DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, Barrage-Hinspiel

Norwegen – Ungarn 0:1 (0:1)

Fussball-Märchen für Ungarn: Debütant trifft zum Barrage-Sieg in Norwegen

Ungarn macht mit dem Auswärtssieg im Barrage-Hinspiel in Norwegen einen wichtigen Schritt Richtung EM in Frankreich. Der 1:0-Siegestreffer gelingt Länderspiel-Debütant Laszlo Kleinheisler.



Fünf Veränderungen nahm der ungarische Nationalcoach Bernd Storck gegenüber dem letzten EM-Qualifikationsspiel, dem 3:4 gegen Griechenland, vor. Insbesondere der 21-jährige László Kleinheisler von Videoton erwies sich dabei als Glücksgriff des deutschen Trainers. Der Mittelfeldspieler erzielte in seinem ersten Länderspiel nach knapp 26 Minuten den Treffer, der Ungarn einer ersten Endrunden-Teilnahme seit 1986 um einiges näher bringt.

Schuss ins Glück: László Kleinheisler macht Ungarns Sieg in Norwegen perfekt.
video: streamable

Kleinheisler, der schon bei seinem Debüt in der höchsten ungarischen Liga vor zwei Jahren gleich getroffen hatte, überwand den norwegischen Keeper Örjan Nyland mit einem schönen Schuss, der allerdings nicht unhaltbar war. Tadellos spielte der ungarische Keeper Gabor Kiraly. Der 39-jährige frühere Bundesliga-Legionär hielt in seinem 100. Länderspiel stark. Das Rückspiel findet am Sonntag, um 20.45 Uhr, in Budapest statt.

Am Freitag stehen sich in der Barrage Bosnien-Herzegowina und Irland gegenüber. Am Samstag spielen Ukraine gegen Slowenien und Schweden gegen Dänemark. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sehen die Bilder des «Tschutti Heftlis» für die EM 2020 aus

Seit rund drei Wochen befinden sich viele kleine und grössere Fussballfans in ganz Europa im Sammelfieber. Vor der Fussball-EM im Sommer gilt es für sie, das traditionelle Panini-Album zu füllen. Auch wenn unser redaktionsinterner «Sammel-Gott» Philipp Reich in diesem Jahr einiges kritisiert:

Seit der Euro 08 in der Schweiz und in Österreich gibt es hierzulande aber auch eine Alternative: Das «Tschutti Heftli». In ihm werden die Fussballspieler nicht mit Fotos gezeigt. Stattdessen dürfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel