Sport
Fussball

«Der beste Final aller Zeiten» – die Twitter-Reaktionen zum WM-Final

Argentina's Lionel Messi kisses the trophy after winning the World Cup final soccer match between Argentina and France at the Lusail Stadium in Lusail, Qatar, Sunday, Dec. 18, 2022. Argentina won ...
Lionel Messi gewann seinen ersten WM-Titel.Bild: keystone

«Der beste Final aller Zeiten» und Mbappé wie Crouch – die Twitter-Reaktionen zum WM-Final

19.12.2022, 10:2719.12.2022, 13:20
Mehr «Sport»

Argentinien wird dank eines 4:2-Sieges über Frankreich im Penaltyschiessen nach 1978 und 1986 zum dritten Mal Fussball-Weltmeister. Natürlich lässt sich die Twitter-Community auch beim grössten Sport-Event des Jahres nicht lumpen.

Mbappé wie einst Peter Crouch

Yes, Argentina can

Here we go

Der beste Final aller Zeiten

Messi jubelt mit seinen Söhnen

Auch die Basketballwelt schaut auf den Fussball

Sogar Elon Musk hatte Zeit für den WM-Final

Gratulationen für die Gauchos

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
WM in Katar: Immer Ärger mit dem Schiedsrichter
1 / 22
WM in Katar: Immer Ärger mit dem Schiedsrichter
Der Uruguayer Luis Suarez warnt Schiedsrichter Daniel Siebert, dass er gerne mal zuschnappt, wenn ihm etwas nicht passt.
quelle: keystone / themba hadebe
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Mit Gesang und Tanz – Argentinienfans feiern den Einzug ins Finale
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Lausannes Captain hat kaum gespielt – aber er kann austeilen und einstecken
Michael Raffl ist Captain des Playoff-Finalisten Lausanne, ein Österreicher, der kaum Französisch spricht. Doch der NHL-Veteran ist ein Leader der Taten, nicht der Worte.

Es dauert lange, bis Michael Raffl am Dienstagabend aus der Gästegarderobe in der Eishockey-Arena in Zürich-Altstetten kommt. Er soll kein guter Gesprächspartner sein, wenn er verloren hat, heisst es. Doch dann steht der Österreicher da, und er sagt einen Satz, der ihn charakterisiert wie kein anderer.

Zur Story