. Dann in Manchester in meinem Haus, ich wollte eigentlich noch ein Premier-League-Spiel schauen gehen, kam aber nicht dazu, weil ich putzen musste. Und schliesslich noch ein paar Tage in der Schweiz.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Stadien der WM 2022 in Katar
1 / 18
Alle Stadien der WM 2022 in Katar
Lusail Iconic Stadium in Lusail – Kapazität: 86'250 Zuschauer – 2022 eröffnet.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sensationsfund in Kanada: Erster Nachweis von schwarzem Luchs
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ganjaflash
26.10.2022 16:45registriert Dezember 2015
Ich mag Shaqiri und freue mich auf eine hoffentlich erfolgreiche WM.
268
Melden
Zum Kommentar
1
Unüberlegt oder heldenhaft? Ein Marathonläufer sorgt für Kontroversen
Ein Mann überquerte am Sonntag die Ziellinie des Paris Marathons in einem deprimierenden Zustand. Die Bilder lösen gemischte Reaktionen aus.

Der Sporttrainer Dorian Louvet teilt auf seinem Instagram-Account das Video eines Marathonläufers, der am Ende seiner Kräfte ist. Trotzdem scheint er alles zu geben, um den Lauf zu beenden. Dorian Louvet selbst eilt danach dem Mann zu Hilfe, um mit ihm die Ziellinie des Pariser Marathons zu erreichen.

Zur Story