Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
L’attaquant argovien Stefan Maierhofer, centre, celebre le 1 a 0 avec ses coequipiers lors de la rencontre de football Super League - Challenge League de barrage match aller entre Neuchatel Xamax FCS et FC Aarau ce jeudi 30 mai 2019 au stade de la Maladiere a Neuchatel. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der FC Aarau fegt im Barrage-Hinspiel das oberklassige Xamax vom Platz. Bild: KEYSTONE

«Es kann am Sonntag nochmals richtig heiss werden» – Aarau warnt vor dem Barrage-Rückspiel

Der FC Aarau nimmt den Aufstieg auch nach dem fulminanten 4:0-Sieg im Barrage-Hinspiel noch nicht als gesichert an. Derweil bestreitet Xamax-Routinier Nuzzolo die Spuckattacke auf den Schiedsrichter.



Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet. Der FC Aarau geht mit einem äusserst komfortablen 4:0-Polster ins Barrage-Rückspiel gegen Xamax. Die einst «Unabsteigbaren» Aargauer haben den Aufstieg in die Super League so gut wie im Sack.

Oder etwa nicht?

Wenn man den Vertretern der beiden Team zuhört, scheint die Sache mit dem Aufstieg, respektive dem Klassenerhalt noch nicht gelaufen. «Der Fussball schreibt seine eigenen Geschichten», sagt beispielsweise Aaraus Stefan Maierhofer und warnt: «Es kann am Sonntag nochmals so richtig heiss werden.» Und Abwehrstratege Nicolas Bürgy meint: «Wir müssen am Boden und demütig bleiben.»

Ein nächstes Fussballwunder?

«Wir brauchen ein Wunder, aber der FC Liverpool hat gegen Barcelona gezeigt, dass das geht», sagt Xamax' Trainer Stéphane Henchoz. «Ich hoffe die Spieler haben die Kraft dazu.»

Die Tore des Hinspiels im Video.

Tatsächlich kann man die diesjährigen Halbfinals in der Champions League als Warnung in Richtung des FCA verstehen. So verspielte Ajax die Finalqualifikation nach einer 3:0-Führung (1:0 im Hinspiel, 2:0 im Rückspiel) doch noch. Und das bereits erwähnte Liverpool gewann nach einem 0:3 in Barcelona zuhause mit 4:0 und erreichte das Endspiel doch noch.

Wenn also in einer Saison ein 4:0-Sieg im Barrage-Hinspiel nicht reicht, dann in dieser. Andererseits wirkte Aarau gestern einfach zu gefestigt, um da tatsächlich nochmals etwas anbrennen zu lassen.

Ergänzungsspieler überzeugen

«Das ist die Antwort an alle, die uns im Herbst abgeschrieben haben», sagt der scheidende FCA-Captain Gianluca Frontino. Damals verlor der heutige Vizemeister der Challenge League die ersten sechs Saisonspiele allesamt. Dennoch behielt die Klubführung damals einen ruhigen Kopf und hielt an Trainer Patrick Rahmen und dessen Mannschaft fest.

So erarbeiteten sich die Aargauer über die ganze Saison das Selbstvertrauen, mit dem sie nun in Neuenburg aufgetreten sind. Auch dass mit Schindelholz, Jäckle und Schneuwly sowie dem verletzten Neumayr vier Stammspieler ausfielen war kein Problem. Die Ersatzspieler fügten sich nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein. «Ich habe grosses Vertrauen von der Mannschaft und vom Trainer gespürt», sagt Mittelfeldspieler Gezim Pepsi, der zum ersten Mal seit der 4. Runde wieder in der Startelf stand.

Nuzzolo bestreitet Spuckattacke

Für Xamax kommt erschwerend hinzu, dass sie im Rückspiel auf Topskorer und Teamstütze Raphaël Nuzzolo verzichten müssen. Der Routinier flog in der 52. Minute vom Platz. Er spuckte demonstrativ in Richtung Schiedsrichter Stephan Klossner.

Der 35-Jährige will davon aber nichts wissen: «Ich sage nicht, dass Klossner lügt. Aber ich habe noch nie in meinem Leben jemanden angespuckt und werde das auch nie tun. Das würde nicht meinen Werten entsprechen.» Jedenfalls hat der Stürmer seinem Team so einen Bärendienst erwiesen.

Und für den FC Aarau steht die Türe zur Super League sperrangelweit offen. «Das stimmt», sagt Trainer Patrick Rahmen. «Aber wir müssen nun am Sonntag auch noch durchgehen.» (abu/mit Material von sda und ch media)

Die besten Bilder der YB-Meisterparty 2019

YB-Topskorer Guillaume Hoarau singt «Bärndütsch»

Play Icon

Das ist der moderne Fussball

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • feuseltier 31.05.2019 22:06
    Highlight Highlight Schad trifft es Xamax und nicht den FCZ oder Sion. .
  • DerRaucher 31.05.2019 15:16
    Highlight Highlight Auf die Champions League wurde schon gestern auf TC Zoom angespielt. Mal ganz ehrlich, infizieren sich nicht alle Aarauer mit einer Grippe, ist das Ding durch. Es ist Xamax nach einer desolaten Saison und nicht ein Liverpool in Topform.
  • Nicosinho 31.05.2019 14:38
    Highlight Highlight HOPP AARAU !!!
  • Samuel Wüest 31.05.2019 14:32
    Highlight Highlight Bravo, FC Aarau, tolle Leistung, beste Chancen auf den Aufstieg, alles Gute dafür! Eine Mannschaft wie den FC Aarau braucht's in der Super League!
  • Denk nach 31.05.2019 13:58
    Highlight Highlight «Es kann am Sonntag nochmals richtig heiss werden» – Aarau warnt vor dem Barrage-Rückspiel

    Denkt daran liebe Aarau-Fans, dass ihr genug trinkt. Dehydrierung bei grosser Hitze kann äusserst gefährlich sein... Happy Aufstiegsparty!
    • Nicosinho 31.05.2019 14:22
      Highlight Highlight 🍺😎☀️🤩🍺💪🏻

So übel hat's Basel-Trainer Koller bei seinem Mountainbike-Sturz erwischt

Der FC Basel steht nach einem 4:1-Sieg in Pully in der 2. Runde des Schweizer Cups. Trainer Marcel Koller fehlte im Waadtland – er war tags zuvor mit dem Mountainbike schwer gestürzt. Glasscherben hätten ihn bei einem Tempo von etwa 40 km/h zu Sturz gebracht, erläuterte Koller nun im «Blick». Diese hätten seinen Reifen beschädigt.

Der 58-Jährige brach sich am Freitagabend ein Schlüsselbein, eine Schulter wurde ausgekugelt, Bänder zerstört und an der linke Körperhälfte hat er Schürfwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel