DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fortuna Düsseldorf war wohl seine letzte Bundesliga-Station: Friedhelm Funkel.
Fortuna Düsseldorf war wohl seine letzte Bundesliga-Station: Friedhelm Funkel.Bild: EPA

Gestern wird Funkel als «Trainer des Jahres» gefeiert, heute wird er entlassen

29.01.2020, 10:03

Es ist eine oft bemühte Floskel, dass es im Fussballgeschäft manchmal schnell geht. Das weiss einer wie Friedhelm Funkel nur zu gut, schliesslich ist der 66-Jährige schon ewig dabei. Gestern Abend wird er an der Sport-Gala in Düsseldorf als «Trainer des Jahres» geehrt und von der Fortuna entsprechend gefeiert:

Doch auf die Feier folgte ein böses Erwachen. Fortuna Düsseldorf hat Friedhelm Funkel heute Morgen gefeuert. Angeblich war die Entlassung bereits beschlossene Sache, als Funkel auf der Bühne nichtsahnend die Auszeichnung entgegen nahm.

Fortuna Düsseldorf ist Schlusslicht der Bundesliga, hat fünf der letzten sechs Spiele verloren, darunter beide nach der Winterpause. «Wir stellen mit 18 eigenen Treffern die torärmste Offensive und mit 40 Gegentoren die drittschwächste Defensive der Bundesliga», wird Sportvorstand Lutz Pfannenstiel zitiert. «Das führt dazu, dass wir in der aktuellen Konstellation nicht mehr an den Turnaround für den Klassenerhalt glauben. Daher mussten wir zu diesem Zeitpunkt reagieren.»

Nun soll laut Medienberichten der frühere Manchester-City-Stürmer Uwe Rösler übernehmen, der zuletzt mit Malmö FF schwedischer Vizemeister wurde. Funkel dürfte nun in den Ruhestand treten, denn er betonte in der Vergangenheit, dass Fortuna seine letzte Station sei und er danach keinen Verein mehr trainieren werde. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Mario Basler verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Curly Turkey
29.01.2020 11:04registriert Oktober 2018
Gestern sagte Sportdirektor Pfannenstiel in einem Interview mit Transfermarkt zur Trainerfrage: "Es ist wichtig, ruhig zu bleiben und keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen.“ Eh klar.
863
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lai Nair
29.01.2020 10:49registriert Dezember 2016
so läuft das "Geschäft" im Fussball. keine Hand weiß was die andere tut, ist doch alles nur auf Lug und Trug aufgebaut und die Leute lassen sich an der Nase herum führen
496
Melden
Zum Kommentar
avatar
nick miller
29.01.2020 13:24registriert März 2014
Übrigens das Spieltagsplakat für kommenden Samstag. Welch Ironie..
Gestern wird Funkel als «Trainer des Jahres» gefeiert, heute wird er entlassen
Übrigens das Spieltagsplakat für kommenden Samstag. Welch Ironie..
320
Melden
Zum Kommentar
11
Favoritinnen, Teams und Public Viewings – alles zur Fussball-EM im Juli
Am 6. Juli geht's los mit der Europameisterschaft der Frauen in England. Hier findest du alle Infos zum Grossevent, bei dem auch die Schweiz mit von der Partie ist.

Ursprünglich hätte die Europameisterschaft der Frauen 2021 stattfinden sollen. Indirekt ist hier wieder einmal Corona schuld: Da die EM der Männer von 2020 auf ein Jahr später verschoben werden musste, entschied die UEFA, auch die Frauen-EM ein Jahr nach hinten zu schieben.

Zur Story