DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bulat Chagaev, l'ancien president de Neuchatel Xamax, arrive lors de l'ouverture du proces de Bulat Chagaev devant le Tribunal criminel regional du Littoral et du Val-de-Travers ce mardi 23 aout 2016 au Chateau de Neuchatel. Bulat Chagaev, l'ancien president de Neuchatel Xamax SA est juge entre autres pour gestion deloyale et detournement de l'impot a la source. Son vice-president et assistant Islam Satujev doit repondre egalement de gestion fautive, de gestion deloyale, ainsi que de detournement de l'impot la source. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bulat Tschagajew muss sich vor Gericht für den Xamax-Konkurs verantworten. Bild: KEYSTONE

Überraschung, Überraschung! Tschagajew taucht beim Prozess zur Xamax-Pleite tatsächlich auf



Der ehemalige Präsident von Neuchâtel Xamax, Bulat Tschagajew, muss sich am Dienstag in Neuenburg für den Konkurs des Fussballclubs vor Gericht verantworten. Entgegen den Erwartungen erschien er zum Prozess.

Tschagajew erschien am Dienstag in einer schwarzen Limousine mit Genfer Kennzeichen zum Prozess auf dem Schloss in Neuenburg. Er gab als Wohnort Moskau an, wollte aber seine exakte Wohnadresse nicht laut aussprechen. Er schrieb sie für das Gericht auf ein Papier auf.

Bulat Chagaev, l'ancien president de Neuchatel Xamax, arrive lors de l'ouverture du proces de Bulat Chagaev devant le Tribunal criminel regional du Littoral et du Val-de-Travers ce mardi 23 aout 2016 au Chateau de Neuchatel. Bulat Chagaev, l'ancien president de Neuchatel Xamax SA est juge entre autres pour gestion deloyale et detournement de l'impot a la source. Son vice-president et assistant Islam Satujev doit repondre egalement de gestion fautive, de gestion deloyale, ainsi que de detournement de l'impot la source. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Er ist wieder da: Bulat Tschagajew. Bild: KEYSTONE

Der zweite Angeklagte, der ehemalige Vize-Präsident Islam Satujew, erschien nicht zum Prozess. Die Verhandlung wurde nach wenigen Minuten unterbrochen. Das Gericht entscheidet nun, ob die Verhandlung gegen die beiden Angeklagten in zwei Prozesse getrennt werden kann.

In acht Monaten zum Bankrott

Unter der Führung der beiden Tschetschenen war der Schweizer Traditionsverein Neuchâtel Xamax innerhalb von nur acht Monaten Konkurs gegangen. Zurück blieb ein Schuldenberg von 20.1 Millionen Franken.

Die beiden Angeklagten müssen sich wegen Misswirtschaft, ungetreuer Geschäftsführung sowie wegen Hinterziehung der Quellensteuer verantworten. Tschagajew wird zudem wegen einer mutmasslich gefälschten Garantie der Bank of America versuchter Betrug sowie Urkundenfälschung vorgeworfen.

Bulat Chagaev, ancien president de Neuchatel Xamax, lors de son arrivee, menotte, au tribunal de Boudry NE, ce mercredi 29 fevrier 2012. (KEYSTONE/Sandro Campardo)

Februar 2012: Bulat Tschagajew wird wegen ungetreuer Geschäftsführung verhaftet. Bild: KEYSTONE

Beide verliessen die Schweiz 2013 mit unbekanntem Ziel, nachdem ihre Aufenthaltsbewilligungen nicht verlängert worden waren. Lange war unklar, ob sie zur Gerichtsverhandlung in die Schweiz kommen werden. Tschagajew erhielt für den Prozess eine vorübergehende Aufhebung des Einreiseverbots in die Schweiz. Der Prozess dauert noch bis Mittwoch. (pre/sda)

Wie die Zeit vergeht … Fussballtrikots mit Sponsoren, die es heute nicht mehr gibt

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel