DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Captain Goekhan Inler of Switzerland, left, and head coach Vladimir Petkovic speak at a press conference at the AFG Arena in St. Gallen, Switzerland, November 14, 2014. Switzerland will face Lithuania in the UEFA EURO 2016 qualifying soccer match on Saturday, November 15. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Nationaltrainer Vladimir Petkovic stärkt Gökhan Inler den Rücken. Bild: KEYSTONE

Petkovic setzt im Zentrum weiterhin auf seinen Captain Gökhan Inler

Im Nationalteam bahnt sich keine weitere Captain-Debatte an. Vladimir Petkovic stärkte die Position von Gökhan Inler (30) uneingeschränkt. Breel Embolo hingegen, das Juwel aus Basel, ist nur in der Warteposition.



Vladimir Petkovic lobt vor dem fünften Spiel der EM-Ausscheidung Gegner Estland für dessen Defensive und erwartet am Freitag in Luzern ein schwieriges Spiel. Estlands Level schätzt Petkovic «zwischen Slowenien und Litauen» ein. Gleichzeitig meint der SFV-Coach: «Der Ausgang des Spiels sollte eigentlich primär von uns abhängen.»

Petkovic stärkte dann seinem Captain Gökhan Inler den Rücken: «Inler geniesst im Klub nach wie vor eine grosse Wertschätzung – wie in der Nationalmannschaft.»

Lazio’s Miroslav Klose, right, is challenged by Napoli’s Gokhan Inler during an Italian Cup semifinal first leg soccer match between Lazio and Napoli, at Rome's Olympic stadium, Wednesday, March 4, 2015. (AP Photo/Riccardo De Luca)

Bei Napoli hat Inler wie Lazio's Miro Klose nicht immer Einsatzgarantie. Bild: Riccardo De Luca/AP/KEYSTONE

Petkovic betonte mehrfach, die zu Beginn der Saison ungemütliche Situation seines Organisators habe sich in Neapel entspannt: «Er spielt wieder regelmässig.» Seine Position im Zentrum der Schweizer Mittelfeldreihe stehe überhaupt nicht zur Debatte. Er mache sie auch nicht von einzelnen Einsatzminuten abhängig.

Das hat wohl auch zu bedeuten, dass Granit Xhaka weiterhin ins Couloir ausweichen muss. Beim aufstrebenden Borussia Mönchengladbach kommt der Basler hingegen als Organisator und Antreiber auf der Doppel-Sechs zum Zug. Dass er sich im Nationalteam eine ähnliche Rolle wünschen würde, ist ein offenes Geheimnis.

Embolo kein Thema für Freitag

Breel Embolo wartet noch immer auf die Dokumente der FIFA für das A-Team der Schweiz. Den Pass hat der hochbegabte Stürmer des FC Basel bereits am 19. Februar erhalten, vier Tage später beantragte der SFV die formelle Spielberechtigung. In mehreren Schritten reichte der Verband weitere Papiere nach – bislang ohne Ergebnis. 

27.01.2015; Basel; Fussball - Testspiel - FC Basel - FC Schaffhausen; Breel Embolo (Basel)
(Nick Soland/freshfocus)

Breel Embolo muss sich weiterhin in Geduld üben. Bild: Nick Soland/freshfocus

«Wir wollen keinen Druck aufsetzen und sind in der Warteposition. Der Weltverband muss alles seriös prüfen», erklärte SFV-Sprecher Marco von Ah. Petkovic plant mit Blick auf das Duell mit Estland ohnehin ohne den 18-Jährigen. «Es wäre den anderen Selektionierten gegenüber respektlos, kurzfristig noch etwas zu ändern.» (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel