DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cham feiert einen grossen Sieg: 2012 wirft der damalige 1.-Ligist den Super-League-Vertreter Servette aus dem Cup.
Cham feiert einen grossen Sieg: 2012 wirft der damalige 1.-Ligist den Super-League-Vertreter Servette aus dem Cup.
Bild: KEYSTONE

Cupsieger Luzern startet Titelverteidigung in Cham – YB muss zu Littau

07.07.2021, 19:2007.07.2021, 20:45

In der Auslosung der 1. Hauptrunde im Schweizer Fussballcup 2021/22 haben sich die Hoffnungen einiger unterklassiger Vereins auf attraktive Vereine erfüllt. So wird am Wochenende 13. bis 15. August der SC Cham aus der Promotion League den Nachbarn und frischen Cupsieger Luzern gleichsam zum Derby empfangen.

Bei einem weiteren Kleinen aus der Innerschweiz, dem Zweitligisten Littau, darf man sich auf den Besuch des Serienmeisters Young Boys vorbereiten. Beim Zweitligisten Schönenwerd-Niedergösgen wird man den Wurststand für den Match gegen den FC Basel aufstellen können. «SchöNie»-Trainer Daniel Ludäscher sprach gegenüber der «Aargauer Zeitung» davon, auf Wolke sieben zu schweben: «Es ist ein Traumlos, das wir hier erwischt haben. Als Regionalfussballer musst du grosses Glück haben, dass du überhaupt mal ins Hauptfeld kommst und gegen eine Profi-Mannschaft antreten darfst. Dass wir nun ausgerechnet gegen einen absoluten Spitzenklub randürfen, ist schon ein kleines Wunder.»

Weniger Losglück hatte der Zürcher Viertligist Hausen am Albis, der sich über die Fairplay-Wertung für die 1. Hauptrunde qualifizier hatte. Es trifft auf die Black Stars Basel aus der Promotion League. Der zweite Viertligist im Bewerb, Someo im Maggiatal, empfängt den Challenge-League-Klub Aarau.

Paarungen mit Super-League-Klubs:
Schönenwerd-Niedergösgen (2.) - Basel.
Amical Saint-Prex (2.i) - Servette.
Echichens (2.i) - Lausanne-Sport.
Cham (PL) - Luzern.
Solothurn (1.) - Zürich.
Münsingen (1.) - St.Gallen.
Littau (2.) - Young Boys.
Widnau (2.i) - Grasshoppers.
La Chaux-de-Fonds (1.) - Lugano.
Bubendorf (2.i) - Sion.

Paarungen mit Challenge-League-Klubs:
Someo (4.) - Aarau.
Delémont (1.) - Winterthur.
Lachen/Altendorf (2.i.) - Neuchâtel Xamax.
Vevey United (1.) - Kriens.
Rapperswil-Jona (PL) - Stade Lausanne-Ouchy.
Stade Nyonnais (PL) - Wil.
Seuzach (2.i) - Yverdon.
Châtel-St-Denis (2.i) - Thun.
Binningen (2.i) - Schaffhausen.

Übrige Paarungen:
Bosporus Bern (2.) - Kickers Luzern (2.i).
Winkeln St.Gallen (2.) - Concordia Basel (2.i).
Baden (1.) - Biel (PL).
Genolier-Begnins (2.i) - Bulle (1.).
Unterstrass Zürich (2.i) - Chiasso (PL).
Coffrane (2.i) - Buochs (1.).
Dardania Lausanne (2.) - Rorschach-Goldach (2.i).
Escholzmatt-Marbach (3.) - Iliria Solothurn (2.).
Grand-Saconnex (2.i) - Chênois (1.).
Paradiso (1.) - YF Juventus Zürich (PL).
Hausen am Albis (4.) - Black Stars Basel (PL).
Gambarogno-Contone (2.i) - Etoile Carouge (PL).
Saint-Léonard (2.) - Porrentruy (2.).

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Cup-Sensationen

1 / 24
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

11 Dinge, die bei deiner nächsten Wanderung schiefgehen können

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kasami fühlt sich von Rahmen falsch eingesetzt: «Das ist nicht einfach zu akzeptieren»

Pajtim Kasami spielt in Sion im Sturm. Doch das ist nicht der Hauptgrund für dessen Unmut gegenüber dem Trainer.

Im TV-Interview hat Pajtim Kasami sich noch im Griff. «Es war schwierig in der Spitze. Jeder weiss, dass das nicht meine Position ist. Ich habe mein Bestes gegeben. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Der Rest ist Nebensache», sagt er nach dem Abpfiff im Tourbillon bei «Blue».

Doch eine Nebensache scheint seine Positionierung doch nicht zu sein. Denn als die Nummer 7 des FCB bei den Printjournalisten ankommt, verzichtet er auf weitere Floskeln. «Die aktuelle Saison ist schwierig», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel