DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Weltfussballer seit 1991

1 / 66
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ronaldo fehlte gestern an der Weltfussballer-Gala – er hatte viel Wichtigeres zu tun

24.09.2019, 09:3124.09.2019, 14:28

Lionel Messi wurde gestern in der Mailänder Scala zum sechsten Mal als Weltfussballer ausgezeichnet. Der Argentinier setzte sich gegen Cristiano Ronaldo und Virgil van Dijk durch. Der Portugiese hätte ebenfalls die Chance gehabt, den Award zum sechsten Mal zu gewinnen – doch er tauchte nicht mal zur Gala auf.

Es ist deshalb schwer davon auszugehen, dass Cristiano Ronaldo bereits im Vorfeld wusste, dass er die Auszeichnung nicht erhält. Dabei hätte er es von Turin nach Mailand nicht weit gehabt. Und auch das heutige Auswärtsspiel von Juventus in Brescia ist praktisch gleich um die Ecke.

Doch Ronaldo wollte wohl nicht live zusehen, wie sein Konkurrent Lionel Messi den Award als erster Spieler ein sechstes Mal gewinnt und damit im Dauerkampf um den inoffiziellen Titel des «GOAT» wieder vorlegt.

Lionel Messi mit seiner Ehefrau Antonella Roccuzzo und seinen Söhnen Thiago und Mateo.
Lionel Messi mit seiner Ehefrau Antonella Roccuzzo und seinen Söhnen Thiago und Mateo. Bild: EPA

Auf Instagram postete Cristiano Ronaldo gestern Abend ein Bild, das zeigt, was der 34-Jährige tatsächlich zu tun hatte: Er lag auf der Couch und las ein Buch. Sein Kommentar dazu lässt sich als philosophische Kampfansage für den nächsten Award deuten:

«Geduld und Ausdauer sind zwei Eigenschaften, die den Profi vom Amateur unterscheiden. Alles, was heute grossartig ist, hat eines Tages klein angefangen. Du kannst nicht alles tun, aber du tust alles, was du kannst, um deine Träume in die Realität umzusetzen. Und versuche daran zu denken, dass nach der Nacht immer die Morgendämmerung kommt.»

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

1 / 47
Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MoreBanana
24.09.2019 10:39registriert September 2018
Schlechter Verlierer.
Schon letztes Jahr als Modric gewann, kam er nicht.

Finde ich ein bisschen respektlos.
8425
Melden
Zum Kommentar
avatar
LeChef
24.09.2019 10:00registriert Januar 2016
So ein Lauch, wahrscheinlich hält er das Buch verkehrt rum.
10663
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der_Infant
24.09.2019 11:11registriert Oktober 2018
Der Vater war bei seinen Kindern zu Hause anstelle der Gala.
Was ist genau das Problem?
Es ist weder ein offizieller Termin seines Arbeitgebers, noch steht er in einer anderen Pflicht.
Nähe hin oder her.
7440
Melden
Zum Kommentar
11
Wie der Abschied von Robert Lewandowski die Bayern beflügelt
Die Torfabrik des FC Bayern liefert auch ohne Robert Lewandowski. Warum sein Abschied mehr Chance als Risiko ist – und Julian Nagelsmann der grosse Gewinner.

Robert Lewandowski dürfte am Sonntagabend ein wenig neidisch nach München geschaut haben. Denn während er selbst bei seinem Debüt für den FC Barcelona beim 0:0 gegen Rayo Vallecano ohne Treffer geblieben war, lief die Torproduktion bei seinen ehemaligen Mannschaftskollegen des FC Bayern auch beim 2:0 gegen Wolfsburg auf Hochtouren.

Zur Story