DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pep Guardiola stemmt die erkämpfte Trophäe in die Höhe.
Pep Guardiola stemmt die erkämpfte Trophäe in die Höhe.Bild: EPA

Dank an Klopp und Party mit Noel Gallagher – so feiert Manchester City den Titel

Ein Punkt trennt Meister Manchester City am Ende einer langen Saison von Rivale Liverpool. Frustration oder Schadenfreude sucht man bei beiden aber vergebens. Bei der Meisterparty der «Citizens» ist eine Hälfte der Rockband Oasis derweil omnipräsent.
13.05.2019, 09:5913.05.2019, 13:02

21 Minuten lang war der FC Liverpool Meister. Das Team von Jürgen Klopp traf früh, während Leader Manchester City in Brighton in Rückstand geriet. Doch die «Citizens» unter Pep Guardiola bewiesen einmal mehr ihre Klasse, drehten die Partie und wurden mit 98 Punkten zum zweiten Mal in Folge englischer Meister.

«Niemand weint hier in Liverpool.»
Jürgen Klopp

Nur einen Punkt dahinter schloss Liverpool die Saison ab, als bester Vizemeister der Premier-League-Geschichte. Hadern will Trainer Jürgen Klopp deshalb aber nicht. «Niemand weint hier in Liverpool», sagte der Deutsche nach der Entscheidung.

«Ich möchte ManCity gratulieren. Sie haben grossen Respekt verdient. Aber wir sind auf dem richtigen Weg. Wir haben eine Lücke von 25 Punkten geschlossen. Dieses Team hat viel gelernt in den letzten drei Jahren. Natürlich ist der zweite Platz nicht, was wir wollten. Aber mit der Saison und der Punkteausbeute bin ich sehr zufrieden», führte Klopp aus.

«Ich muss Liverpool und Jürgen Klopp danken.»
Pep Guardiola

Gleichzeitig blickte der 51-Jährige schon in die Zukunft und warnt Citys Pep Guardiola: «Wenn ich früher eine erfolgreiche Mannschaft hatte, wurden immer Spieler weggeholt. Das wird diesmal nicht passieren! Und wenn sich die Jungs so weiterentwickeln, wird die nächste eine fantastische Saison.»

Auch beim Trainer von Manchester City war viel Respekt für den Gegner vorhanden. Er meinte: «Ich muss Liverpool und Jürgen Klopp danken. Sie haben uns gepusht und wir haben sie gepusht. Sie haben uns geholfen, besser zu werden.»

Dann begab sich auch der Spanier zu den Feierlichkeiten seiner Mannschaft.

Die besten Bilder und Videos

Oleksandr Zinchenko lässt sich duschen:

Bild: EPA

Die Spieler feiern ihren Trainer – im Foto ...

Bild: EPA/EPA

Stimmen und Reaktionen

«Wir haben getan, was wir konnten, und nur ein Spiel verloren. Wir haben 97 Punkte. Ich gratuliere Manchester City. Nächste Saison werden wir wieder um die Trophäe kämpfen.»
Mohamed Salah, Liverpool
«Ich denke an Jürgen Klopp. Wenn man 97 Punkte holt und die Liga nicht gewinnt, ist das hart. Letztes Jahr hatte ich mit Napoli 91 Punkte und wurde in der Serie A nur Zweiter. Deshalb weiss ich, wie sich Klopp jetzt fühlen muss.»
Maurizio Sarri, Trainer Chelsea
«Gratulation an Manchester City. Der erste Klub seit zehn Jahren, der den Premier-League-Titel verteidigt hat. Ganz einfach eine grossartige Saison.»
Gary Lineker, Ex-Nationalspieler und TV-Experte
Wir sind natürlich enttäuscht. Aber wir haben auch eine unglaubliche Saison gespielt, sind einfach hinter einem unglaublichen Team gelandet. Es hat Spass gemacht, ihnen zuzuschauen. Und sie wissen nun, dass wir direkt hinter ihnen sind.
Andrew Robertson, Verteidiger Liverpool
«Das war die härteste und befriedigendste Premier-League-Saison überhaupt. Liverpool war unglaublich dieses Jahr. Und ich meine das nicht, um Salz in die Wunde zu streuen. Sie verdienen es nicht, heute nur auf Platz 2 zu stehen.»
Vincent Kompany, Captain Manchester City
«Gratulation, Manchester City! Die Premier-League-Tabelle lügt nicht. Ein verdienter Sieger.»
Rio Ferdinand, TV-Experte
«Ich bin begeistert. Genau deshalb bin ich zu Manchester City gekommen, um Titel und Trophäen zu gewinnen. Unsere Mentalität ist es, zu gewinnen. Immer nur gewinnen, gewinnen, gewinnen. Das ist der Verdienst des Trainers, der uns so einstellt. Ich bin froh, dass ich hier arbeiten und lernen kann.»
Raheem Sterling, Flügel Manchester City
«Manchester City ist ein würdiger Meister. Grossartiger Effort von Liverpool, das darf man nicht vergessen. ManUnited schlägt nicht mal Cardiff und Chelsea ist schlecht wie immer.»
Jamie Carragher, TV-Experte und Liverpool-Legende

(abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldo mit Doppelpack zum Jubiläum – wichtiger Sieg von ManUnited gegen Arsenal
Erstes Spiel, erster Sieg: Ralf Rangnick kann als neuer Trainer von Manchester United gleich mal feiern – wenn auch nur von der Tribüne aus. Gegen Arsenal siegt United auch dank eines Ronaldo-Doppelpacks.

Vor den Augen des neuen Trainers Ralf Rangnick hat Manchester United einen wichtigen Heimsieg in der Premier League eingefahren. Der englische Rekordmeister setzte sich gegen Arsenal trotz eines Rückstands mit 3:2 durch. Rangnick, der am Freitag bei einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden soll, sah die umkämpfte und unterhaltsame Partie von der Tribüne des «Old Trafford» und machte sich einige Notizen. Als Tabellensiebter hat ManUnited weiterhin zwölf Punkte Rückstand auf die Spitze.

Zur Story