Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 5. Runde

YB – FC Zürich 4:0 (1:0)

Neuchâtel Xamax – FC Basel 0:3 (0:0)

YBs Frederik Soerensen, links, und Jean-Pierre Nsame, rechts, feiern hinter Zuerichs Torhueter Janick Brecher den Treffer zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Samstag, 24. August 2019, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Unglücksrabe: Zürichs Goalie Brecher legte sich den Ball beim 0:1 gleich selber ins Netz. Bild: KEYSTONE

YB gewinnt gegen desolaten FCZ im Schongang – Basel siegt bei Xamax



YB – Zürich

Die Berner Young Boys haben sich für das Rückspiel der Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern Belgrad warm geschossen. Der Meister hatte gegen einen erschreckend schwachen FC Zürich keinerlei Mühe und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 4:0.

Der FCZ schlitterte durch ein unglückliches Eigentor in die Kanterniederlage. Ein Pfostenkopfball von YB-Angreifer Christian Fassnacht prallte von hinten an die Wade von Goalie Yannick Brecher und von da ins Tor. «Das gehört leider zum Fussball dazu, ist aber natürlich extrem unglücklich», sagte der Keeper zu «Teleclub».

Tiefpunkt der Zürcher Niederlage war indes der vierte Gegentreffer. Mittelfeldspieler Gianluca Gaudino verwandelte einen flach geschossenen Freistoss, der unter der Mauer hindurch seinen Weg ins Tor fand. (ram)

Xamax – Basel

Der FC Basel siegt gegen Neuchâtel Xamax auswärts dank drei Toren nach der Pause 3:0 und bleibt Leader Young Boys auf den Fersen. Xamax dagegen kommt nicht vom Tabellenende weg.

Am Ende war es wie so oft, wenn der FC Basel gegen Xamax antritt. Das Spiel endet für die Basler positiv. Seit nun 16 Spielen und bald elf Jahren ist der FCB gegen die Neuenburger ungeschlagen. Allerdings: Höher als am Samstag gewann Basel in der 2007 eröffneten neuen Maladière nie.

Les joueurs balois laissent eclater leur joie, lors de la rencontre de football de Super League entre Neuchatel Xamax FCS et FC Basel 1893, ce samedi 24 aout 2019 au stade de la Maladiere a Neuchatel. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

FCB-Spieler feiern vor ihren Fans. Bild: KEYSTONE

Das 3:0 war letztlich ein zu klares Verdikt. Es dauert nämlich fast eine Stunde, bis ein schöner Konter über Samuele Campo, Kevin Bua und Fabian Frei das Spiel aus dem Gleichgewicht und auf die Seite der Basler kippen liess. Nach der Hereingabe von Bua schob Frei den Ball in der 55. Minute aus zehn Metern überlegt ins Tor. Nur wenige Minuten zuvor hatte Xamax durch den jungen Stürmer Liridon Mulaj, der erstmals von Beginn weg spielte, die grosse Chance zur Führung. Der 20-Jährige scheiterte aber an FCB-Keeper Jonas Omlin.

Xamax durfte sich an diesem Abend durchaus über fehlendes Glück beklagen. Vor der Pause etwa traf Léo Seydoux nur die Latte und zehn Minuten vor dem Ende wehrten die Basler einen Ball auf der Linie ab. Vielleicht hätte ein Anschlusstor die Neuenburger nochmals ins Spiel zurück bringen können. So aber siegte das routiniertere und besser besetzte Team klar. (ram/sda)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Young Boys - Zürich 4:0 (1:0)
24'442 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 29. Brecher (Eigentor) 1:0. 59. Nsame (Assalé) 2:0. 69. Moumi Ngamaleu (Foulpenalty) 3:0. 77. Gaudino 4:0.
Young Boys: Von Ballmoos; Janko (71. Lotomba), Bürgy, Sörensen, Garcia; Lustenberger; Assalé, Sierro, Gaudino, Fassnacht (66. Aebischer); Nsame (65. Moumi Ngamaleu).
Zürich: Brecher; Sohm, Bangura, Nathan; Britto, Domgjoni, Popovic, Charabadse (46. Sauter); Marchesano (81. Aliu); Kramer, Ceesay (46. Di Giusto).
Bemerkungen: YB ohne Lauper, Camara, Martins, Spielmann (alle verletzt), Hoarau und Sulejmani (rekonvaleszent). Zürich ohne Mirlind Kryeziu (gesperrt), Mahi, Hekuran Kryeziu, Winter, Schönbächler, Kasai, Rüegg, Kololli, Omeragic und Zumberi (alle verletzt). Verwarnungen: 36. Nathan (Foul). 49. Garcia (Foul). 53. Sauter (Foul). 68. Sohm (Foul). 72. Marchesano (Foul).

Neuchâtel Xamax - Basel 0:3 (0:0)
6364 Zuschauer. - SR San.
Tore: 55. Frei (Bua) 0:1. 71. Ademi (Frei) 0:2. 87. Stocker (Frei) 0:3.
Xamax: Walthert; Djuric, Oss, Neitzke; Gomes, Ramizi, Corbaz (89. Alic), Seydoux; Seferi (68. Haile-Selassie), Nuzzolo, Mulaj (80. Karlen).
Basel: Omlin; Widmer, Alderete, Cömert, Riveros; Balanta, Frei; Stocker, Campo (69. Xhaka), Bua (76. Zhegrova); Ademi (80. Okafor).
Bemerkungen: Xamax ohne Di Nardo (gesperrt) sowie Mveng, Doudin und Dugourd (alle verletzt), Basel ohne Petretta (gesperrt) sowie Zuffi, Kuzmanovic und Van Wolfswinkel (alle verletzt). 38. Lattenschuss von Seydoux. Verwarnungen. 27. Balanta (Foul). 57. Alderete (Foul). 67. Frei (Foul). (sda)

Die Modi in anderen europäischen Fussball-Ligen

World of Watson – Was uns Lehrer wirklich sagen wollen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nem1307 26.08.2019 17:27
    Highlight Highlight Die UEFA sollte sich mal mit Roter Stern Belgrad befassen. Die Fans haben heute, also 1 Tag vor dem Spiel, einen Panzer aus Kroatien einfahren lassen und diesen vor dem Stadion aufgestellt als "Souvenir" oder als was auch immer sie das bezeichnen.
    Klar, niemand wird damit schiessen, aber was auch immer diese Idee bedeuten sollte, sie hat nichts mehr mit Sport zu tun! Ob Sieg oder Niederlage, die Young Boys sollten dies bei der UEFA melden und man sollte sich darauf konzentrieren, diese Mannschaft aus dem europäischen Fussball auszuschliessen. Unglaublich auf was für Ideen die kommen...
    • Herren 26.08.2019 19:47
      Highlight Highlight Die "Fans" haben das gemacht?!
  • Stambuoch 25.08.2019 10:14
    Highlight Highlight Züriderby in der NLB. Kommt gut. Canepa soll bitte bitte bitte noch lang an Magnin festhalten :D
  • Nelson Muntz 24.08.2019 21:27
    Highlight Highlight Wie der FCZ auf Brecher setzen konnte ist und bleibt ein Rätsel. Der war in Wil der schlechteste Goalie seit über 20 Jahren!
    • KnechtRuprecht 24.08.2019 21:39
      Highlight Highlight Überhaupt schonmal ein Spiel des FCZ gesehen diese Saison? Brecher ist mit Abstand in jedem Spiel der konstanteste und beste Spieler!
      Wenn er so weitermacht wird er spätestens nächste Saison in einer der Top 5 Ligen spielen.
    • oliopetrolio 24.08.2019 21:48
      Highlight Highlight Man muss sich generell fragen zu denTransfers stellen welche getätigt wurden. Wenn ein absolut wirkungsloser, ja sogar krass überforderter und völlig ausser Form stehenden Popovic von Canepa und Bickel als Königstransfer betitelt wird, dann muss ernsthaft die Kompetenz dieser Herren in Frage gestellt werden.
    • FCZBVB180 24.08.2019 22:21
      Highlight Highlight Brecher war heute MIT ABSTAND der beste Spieler auf dem Platz seitens zürich!
    Weitere Antworten anzeigen

Die Fussballschweiz trauert um ein grosses Idol: Köbi Kuhn ist tot

Der ehemalige Nationaltrainer Köbi Kuhn ist gestorben. Ex-FIFA-Präsident Sepp Blatter bestätigte seinen Tod. Der Zürcher wurde 76 Jahre alt.

Der ehemalige Nationalspieler und -trainer Köbi Kuhn ist tot. Der Zürcher starb im Alter von 76 Jahren. «Es stimmt, er ist am Dienstag nach langer Krankheit gestorben», sagte sein Weggefährte Sepp Blatter zur «Schweizer Illustrierten». Das Spital Zollikerberg bestätigte dies auf Wunsch der Angehörigen. Kurz vor 15 Uhr sei Kuhn den Folgen einer langwierigen schweren Erkrankung erlegen.

Der frühere FIFA-Präsident Blatter würdigte Kuhn: «Er war ein ganz Grosser des Schweizer Fussballs und des FC …

Artikel lesen
Link zum Artikel