bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Sport
Fussball

Super League: FCZ holt bei den Young Boys einen wichtigen Punkt

Zuerichs Nikola Katic, rechts, und YBs Aurele Amenda in Aktion, im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Zuerich, am Sonntag, 14. Mai 2023 im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTO ...
YB und der FCZ schenkten sich im letzten Direktduell der Saison nichts.Bild: keystone

YB lässt zu viele Chancen liegen – der FCZ holt beim Meister einen wichtigen Punkt

Kein Sieger zwischen dem neuen und alten Meister: Die Young Boys bleiben beim 1:1 gegen Zürich erst zum vierten Mal in dieser Saison daheim sieglos.
14.05.2023, 16:19
Mehr «Sport»

Mit dem Meistertitel im Sack und dem Cupfinal vor der Brust können die Young Boys personell aus dem Vollen schöpfen. Gegen den FCZ durfte der 20-jährige Marvin Keller erstmals seit seinem Zuzug aus Wil im Februar das Berner Tor hüten. Beim stark getretenen Penalty von Bledian Krasniqi in der 29. Minute zum 1:1-Schlussstand war der U21-Internationale chancenlos.

Zum Matchwinner hätte mit Donat Rrudhani ein anderer selten von Beginn weg eingesetzter Berner Spieler werden können. Der 24-jährige Kosovare vergab innerhalb von fünf Minuten zwei sehr gute Chancen auf das 2:1 – in der 52. Minute schoss er aus elf Metern daneben, beim zweiten Versuch aus noch geringerer Distanz parierte FCZ-Keeper Yanick Brecher brillant. So blieb Lewin Blum der einzige Berner Torschütze. Der Aussenverteidiger schoss in der 21. Minute mit einem akrobatischen Halbvolley aus 16 Metern via Innenpfosten sein erstes Super-League-Tor.

Becir Omeragic, wie Keller und Blum Teil der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wartet immer noch auf seinen ersten Treffer in der Super League, er durfte aber als einer der jüngsten Spieler überhaupt ein Jubiläum feiern: Mit 21 Jahren bestritt der bald zu Montpellier wechselnde Verteidiger sein 100. Spiel in der höchsten Liga.

Das Telegramm:

Young Boys - Zürich 1:1 (1:1)
31'500 Zuschauer. - SR Piccolo.
Tore: 21. Blum (Garcia) 1:0. 29. Krasniqi (Penalty) 1:1.
Young Boys: Keller; Blum, Amenda, Lustenberger (46. Zesiger), Garcia (63. Benito); Rrudhani (63. Fassnacht), Lauper, Ugrinic (63. Imeri); Rieder; Elia, Nsame (74. Itten).
Zürich: Brecher; Kamberi, Katic, Aliti; Conde; Omeragic, Mathew, Krasniqi (65. Selnaes), Guerrero; Rohner (74. Simic), Marchesano (74. Okita).
Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Niasse und von Ballmoos (alle verletzt). Zürich ohne Boranijasevic, Kryeziu (beide gesperrt), Dzemaili, Santini und Tosin (alle verletzt). Verwarnungen: 28. Lustenberger. 61. Aliti. 75. Conde. 85. Elia. (pre/sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Alisha Lehmann zaubert im Training und begeistert damit Millionen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bern und Davos als Sieger der Runde – Lugano und Servette verlieren an Boden
Die ZSC Lions beenden die Qualifikation der Eishockey-Meisterschaft auf dem 1. Platz. Fribourg-Gottéron kann die Zürcher nicht mehr einholen. Im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation siegen Bern und Davos, während Servette und Lugano verlieren.

Der EV Zug fand gegen die ZSC Lions nicht aus der Krise. Die Zuger kassierten die achte Niederlage hintereinander. Beim 3:7 daheim gegen die ZSC Lions verschliefen die Zuger zweimal den Start in ein Drittel.

Zur Story