DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lichtsteiner und Shaqiri (ganz rechts) feiern mit ihren Nati-Teamkollegen den Einzug in den EM-Achtelfinal 2016.
Lichtsteiner und Shaqiri (ganz rechts) feiern mit ihren Nati-Teamkollegen den Einzug in den EM-Achtelfinal 2016.Bild: KEYSTONE

Lichtsteiner, Shaqiri und acht andere sind nominiert: Wer schoss das Tor des Jahres?

Die UEFA hat zehn Kandidaten für das Tor der Saison 2015/16 nominiert. Mit Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner greifen gleich zwei Schweizer Nationalspieler nach der Krone.
27.07.2016, 08:4127.07.2016, 08:58

Die UEFA hat zehn Torschützen nominiert, die für den Treffer der Saison 2015/16 in Frage kommen. Bis am 23. August kann auf der Website des Verbands abgestimmt werden.

Xherdan Shaqiri ist dank seiner Bicicletta im EM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und Polen nominiert worden:

streamable

Stephan Lichtsteiners Tor für Juventus Turin gegen Mönchengladbach wurde bereits zum schönsten Treffer der letzten Champions-League-Saison gekürt. Staubt der Verteidiger nun nochmals einen Preis ab?

uefa

Die Konkurrenz

Saul Niguez (Atlético Madrid) gegen Bayern München

streamable

Carles Alena (Barcelona Nachwuchs) gegen AS Roma

streamable
Wer hat das schönste Tor der Saison geschossen?

(ram)

Transfer-Könige: Mit diesen 25 Fussballern wurde das meiste Geld umgesetzt

1 / 35
Die Umsatz-Könige
quelle: ap/ap / michel euler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ons Jabeur will die erste arabische Frau sein, die ein Grand-Slam-Turnier gewinnt
Ons Jabeur ist es sich gewöhnt, die Erste zu sein: erste Turniersiegerin aus der arabischen Welt, erste Afrikanerin als Nummer 2 der Welt. Die Tunesierin geniesst diese hart erarbeitete Rolle.

Ons Jabeur machte nie einen Hehl aus ihrem Ziel: eine der besten Tennisspielerinnen der Welt zu werden. So weit so gut. In ihrer Heimat Tunesien stand ein Mädchen mit dieser Ambition aber ziemlich alleine da. «Man nannte mich ein Grossmaul, weil ich sagte, ich wolle Grand Slams gewinnen», erinnert sie sich. «Und sie lachten mich aus.» Heute lacht niemand mehr über die nur 1.67 m grosse Frau.

Zur Story