DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 14. Runde

Seferovic trifft im Torspektakel zwischen Frankfurt und Bremen – HSV gelingt gegen ein schwaches Mainz der dritte Heimsieg in Serie

07.12.2014, 17:2707.12.2014, 19:52

Frankfurt setzt sich gegen Werder Bremen klar mit 5:2 durch. Top-Torjäger Alexander Meier (34./68.) mit seinen Saisontreffern neun und zehn, Haris Seferovic (52.), Stefan Aigner (76.) und Marc Stendera (80.) schiessen den verdienten Sieg für die Eintracht heraus.

Theodor Gebre Selassie (45.) und der eingewechselte Luca Caldirola (79.) treffen für den Tabellenvorletzten aus Bremen. Zudem müssen die Gäste den Ausfall von Goalie Raphael Wolf verkraften, der nach einem Zusammenprall mit Seferovic vor dessen Treffer zum 2:1 verletzt vom Platz muss.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die umstrittene Szene mit Seferovic als Profiteur und Goalie Wolf als Verlierer.Gif: dailymotion.com

Mit dem dritten Heimsieg in Serie verabschiedet sich der Hamburger SV vorerst von den Abstiegsplätzen in der Bundesliga. Der HSV mit Johann Djourou siegt hochverdient gegen Mainz 2:1.

Der Brasilianer Cleber (32.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor und Captain Rafael van der Vaart (54.) per Handspenalty machten den Sieg vor 45'968 Zuschauern perfekt. Spannend wurde es noch einmal kurz vor dem Ende, als Shinji Okasaki (89.) per Kopf mit seinem achten Saisontor der Anschlusstreffer gelang.

No Components found for watson.vine.

Trainer Josef Zinnbauer konnte auf Johann Djourou zählen, aber nicht auf den zweiten Schweizer Nationalspieler Valon Behrami, der wegen muskulärer Probleme nicht spielen konnte. Die Mainzer warten nun seit sechs Spielen auf einen Sieg und rücken bedrohlich nah an die Gefahrenzone heran. (si/syl)

Bundesliga, 14. Runde
Hamburger SV – Mainz 05 2:1
Eintracht Frankfurt – Werder Bremen  5:2
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Drei Gegner ausgestochen: Die Ski-WM 2027 findet in Crans-Montana statt
Zwei Jahre nach der gescheiterten WM-Kandidatur ist Crans-Montana diesmal erfolgreich: Die alpinen Ski-Titelkämpfe finden 2027 im Wallis statt – 40 Jahre nach den Schweizer Festspielen 1987.

Im ersten Versuch war Crans-Montana 2020 noch an Saalbach-Hinterglemm gescheitert. Diesmal setzte sich die Schweizer Kandidatur bei der Vergabe in Mailand deutlich im ersten Wahlgang mit 11 Stimmen durch – vor dem in Andorra gelegenen Soldeu, dem norwegischen Narvik (beide je 3 Stimmen) und Garmisch-Partenkirchen (1 Stimme).

Zur Story