Sport
Fussball

Bleibt Murat Yakin Nati-Trainer? Bald herrscht Klarheit

Switzerland's head coach Murat Yakin waves before a quarter final match between England and Switzerland at the Euro 2024 soccer tournament in Duesseldorf, Germany, Saturday, July 6, 2024. (KEYSTO ...
Über Murat Yakins Zukunft mit der Nati wird bald Klarheit herrschen.Bild: keystone

Bleibt Murat Yakin Nati-Trainer? Bald herrscht Klarheit

Murat Yakin hat an der EM mit der Schweizer Nationalmannschaft überzeugt – und bald soll auch klar sein, ob sein Vertrag, der Ende der EM ausläuft, verlängert wird oder nicht.
09.07.2024, 11:0909.07.2024, 16:16
Mehr «Sport»

Darüber, wie seine Zukunft mit der Schweizer Nationalmannschaft aussehe, konnte oder wollte Murat Yakin an der Medienkonferenz nach dem Ausscheiden im Viertelfinal gegen England am Sonntag noch nicht viel sagen. Der 49-Jährige betonte aber, dass er vom Verband das Vertrauen spüre und er nach wie vor auf die Nati fokussiert sei: «Die Nationalmannschaft hat Priorität. Ich führe keine Gespräche mit anderen Vereinen oder Nationen. Wir werden sehen, was die Gespräche mit dem SFV ergeben werden.»

Auch Nati-Direktor Pierluigi Tami betonte vor den Medien, dass man mit der Arbeit des Trainers zufrieden sei und das Gespann mit Co-Trainer Giorgio Contini gut funktioniere: «Wir sind sowohl mit Murat als auch mit Giorgio sehr zufrieden. Und wir hoffen sehr, dass wir mit den beiden als Team weitermachen können. Das werden wir in den nächsten Tagen besprechen.»

Zu guter Letzt sprach sich auch Nati-Captain Granit Xhaka, der die Arbeit des Trainers in der Vergangenheit auch schon kritisiert hatte, für eine Vertragsverlängerung aus: «Wir wünschen uns klar, dass er Trainer bleibt. Er ist genau der richtige Mann für diese Mannschaft, hat uns in jedem Spiel richtig aufgestellt», meinte der Leverkusen-Spieler.

Bald herrscht Klarheit

Darüber, ob der Vertrag, der nach der EM ausläuft, verlängert wird oder nicht, soll nun bis Ende Woche entschieden werden. Laut 20 Minuten ist der Hauptgrund, weshalb trotz gegenseitiger Zufriedenheit noch immer verhandelt wird, die Frage nach dem Jahresgehalt. Yakins Gehalt wird auf zwischen 650'000 und 750'000 Franken jährlich geschätzt. Ottmar Hitzfeld hatte in seiner Zeit als Nati-Trainer über eine Million pro Jahr erhalten – damit wäre das Maximum, das der SFV bieten kann, wohl erreicht.

Yakins überzeugender Auftritt an der Seitenlinie der Schweizer Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Deutschland führt auch dazu, dass das Interesse am Basler auf dem Transfermarkt gestiegen ist. Vor dem Viertelfinal ging sogar das Gerücht um, dass Yakin ein Angebot aus Saudi-Arabien vorliege. Seine Aussage an der Medienkonferenz, dass er «keine Gespräche mit anderen Vereinen oder Nationen» führe, deutet aber darauf hin, dass es sich dabei tatsächlich nur um ein Gerücht handelte.

Spätestens am Freitag wird also klar sein, ob die Schweizer Nationalmannschaft auch in Zukunft auf Murat Yakin als Trainer und Giorgio Contini als Co-Trainer setzt oder ob der SFV eine andere Lösung suchen muss.

(kat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Fussball-EM 2024
1 / 102
Die besten Bilder der Fussball-EM 2024
Spanien jubelt als Europameister! Im Final schlägt die «Furia Roja» England dank eines späten Tors von Mikel Oyarzabal mit 2:1.
quelle: keystone / frank augstein
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So lange standen die Swifties heute schon Schlange – und so viel haben sie ausgegeben
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
pni
09.07.2024 12:58registriert März 2024
Tami, der Superverhandler, hat ja schon gesagt, Yakin sei Plan A und man habe keinen Plan B. Ist natürlich eine tolle Verhandlungspositioin für den Verband...
224
Melden
Zum Kommentar
11
Einfach nur danke für alles, Xherdan!
Eine Woche nach dem Schweizer EM-Aus zieht Xherdan Shaqiri einen Schlussstrich. Mit 32 Jahren beendet der Offensivstar seine Karriere im Nationalteam. Ein Brief zum Abschied.

Lieber Xherdan

Zur Story