DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der fliegende Holländer

Vor dem Kracher Gladbach – Bayern: 40 Bilder, wie Arjen Robben hinfällt

Grundsätzlich wirkt die Erdanziehungskraft auf alle Menschen gleich. Grundsätzlich. Arjen Robben ist anders als der Rest. Der Weltklasse-Fussballer wird vom Rasen angezogen wie kein Zweiter.



Am Sonntag kommt es in der Bundesliga zum mit Spannung erwarteten Spitzenkampf. Der Meister und Leader Bayern muss nach Mönchengladbach zum ebenfalls noch ungeschlagenen ersten Verfolger. Der Ausgang des Spiels ist ungewiss. Beinahe fix einplanen darf man hingegen eine Flugeinlage von Arjen Robben. Der 30-jährige Holländer mag ein Weltklasse-Fussballer sein – aber noch bekannter ist er für seinen ständigen Bodenkontakt.

Robben sprintet im Schnellzugtempo in den gegnerischen Strafraum und kaum nimmt sein Körper die Anwesenheit eines Verteidigers wahr, sackt er mysteriöserweise zusammen. Biologen haben das Phänomen bis zum heutigen Tage nicht entschlüsseln können. Es sorgt dafür, dass Robbens Beine wegsacken, er ein hohles Kreuz macht, die Arme nach oben winkelt, den Mund weit aufreisst und hinfällt.

Die WM 2014 aus der Sicht des Schwalbenkönigs

abspielen

Video: Youtube/RobbenTheMan

Was das Phänomen besonders rätselhaft macht: Robbens Körper verhält sich nicht immer so. Am Oktoberfest beispielsweise, wenn andere längst liegen, bleibt der Holländer aufrecht – sogar wenn es zu Körperkontakt kommt. (ram)

Bayern Munich's Arjen Robben and his wife Bernadien arrive at the Oktoberfest in Munich October 5, 2014. Millions of beer drinkers from around the world came to the Bavarian capital in the last two weeks for the Oktoberfest.  REUTERS/Lukas Barth (GERMANY - Tags: SOCIETY SPORT SOCCER)

Bild: LUKAS BARTH/REUTERS

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel