Sport
Fussball

Super League: YB landet zum Saisonstart gegen den FCZ einen Kantersieg

Zuerichs Antonio Marchesano, rechts, verschiesst einen Penalty gegen YB Torhueter David von Ballmoos im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, ...
Die entscheidende Szene: Marchesano verschiesst in der 56. Minute beim Stand von 0:0 einen Penalty.Bild: keystone

YB schickt den FCZ mit einer Klatsche heim: «Der verschossene Penalty war entscheidend»

16.07.2022, 20:1816.07.2022, 22:37
Mehr «Sport»

Zum Auftakt der Schweizer Fussballmeisterschaft siegt der alte Meister daheim gegen den neuen Meister: Vier verschiedene Torschützen verhelfen YB zum 4:0-Sieg gegen den FC Zürich.

Das Resultat, zu dem ab der 62. Minute der Reihe nach Christian Fassnacht, Cedric Itten, Fabian Rieder und Wilfried Kanga die Tore beitrugen, erinnert fürs Erste an die nicht lange zurückliegende Zeit, als die Berner die Zürcher in der Meisterschaft beherrschten. Zwischen August 2018 und September 2021 besiegte YB den FCZ in der Super League fünfmal entweder 4:0 oder 5:0. Letzte Saison freilich drehten die Zürcher den Spiess um. Sie siegten gegen die Young dreimal in Serie, jeweils mit einem Tor Differenz.

In Bern durfte sich der neue YB-Trainer Raphael Wicky über einen wunderbaren Einstand freuen, während Franco Foda beim FCZ einen Fehlstart gewärtigen musste. Ab der Mitte der zweiten Halbzeit fiel das Spiel des FCZ zusammen. Aber noch vor dem 0:1 kamen die Zürcher in dem bis dorthin ausgeglichenen Match der Führung sehr nahe.

In der 54. Minute musste Goalie David von Ballmoos einen Kopfball von Lindrit Kamberi mit einer hervorragenden Parade abwehren. In dieser Szene erkannte Schiedsrichter Sandro Schärer ein Hands im Strafraum von Vincent Sierro. Antonio Marchesano, Zürichs sicherer Penaltyschütze, schoss den Penalty entgegen seinen Gewohnheiten über das Tor.

Bei seinem Amtsantritt kann sich YBs Cheftrainer Raphael Wicky trotz der Verletzungen von Sandro Lauper und Quentin Maceiras aus einer sehr breiten Auswahl an valablen Spielern bedienen. Es fiel auf, dass keiner der zum Teil prominenten Neuzugänge in der Anfangsaufstellung stand, also weder Filip Ugrinic noch Cedric Itten noch Donat Rrudhani noch die Rückkehrer Loris Benito und Jean-Pierre Nsame.

So traten also lauter Spieler an, die die aus der Sicht der Berner wenig erfreuliche Saison 2021/22 beendet hatten. Nach seiner Einwechselung benötigte Itten nur gerade zwölf Minuten, um mit einem Schlenzer das 2:0 zu erzielen.

Die Stimmen zum Spiel

Christian Fassnacht (YB):

«Bis zu meinem Tor war das Spiel recht ausgeglichen. Sie haben noch einen Penalty. Wenn sie den machen, kann das Spiel auch ganz anders aussehen. Wir hatten heute das Glück sicher auf unserer Seite. Es ist schwierig, den Rhythmus zu finden, aber nach dem 1:0 sind wir immer besser reingekommen. Wir haben unglaubliche Qualität und sind ruhig geblieben, dafür wurden wir belohnt. Dieser Sieg gibt sicher Selbstvertrauen, das darf man aber nicht überbewerten.»

Raphael Wicky (YB):

«Wir freuen uns über den Sieg. Es war nicht so leicht, wie es ausgesehen hat. Wir hatten auch das nötige Glück. Am Ende haben wir schöne Tore geschossen. Es war nicht von Anfang an alles perfekt, das habe ich aber auch so erwartet. Der Sieg gibt uns sicher Selbstvertrauen. Am Ende war aber auch der verschossene Penalty mitentscheidend.»

Cédric Itten (YB):

«Genial! Mein Debüt, wir gewinnen 4:0 und ich kann auch noch ein Tor machen. Das Team hat es mir aber auch einfach gemacht. Ich wurde gut aufgenommen und fühle mich sehr wohl in der Mannschaft. Ich kenne die Super League schon, es ist gut zurück zu sein. Wir haben jetzt natürlich ein gutes Gefühl, müssen aber nun nach vorne schauen.»

Antonio Marchesano (FCZ):

«Ich glaube, mein verschossener Penalty war entscheidend. Zuvor war der Ausgang der Partie 50:50. Ich nehme das natürlich auf meine Kappe. Wenn ich ihn mache, kann das Spiel auf unsere Seite kippen. Schade! Denn 60 Minuten haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Die letzte halbe Stunde war dann aber leider richtig schlecht.»

Das Telegramm:

Young Boys - Zürich 4:0 (0:0)
31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Schärer.
Tore: 62. Fassnacht (Garcia) 1:0. 77. Itten (Niasse) 2:0. 81. Rieder (Kanga) 3:0. 85. Kanga (Fassnacht) 4:0.
Young Boys: Von Ballmoos; Blum (63. Jankewitz), Lustenberger, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Niasse, Sierro (63. Moumi Ngamaleu), Rieder (89. Ugrinic); Elia (63. Itten), Kanga (89. Nsame).
Zürich: Brecher; Kamberi, Kryeziu, Aliti (72. Okita); Conde (72. Hornschuh); Boranijasevic, Krasniqi (72. Rohner), Conde, Guerrero; Marchesano (83. Seiler); Tosin, Gnonto (84. Santini).
Bemerkungen: Young Boys ohne Maceiras, Lauper und Zbinden (alle verletzt). Zürich ohne Omeragic (verletzt). 55. Marchesano schiesst Handspenalty über das Tor. Verwarnungen: 3. Zesiger (Foul), 37. Garcia (Foul), 37. Elia (Foul), 50. Gnonto (Foul), 54. Sierro (Hands), 61. Kamberi (Reklamieren), 73. Rohner (Foul). (pre/sda)

YBs Cedric Zesiger, links, im Duell mit Zuerichs Wilfried Gnonto im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Samstag, 16. Juli 2022, im Wankd ...
Wilfried Gnonto gehört beim FCZ zu den auffälligsten Akteuren. Bild: keystone

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FCZBVB180
16.07.2022 20:23registriert März 2016
In den letzten 4 jahren haben wir 7x 4-0, 1x 4-1 und 1x 5-0 gegen YB verloren, autsch....
522
Melden
Zum Kommentar
avatar
eljeroelia18
16.07.2022 20:08registriert Februar 2014
Die Berner haben völlig verdient gewonnen. Zweite halbzeit nach dem elfer von marchesano kam vom FCZ nichts mehr
453
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hyper80
16.07.2022 19:48registriert Juni 2020
Traumstart. Gratuliere YB!
3912
Melden
Zum Kommentar
40
Aussergewöhnlich viele Weitschuss-Tore – über den Grund kann nur spekuliert werden
Die erste Runde der Gruppenphase an der EM 2024 in Deutschland ist vorbei. Aufgefallen ist vor allem eines: Es gibt so viele Weitschuss-Tore wie lange nicht mehr. Der Grund? Da kann vorerst nur spekuliert werden.

34 Tore fielen in den ersten 12 Partien der EM 2024 in Deutschland. Eine hohe Quote. Noch spezieller ist aber ein anderer Fakt: Genau ein Dutzend dieser Tore wurde von ausserhalb des Strafraums erzielt. Dazu gehörten die Traumtore von Rumäniens Nicolae Stanciu beim 3:0 gegen die Ukraine und jene der beiden Türken Mert Müldür und Arda Güler beim 3:1 gegen Georgien wie auch das 2:0 von Michel Aebischer beim Schweizer 3:1 gegen Georgien.

Zur Story