DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07411552 Wolfsburg's Jerome Roussillon (L) and Wout Weghorst (R) in action against Bremen's Maximilian Eggestein (C)  during the German Bundesliga soccer match between between VfL Wolfsburg and Werder Bremen, in Wolfsburg, Germany, 03 March 2019.  EPA/FOCKE STRANGMANN (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Eggestein setzt sich gegen Wolfsburgs Roussillon und Weghorst durch. Bild: EPA/EPA

Pferdelunge statt Instagram – Maxi Eggestein ist ein Typ für echte Fussball-Romantiker



Ziemlich bescheiden. So kann man den Auftritt von Maximilian Eggestein bewerten, als er vor wenigen Tagen das erste Mal in seiner Karriere zur Nationalmannschaft stiess. Während die meisten Medien über den Wert der Balenciaga-Jacke von Leroy Sané nachdachten, erklärte er den TV-Journalisten nur:

«Ich bin neu dabei und habe kein Recht, Ansprüche zu stellen. Ich freue mich erstmal hier zu sein.»

Maxi Eggestein

Dabei hat der 22-Jährige ziemlich viele Argumente, um Ansprüche anzumelden. In dieser Saison ist er unumstrittener Stammspieler, stand in der Bundesliga in jedem Spiel über 90 Minuten auf dem Platz und gab in den vergangenen drei Partien drei Torvorlagen. Wenn man Experten glaubt, dann wird Eggestein eher früher als später zum Stammspieler in der deutschen Nationalmannschaft

epa07448815 German national soccer team players (L-R) Marcel Halstenberg, Matthias Ginter, Maximilian Eggestein, Niklas Stark, Marco Reus, Antonio Ruediger and Thilo Kehrer attend a training session in Wolfsburg, Germany, 19 March 2019. Germany will face Serbia in an International Friendly match on 20 March and the Netherlands in an UEFA EURO 2020 qualifier on 24 March 2019.  EPA/DAVID HECKER

Eggestein (dritter von links), hält sich gerne noch im Hintergrund auf. Bild: EPA/EPA

Schon Monate vor der Nominierung adelte ihn Bundestrainer Joachim Löw: «Ich finde es für sein Alter wirklich sehr, sehr reif, wie er spielt.» Gegen Serbien gab er jedoch noch nicht sein Debüt. Dabei dürfte dies nur eine Frage der Zeit sein, denn Eggestein ist das, was Löw sehr gerne mag: Vielseitig.

Zwischen 6er und 10er

Als der damals 17-jährige Eggestein als zweitjüngster Bundesliga-Spieler von Werder im November 2014 vom damaligen Coach Viktor Skripnik erstmals im Oberhaus eingewechselt wurde, stand er als Offensivspieler hinter der Sturmreihe auf dem Platz. Skripniks Nachfolger Alexander Nouri sah in ihm eher einen Sechser, der das Spiel lesen kann. Sein jetziger Coach setzt ihn als eine Art Mischung aus beidem ein, sodass er in den Halbräumen an die Bälle kommt.

Dafür hat es Eggestein knapp nicht gereicht: Alle minderjährigen Torschützen in der Bundesliga

Die Vielseitigkeit durch seine Technik, das gute Raumgefühl und die Finesse zeigte er erst am vergangenen Wochenende, als er beim 3:1-Sieg bei Bayer Leverkusen das 1:0 vorbereitete – Eurosport-Experte Matthias Sammer bezeichnete die Vorlage bescheiden als «weltklasse». Bei der Ball-Eroberung vor dem 3:1 zeigte er seine Qualitäten als Sechser.

abspielen

Der Pass von Eggestein auf Kruse. Video: streamja

Die Pferdelunge der Liga

Um in der Offensive noch gefährlicher zu werden, legte er Sonderschichten beim Torschuss-Training ein. Mitspieler wie Routinier Claudio Pizarro bestärkten den sechsfachen Saisontorschützen mehr im Spiel zu wagen: «Ich habe Maxi gesagt, dass er mehr schiessen muss, weil er einen richtig guten Schuss hat.»

epa07359154 Bremen's Maximilian Eggestein in action  during the German Bundesliga soccer match between Werder Bremen and FC Augsburg  in Bremen, Germany, 10 February 2019.  EPA/FOCKE STRANGMANN (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Maxi Eggestein kann auch mal abziehen. Bild: EPA/EPA

So ganz zufrieden ist der gierige Eggestein trotzdem nicht mit seinem Gesamtpaket. In einem Geschwister-Interview bei «Werder.TV» mit seinem ebenfalls für Werder spielenden, jüngeren Bruder Johannes erklärte er auf die Frage, was für ein Talent er sich wünsche: «Schnelligkeit.»

Zu wenig laufen tut Eggestein dafür nicht. Was ihn nämlich auch ausmacht: Er hat die Lunge eines Pferdes. Mit 312,04 Kilometern lief er in dieser Saison von allen 450 bisher eingesetzten Bundesliga-Profis am zweitmeisten. Lediglich Nationalmannschaftskollege Joshua Kimmich lief 300 Meter mehr. Eggestein ist ein Kämpfer und stellt sich in den Dienst der Mannschaft.

Grosser Bruder und Kindheitsheld

Eggestein könnte der nette Typ sein, mit dem du nach der Schule gerne deinen Schulweg geteilt hast. Wie angenehm normal er ist, offenbarte er einst im Interview mit seinem Bruder:

Früherer Berufswunsch?
«Pilot»

Lieblingsserie?
«Prison Break»

Die intelligenteste Person, die du kennst?
«Unser Vater»

Und sein Bruder Johannes? Der erklärte nur, dass Maxi der Held seiner Kindheit gewesen sei. Ein echter grosser Bruder eben.

Auch sonst ist Eggestein eher der normale Junge von nebenan. Anders als seine Mitspieler hat er keine Millionen Follower auf Instagram, Facebook, Twitter oder Snapchat – denn er hat schlicht und ergreifend keine offiziellen Social-Media-Accounts.

Ob Eggestein bei der Konkurrenz im deutschen Mittelfeld mit Spielern wie Toni Kroos, Leon Goretzka oder Kai Havertz in der Offensive und Ilkay Gündogan oder Joshua Kimmich in der Defensive durchsetzen kann, wird sich zeigen. Es ist fraglich, ob er im ersten DFB-Härtestet gegen die Niederlande sein Debüt geben darf.

Klar ist, dass er ähnlich wie seine Konkurrenten im deutschen Mittelfeld ziemlich bald international spielen könnte. Mit Werder kämpft er um den Einzug in die Europa League und seine Leistungen wecken sowieso allerhand Begehrlichkeiten. Borussia Dortmund soll laut Medienberichten für den wertvollen Bremer (tm.de beziffert ihn auf 25 Millionen Euro...) ein konkretes Angebot vorgelegt haben.

Eggestein sagte dazu nur bescheiden:

«Ich traue mir das auch zu.»

(bn/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

France Football wählt die 50 besten Klub-Trainer der Geschichte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sehen die Bilder des «Tschutti Heftlis» für die EM 2020 aus

Seit rund drei Wochen befinden sich viele kleine und grössere Fussballfans in ganz Europa im Sammelfieber. Vor der Fussball-EM im Sommer gilt es für sie, das traditionelle Panini-Album zu füllen. Auch wenn unser redaktionsinterner «Sammel-Gott» Philipp Reich in diesem Jahr einiges kritisiert:

Seit der Euro 08 in der Schweiz und in Österreich gibt es hierzulande aber auch eine Alternative: Das «Tschutti Heftli». In ihm werden die Fussballspieler nicht mit Fotos gezeigt. Stattdessen dürfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel