DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07853986 Frankfurt's Dominik Kohr (L) in action against Arsenal's Granit Xhaka (R) during the UEFA Europa League Group F match between Eintracht Frankfurt and Arsenal FC in Frankfurt Main, Germany, 19 September 2019.  EPA/ARMANDO BABANI

Arsenals Mann mit der Binde am Arm: Granit Xhaka. Bild: EPA

Rückendeckung vom Coach – Xhaka definitiv Arsenal-Captain



Vor dem Hit bei Manchester United am Montagabend hat Arsenals Trainer Unai Emery den Schweizer Granit Xhaka offiziell zum Captain ernannt. Der Entscheid zugunsten des heute 27 Jahre alt gewordenen Mittelfeldspielers fiel wenige Tage, nachdem er von den eigenen Fans ausgepfiffen wurde. Er ist deshalb so zu werten, dass der Coach Xhaka damit seine Rückendeckung signalisiert.

Nach dem Weggang von Laurent Koscielny im Sommer war das Kapitänsamt bei den «Gunners» verwaist. Xhaka führte sein Team in sechs von acht Pflichtspielen mit der Binde am Arm an. Dass er nun fix der Captain Arsenals ist, habe Emery seinen Spielern heute mitgeteilt, berichtet die BBC. Der Trainer habe nach Rücksprache mit der Mannschaft so entschieden.

Noch offen ist, wer Vizecaptain wird. Mutmasslich wird es einer der beiden Knipser Alexander Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang sein. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Mario World» meets the Premier League

1 / 23
«Mario World» meets the Premier League
quelle: james tyler / james tylers
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der FCB zieht souverän in die nächste Runde ein +++ Servette scheitert in Unterzahl knapp

Mit einem 2:0-Auswärtssieg im Rückspiel gegen Partizani Tirana qualifiziert sich der FC Basel problemlos für die 3. und vorletzte Qualifikationsrunde der Conference League. Das Hinspiel im St.-Jakob-Park hatten die Basler 3:0 gewonnen.

Die Tore im Rückspiel in Albanien erzielten Valentin Stocker nach einer kleinen Unsicherheit des Goalies kurz vor und Arthur Cabral per Kopf kurz nach der Pause. Danach kontrollierten die Basler das Spiel und brachten die Führung souverän über die Zeit. Heinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel