Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Playoffs, Hinspiele

Odds BK – Borussia Dortmund 3:4 (3:1)
YB – Karabach 0:1 (0:0)
Ajax Amsterdam – FK Jablonec 1:0 (0:0)
Sparta Prag – Thun 3:1 (2:1) 
Dynamo Minsk – Salzburg 2:0 (0:0)

Qarabag players celebrate their side's first score  during the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland’s BSC Young Boys Bern and Azerbaijan’s FC Karabach Agdam at the Stade de Suisse in Berne, Switzerland, Thursday, 20 August 2015. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Die Spieler von Karabach feiern den Führungstreffer.  Bild: KEYSTONE

Wieder veryoungboyst: YB verliert zuhause gegen Karabach mit 0:1 – Thun geht in Prag mit 1:3 unter

Sie haben es wieder geschafft! Trotz klarer Favoritenrolle verliert YB vor heimischer Kulisse gegen die Gäste aus Aserbaidschan mit 0:1. Thun muss gegen Sparta Prag eine ärgerliche 1:3-Niederlage einstecken.



YB verliert dank schwacher zweiten Hälfte

Bereits zur Halbzeit hätte der Berner Stadtklub führen müssen. YB ist von Anfang an klar spielbestimmend, es fehlt jedoch das nötige Glück im Abschluss. Kurz vor der Pause liegt der Ball ein erstes Mal im Tor der Gastgeber. Doch Karabachs El Jadeyaoui steht beim Treffer im Offside. 

In der zweiten Hälfte wird das Spiel intensiver. Nach einem Freistoss vom Gajic scheitert Vilotic in der 59. Minute aus kurzer Distanz vor Goalie Sehic. YB baut danach in der zweiten Halbzeit stark ab. 

In der  67. Minute wissen dies die Gäste auszunutzen. Almeida trifft aus 25 Meter mit einem Schlenzer. Mvogo ist dabei Chancenlos. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Almeida trifft aus 25 Meter. gif: Srf

Danach kann YB nicht mehr reagieren. Karabach mauert in der Verteidigung zu. 5 Minuten vor dem Ende hat Reynaldo sogar noch den zweiten Treffer für die Gäste auf dem Fuss. Sein Schuss aus kurzer Distanz jedoch zu ungenau. 

YB verliert in Folge einer schlechten zweiten Hälfte zuhause gegen den Underdog aus Aserbaidschan mit 0:1. 

Thun geht gegen Sparta Prag unter

Das Spiel beginnt für die Thuner mit einem Traumstart. Nicola Sutter trifft für die Berner Oberländer bereits nach 5 Minuten. Danach schlägt sich das Team von Sforza lange gut, doch der Druck der Tschechen nimmt im Verlauf der ersten Halbzeit zu. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Sutter trifft für den FC Thun in der 5 Minute. gif: srf

Kurz vor der Pause brauchen die Tschechen nur zwei Minuten um den Spielstand zu drehen. Costa und Dockal treffen für das Heimteam. In der zweiten Halbzeit rennen die Thuner dem Ausgleichstreffer nach, doch viele gefährliche Möglichkeiten entstehen dabei nicht. Es fehlt schlussendlich die nötige Entschlossenheit. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Costa erzielt den Ausgleich. gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Dockal trifft zwei Minuten später zur Führung. gif: Srf

Kurz vor Schluss in der 94. Minute trifft Dockal erneut für den Gastgeber und macht somit den Sack definitiv zu. Ein ärgerlicher Treffer für die Berner Oberländer, die mit einem 1:2 Schlussresultat eigentlich ganz gut bedient gewesen wären.  

Animiertes GIF GIF abspielen

Dockal trifft in der Nachspielzeit per Freistoss. gif: srf

Nun bleibt Thun noch das Rückspiel vor heimischer Kulisse in einer Woche. Dieses dürfte aber dank dem dritten Gegentreffer schwieriger als erhofft werden.

Die Telegramme

Sparta Prag - Thun 3:1 (2:1) 
12'448 Zuschauer. - SR Makkelie (Ho).  
Tore: 5. Sutter (Buess) 0:1. 43. Costa (nach Corner) 1:1. 45. Dockal 2:1. 94. Dockal (Freistoss aus 21 Metern) 3:1.
Sparta Prag: Bicik; Marecek, Holek, Costa, Hybs; Dockal, Vacha (29. Frydek), Husbauer (55. Konate), Krejci; Fatai (72. Paixão), Lafata.
Thun: Faivre; Bigler, Sulmoni, Reinmann, Wittwer; Sutter, Hediger; Ferreira (72. Rojas), Frontino, Rapp (82. Munsy); Buess (56. Zarate). Bemerkungen: Sparta Prag ohne Matejovsky (gesperrt), Thun ohne Siegfried, Glarner, Peyretti, Wieser und Schirinzi (alle verletzt). Verwarnung: 93. Sulmoni (Foul).

YB - Karabach Agdam 0:1 (0:0)
6700 Zuschauer. - SR Besborodow (Russ).
Tor: 67. Richard (Reynaldo) 0:1.
Young Boys: Mvogo; Sutter, Vilotic, von Bergen, Lecjaks; Gajic; Sulejmani, Kubo (85. Tabakovic), Bertone (80. Zakaria), Nuzzolo (68. Gonzalez); Hoarau.
Karabach Agdam: Sehic; Gurbanow, Gusejnow, Sadigow, Agolli; Garajew, Richard; El Jadeyaoui (87. Junuschade), Dani Quintana (76. Dinjew), Tagijew (80. Ismajlow); Reynaldo.
Bemerkungen: YB ohne Gerndt, Sanogo, Seferi (alle verletzt), Steffen (krank) und Benito (rekonvaleszent), Karabach ohne Medwedew (verletzt). 45. Tor von Tagijew wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 58. Richard. 69. Bertone. 77. Reynaldo (alle wegen Fouls). (nöd/si)

2005: Thun – Sparta Prag 1:0, das Tor von Selver Hodzic

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thompson 21.08.2015 09:47
    Highlight Highlight typisch berner. da legen die basler und zürcher in den letzten jahren die uefa punkte vor und yb und thun vermasseln alles...
    macht bern dicht, zügelt alles nach zürich so schnell wie möglich bitte. wir brauchen noch ein stadion znd ihr braucht unsere arrogante winner mentalität
    • DrSheldonCooper 22.08.2015 01:17
      Highlight Highlight Auch als ein Zürcher Anhänger sage ich: Soviel mehr hat Zürich dieses Jahr ja nicht gezeigt als die Berner. Thun hat immerhin Punkte geholt da sie 2 Qualirunden überstanden haben.
  • revilo 21.08.2015 06:27
    Highlight Highlight War das wirklich eine so klare Favoritenrolle? Nur weil man die Mannschaft noch nicht so kennt, heisst das nicht dass sie schlecht sind.
  • themachine 20.08.2015 23:20
    Highlight Highlight WATSON!! Jetzt muss ich es als YB-Fan sogar auch noch schreiben. Veryoungboysen bedeutet, dass ein Team z.B. ein 2:0 in der Nachspielzeit noch hergibt. Also etwas schon fast sicher geglaubtes durch Pech und Unvermögen aus den Händen gibt. Es ist daher völlig fehl am Platz, wenn ihr nach jeder ganz "normalen" YB-Niederlage von veryoungboysen schreibt. Bitte begreift dies endlich. Merci.
    • DrSheldonCooper 22.08.2015 01:20
      Highlight Highlight "veryoungboysen" kann man aber meiner Meinung auch in dem man gegen ein schwächer gewertetes Team seine Ziele verpasst. und da seid ihr gerade drauf und dran.
  • Alig8or 20.08.2015 22:37
    Highlight Highlight Dazu gibts nur einen Kommentar
    Benutzer Bild
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 20.08.2015 21:08
    Highlight Highlight res bull hat auch verloren :D
    Benutzer Bild

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel