Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chelsea's Mason Mount, left, and Aston Villa's Matty Cash vie for the ball during the English Premier League soccer match between Chelsea and Aston Villa in London, England, Monday, Dec. 28, 2020. (Catherine Ivill/Pool via AP)

Aston Villa hielt gegen Chelsea gut dagegen und verdiente sich den einen Punkt. Bild: keystone

Chelsea und Leicester lassen erneut Federn – Corona-Ausbruch bei ManCity



Chelsea – Aston Villa 1:1

Chelsea bleibt in der Premier League in der Krise – gegen Aston Villa gab es zuhause nur ein 1:1-Unentschieden. Für die Führung der «Blues» zeigte sich einmal mehr der treffsichere Olivier Giroud verantwortlich. Nach einer Flanke von Ben Chilwell konnte der Stürmer in der 34. Minute per Kopfball sein drittes Saisontor in der Liga erzielen.

Kurz nach der Pause dann der Ausgleich für Villa: Anwar El-Ghazi ging am langen Pfosten komplett vergessen, seine Volley-Hereingabe verwertete Mendy kurz nach der Pause souverän. In der 68. Minute hatte Chelsea dann Glück: John McGinn nahm sich aus 25 Metern ein Herz, doch sein Schuss prallte nur an die Latte.

Chelsea-Trainer Frank Lampard gerät nach dem erneuten Rückschlag noch mehr unter Druck. In England kursieren bereits Gerüchte, dass der bei PSG entlassene Thomas Tuchel schon als Nachfolger bereit stehen soll.

Chelsea - Aston Villa 1:1 (1:0)
Tore: 34. Giroud 1:0. 50. El-Ghazi 1:1.

abspielen

Giroud bringt Chelsea per Kopf mit 1:0 in Front. Video: streamable

abspielen

El Ghazi gleicht kurz nach der Pause zum 1:1 für Villa aus. Video: streamable

Crystal Palace – Leicester 1:1

Leicester City hat nach dem 2:2 gegen Manchester United am Boxing Day erneut Punkte abgegeben: Bei Crystal Palace kam der erste Verfolger von Leader Liverpool nicht über ein 1:1 hinaus. Vardy-Ersatz Kelechi Iheanacho verschoss früh leichtfertig einen Elfmeter zur möglichen Leicester-Führung.

Nach der Pause war es dann Palace, das in Führung ging. Wilfried Zaha schloss eine sehenswerte Kombination per Direktabnahme zum 1:0 für das Heimteam ab. Leicester gelang erst in der Schlussphase durch den erneut starken Harvey Barnes noch der Ausgleich.

Crystal Palace - Leicester 1:1 (0:0)
Tore: 58. Zaha 1:0. 83. Barnes 1:1.
Bemerkungen: Leicester ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot). Guaita (Crystal Palace) hält Foulelfmeter von Iheanacho (19.).

abspielen

Zaha trifft per Direktabnahme zum 1:0 für Palace. Video: streamable

abspielen

Barnes' später 1:1-Ausgleich für Leicester. Video: streamable

Everton – ManCity -:-

Wegen eines Corona-Ausbruchs in den Reihen von Manchester City muss das für Montagabend vorgesehene Premier-League-Spiel der «Citizens» gegen den FC Everton verschoben werden. Schon an Weihnachten waren die Spieler Kyle Walker und Gabriel Jesus sowie zwei Staff-Mitglieder der «Skyblues» positiv getestet worden. Nun kamen fünf weitere Fälle hinzu. «Auf der Grundlage der medizinischen Empfehlungen hat die Premier League in Absprache mit beiden Vereinen den Spieltermin verschoben», gab ManCity bekannt.

Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch offen. ManCity hat den Trainingsbetrieb vorsichtshalber bis auf weiteres eingestellt. Die Namen der jetzt zusätzlich mit dem Coronavirus infizierten Spieler und Betreuer nannte der Klub nicht. Morgen Dienstag sollen weitere Tests Aufschluss über das Ausmass des Ausbruchs geben. (pre)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel