DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marc Roca kann bei den Bayern endlich beweisen, was er drauf hat.
Marc Roca kann bei den Bayern endlich beweisen, was er drauf hat.bild: imago-images.de

Marc Roca – der Bayern-Matchwinner, der aus der Tiefe des Kaders kam

15.12.2021, 14:4615.12.2021, 14:59

Eigentlich galt Marc Roca bei Bayern München bereits als Fehleinkauf. Vor einem Jahr wechselte der zentrale Mittelfeldspieler für 9 Millionen Euro von Espanyol Barcelona nach München, konnte sich aufgrund der grossen Konkurrenz aber nicht durchsetzen.

Auch in der laufenden Saison kam der 25-jährige Spanier kaum zum Einsatz. Vor dem gestrigen Duell mit dem VfB Stuttgart standen beim Spanier lediglich 78 Spielminuten zu Buche. Weil den Bayern derzeit mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Marcel Sabitzer und Corentin Tolisso gleich vier defensive Mittelfeldspieler fehlen, durfte Roca gestern zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an ran. Und der spanische Sechser packte die Chance gleich beim Schopf.

Marc Roca hatte in dieser Saison meist einen Stammplatz auf der Bank.
Marc Roca hatte in dieser Saison meist einen Stammplatz auf der Bank.Bild: keystone

Neben Serge Gnabry und Robert Lewandowski, die beim 5:0 die Tore unter sich aufteilten, avancierte Roca zum besten Mann auf dem Platz. Der frühere spanische U21-Nationalspieler fügte sich im defensiven Mittelfeld neben Youngster Jamal Musiala nahtlos ins Bayern-Kollektiv ein, brachte 92 Prozent seiner Zuspiele an den Mitspieler, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe, spulte über zehn Kilometer ab und verbuchte mit deren vier die wenigsten Ballverluste auf dem holprigen Platz in Stuttgart.

«Roca hat sehr viel getan, dass die Bayern immer wieder in die gefährlichen Zonen kamen.»
Sky-Experte Lothar Matthäus

Nach 75 Minuten musste Roca dann völlig ausgepumpt vom Platz. Von Trainer Julian Nagelsmann gab es nach dem Schlusspfiff trotzdem ein Sonderlob für seinen vormaligen Dauerreservisten. Sogar vor der Mannschaft: «Ich habe Marc in der Kabine hervorgehoben. Das mache ich selten, dass ich Einzelspieler vor der ganzen Mannschaft lobe, aber heute hat er es extrem verdient», so der Bayern-Trainer.

Nagelsmann spricht über Rocas Exploit.Video: YouTube/FOOTBALL Nation

Ihm habe nicht nur Rocas grosser Einfluss aufs Spiel imponiert, sondern vor allem die charakterliche Stärke. «Marc haderte nicht mit seiner Situation, obwohl er allen Grund hätte, sauer auf den Trainer zu sein», so Nagelsmann, der ergänzte: «Ich liebe Spieler, die selbstlos sind und dem Trainer zeigen, dass es ein Fehler war, ihn so selten einzusetzen.»

Roca behauptet gegen Stuttgarts Karazor den Ball.
Roca behauptet gegen Stuttgarts Karazor den Ball.bild: imago-images.de

Nagelsmann sah sich nach Rocas glänzender Vorstellung sogar gezwungen, sich selbst zu hinterfragen. «Da bin ich selbstkritisch genug», sagte der Bayern-Trainer. «Er hat mir heute gezeigt, dass es ein Fehler war, ihn so wenig zu bringen.» Roca habe ein «Riesenherz» und gebe im Training auch immer alles. «Er ist einer, der immer will. Der dir natürlich auch mal zeigt, dass er sauer ist», so Nagelsmann. «Er ist schon ein starker Charakter, also kein Mäuschen, das sich nur wegduckt.»

Roca selbst gab gestern unmittelbar nach dem Spiel keine Auskunft zu seiner starken Leistung, auf Twitter freute er sich aber standesgemäss über den Erfolg des Teams. «This is the way», schrieb er zu seinem Post.

Die Neuentdeckung aus dem Stuttgart-Spiel darf sich nun berechtigte Hoffnungen machen, auch beim letzten Bayern-Auftritt des Jahres am kommenden Freitag in Wolfsburg in der Startformation zu stehen. Mit Kingsley Coman, der sich einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen hat, fällt ein weiterer Stammspieler aus, was die Personaldecke beim deutschen Rekordmeister weiter ausdünnt. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Katar und die Emotionen bei der Bayern-Jahresversammlung

1 / 11
Katar und die Emotionen bei der Bayern-Jahresversammlung
quelle: imago / mis / imago / mis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf
29. Januar 2011: Eiskunstläuferin Sarah Meier hat ihren Rücktritt angekündigt, nach der EM im eigenen Land ist Schluss. Die Titelkämpfe in Bern werden zur Gala: Sarah Meier wird sensationell Europameisterin.

Sie ist noch nicht 16 Jahre alt, da wird Sarah Meier erstmals Schweizer Eiskunstlauf-Meisterin. Sieben Jahre später gewinnt die Bülacherin EM-Silber. Es ist die erste Schweizer Frauen-Medaille seit drei Jahrzehnten. Ein Erfolg, den Meier 2008 wiederholen kann.

Zur Story