Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa03708526 Barcelona's Argentinian forward Leo Messi holds his son during the team's celebrations after winning the match against Real Valladolid at the Camp Nou Stadium in Barcelona, Spain, 20 May 2013. Barcelona FC has won the Spanish Primera Division Liga.  EPA/ALBERT OLIVE

Lionel Messi mit Sohn Thiago. Ob Messi sich beim Namen von den Ex-Teamkollegen Thiago Motta und Thiago Alcantara inspirieren liess? Bild: EPA

Schluss mit lustig

Rosario verbietet seinen Einwohnern, die Babys «Messi» zu nennen – verrückte Geschichten um Kinder mit Fussballernamen

Mit fast einer Million Einwohnern ist Rosario die drittgrösste Stadt Argentiniens. Dort ist auch der vielleicht beste Fussballer aller Zeiten geboren: Lionel Messi. Nun sehen sich die Behörden gezwungen, den Vornamen «Messi» per Gesetz zu verbieten. Doch das ist längst noch nicht die absurdeste Geschichte.



Im vergangenen Sommer, während der Fussball-WM, bei welcher die «Albiceleste» bis in den Final vorstiess, erhielt in Argentinien jeder fünfte Neugeborene das «Geschenk» mit dem Namen eines Spielers der Seleccion lebenslang verbunden zu werden: Neben Lionel waren Angel, Gonzalo, Javier und Sergio bei frischgebackenen Eltern besonders beliebt. Das alles ist natürlich eine Hommage an die Nationalhelden Messi, Di Maria, Higuain, Agüero und Mascherano.

Barcelona's Lionel Messi, from Argentina shows a tattoo of his son Thiago's hands on his leg during a training session at the Sports Center FC Barcelona Joan Gamper in San Joan Despi, Spain, Thursday, July 18, 2013. (AP Photo/Manu Fernandez)

Messi hat ein Tattoo der Hände seines Sohnes auf der Wade, andere geben ihren Söhnen seinen Namen. Bild: AP

Vorname Lionel genügt nicht

Héctor Varela aus der Provinz Rio Negro – offenbar ein grosser Verehrer vom Spielmacher des FC Barcelona – hat «Messi» gar als Vornamen für seinen Sohn erkoren. Dank einer erstrittenen Sondergenehmigung vom Zivilstandsamt trägt sein Nachwuchs zwei Wochen nach der Geburt offiziell den Namen «Messi Daniel Varela».

«Ich bin Messis Vater.»

Héctor Varela marca.com

Die Verwaltung der Stadt Rosario hat nun ein Gesetz erlassen, welches ihren Einwohnern verbietet, zukünftig nach Varelas Vorbild ihren Neugeborenen den Vornamen «Messi» zu geben. Vorsteher Gonzalo Carillo erklärt: «Es ist verboten, einen Familiennamen als Vorname zu benutzen. Das führt zu Missverständnissen.»

Es ist nicht die erste absurde Blüte, welche die fussballerische Heldenverehrung um Messi treibt. Anfangs 2014 gab bereits das Veterinäramt von Katalonien beeindruckende Zahlen bekannt: So sind auf der iberischen Halbinsel insgesamt 701 Katzen und Hunde nach dem vierfachen Weltfussballer benannt.  

Katze Hund Haustiere

Katze und Hund, die vielleicht gleich heissen. Bild: Shutterstock

Auch Pirlo ist frischgebackener Namenspate

Neben Messi erhalten auch andere Fussballgrössen regelmässig eine Namenspatenschaft als Hommage gewidmet. Vor vier Tagen gab der israelische Profi Beram Kayal, der seit 2010 seine Brötchen bei Celtic Glasgow verdient, auf Instagram die Geburt seines Sohnes «Pirlo» bekannt. Natürlich passend am Schluss mit dem Hashtag «no Pirlo, no Party».

#nopirlo, #noparty.

Der stolze Papa  instagram/b.kayal33

Bild

Pirlo Kayal. Screenshot: instagram/b.kayal33

Den Namens-Wahnsinn auf die Spitze getrieben

Das Kader des FC Burnley 2011

Brian Jensen 
Jay Rodriguez
Graham Alexander
Andre Bikey
Clarke Carlisle
Michael Duff
Wade Elliott
Danny Fox
Chris Iwelumo
Dean Marney
Tyrone Mears
Martin Paterson
Steven Thompson
Ross Wallace 

In England schlagen die Fans auch in punkto Namensvergabe wieder einmal masslos über die Stränge. Dort gibt es einen «Jensen Jay Alexander Bikey Carlisle Duff Elliot Fox Iwelumo Marney Mears Paterson Thompson Wallace Preston». Es ist das Baby der Burnley-Anhänger Amanda und Stephen Preston.

Die Eltern haben ihren Sohn nach allen vierzehn Spielern des englischen Zweitligisten benannt, welche 2011 beim Sieg gegen Nottingham Forrest zum Einsatz kamen. Sie konnten sich schlicht nicht entscheiden, welchem (Einzel-)Spieler die Ehre zuteil kommen sollte. Sein erstes Spiel hat ihr Sohn bereits im Alter von acht Tagen live im Stadion erlebt. Ironie des Schicksals: Der Nachname Preston bleibt. Preston North End ist der grösste Rivale des FC Burnley.

Noch schlimmer traf es 1995 Linzi und Tony Ferguson. Die Eheleute tauften ihren Sohn «Cole» nach Newcastle-Spieler Andy Cole, dem grossen Vorbild von Tony. Dumm nur, dass Andy Cole nur fünf Monate später zu Manchester United wechselte. 

«Es war fast unheimlich, aber alles deutete auf die Nummer 9 hin, welche Andys Nummer war – Cole kam am 9. August kurz nach neun Uhr zur Welt.» 

Mutter Linzi zur ungewöhnlichen Namenwahl chroniclelive.uk

Doch es geht noch absurder: Ein Paar aus Bloemfontein, einer Stadt in Südafrika, bekam bei der Heim-WM 2010 während des Eröffnungsspiels Zwillingssöhne. Und benannte seine Sprösslinge gleich nach den Teilnehmer der Partie – South Africa und Mexico.

«Ich gebe ihnen diese Namen, um meinen Willen zu zeigen, mehr über das Spiel zu lernen.» 

Vater Carl (29) über South Africa und Mexico eurosport.uk

Beim gleichen Event gab es noch verrücktere Eltern. So wurde ein Mädchen «FIFA» genannt, während ein anderes den Namen des WM-Slogans verpasst bekam: «Ke Nako», was so viel heisst wie «es wird Zeit».

Fans für Fans

Doch unser All-Time-Favorit bei der Namenwahl kommt weder aus Südamerika noch aus Afrika, sondern aus den USA: Vorhang auf für «Cydnee Leigh zwölfter Mann». Die Namensgebung für das Mädchen wurde vom NFL-Team Seattle Seahawks inspiriert. Dessen lautstarke Fans tragen den Übernamen «Zwölfter-Mann-Armee».

Auch wenn der Name des Wonneproppen auch gut zu einem Gefängnisinsassen passen würde, Glück hat er offenbar gebracht. Denn nur einen Monat nach der Geburt von «Cidney Leigh 12th Mann» haben die Seattle Seahawks erstmals in ihrer Geschichte den Super Bowl gewonnen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel