Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arsenal's Pierre-Emerick Aubameyang celebrates after he scores the opening goal of the game during theEnglish Premier League soccer match between Watford and Arsenal at the Vicarage Road stadium in Watford near London, Sunday, Sept. 15, 2019. (AP Photo/Alastair Grant)

Doppeltorschütze der «Gunners»: Pierre-Emerick Aubameyang. Bild: AP

Arsenal bringt sich durch Slapstick-Einlage und Foul selbst um Sieg in Watford



Arsenal hat es verpasst, beim Schlusslicht FC Watford zu siegen. Die «Gunners» führten zwar nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 2:0. Doch ein unerklärlicher Aussetzer der Abwehr bei einem Abstoss und ein Penaltyfoul von David Luiz führten dazu, dass Watford noch auf 2:2 ausgleichen konnte. Der Schweizer Nationalspieler Granit Xhaka spielte bei Arsenal im zentralen Mittelfeld durch. (ram)

abspielen

0:1 Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang (21.). Video: streamja

abspielen

0:2 Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang (32.). Video: streamja

abspielen

1:2 Watford: Tom Cleverley (53.). Video: streamja

abspielen

Das Foul von David Luiz, das zum Penalty-Ausgleich zum 2:2 führte. Video: streamja

Granit Xhaka ist hässig

Die Tabelle

Das Telegramm

Watford - Arsenal 2:2 (0:2)
21'360 Zuschauer. - Tore: 21. Aubameyang 0:1. 32. Aubameyang 0:2. 53. Cleverley 1:2. 81. Pereyra (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka. (sda)

15 Touristen aus der Hölle, die Respekt vor gar nichts haben

Franzohni Hemmige triff auf Cédric Wermuth

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel