Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07510947 Juventus Cristiano Ronaldo reacts during the UEFA Champions League quarter final, second leg, soccer match between Juventus FC and Ajax Amsterdam in Turin, Italy, 16 April 2019.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Cristiano Ronaldo wird dieses Jahr die Champions League nicht gewinnen Bild: EPA/ANSA

Ronaldo steht erstmals seit 2010 nicht im CL-Halbfinal – und Schuld ist «Toy Story» 😉



Am Ende ist der Ärger riesig. Cristiano Ronaldo leistet sich in der 93. Runde ein Frustfoul an Joël Veltman und sieht dafür noch Gelb – auch eine rote Karte hätte man zumindest diskutieren können.

BildBild

Ronaldos Foul in der Nachspielzeit. gif: srf

Wenige Sekunden später ertönt der Schlusspfiff. Juventus Turin verliert gegen Ajax Amsterdam mit 1:2 und scheitert im Champions-League-Viertelfinal. Der portugiesische Superstar verabschiedet sich schnurstracks in die Kabine, den Siegern von Ajax Amsterdam gratuliert er nicht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Kein Bock auf Gratulationen – Ronaldo verschwindet in den Katakomben. gif: srf

Dass Ronaldo frustriert ist, ist verständlich. Er ist es sich schlicht nicht gewohnt, in der Königsklasse vor dem Halbfinal auszuscheiden. Letztmals passierte ihm das mit Real Madrid 2010, als der spanische Rekordmeister im Achtelfinal an Olympique Lyon scheiterte. Die letzten drei Finals der Königsklasse hat «CR7» allesamt bestritten und gewonnen.

Sich selbst muss Ronaldo – ausser vielleicht jenem des schlechten Verlierers – allerdings keinen Vorwurf machen. Fünf Tore hat Juventus in der k.o.-Phase erzielt, fünf Mal war es der Superstar, der getroffen hat. Auch im Rückspiel schiesst er die «Bianconeri» in der ersten Halbzeit in Führung, treibt seine Mitspieler an und versucht alles, um die Partie noch zu drehen.

Doch der Star kann es nicht mehr richten. Die Schuld muss Ronaldo bei der Film-Franchise «Toy Story» suchen. Dieses Jahr kommt der vierte Film der Reihe heraus. Der bislang letzte Teil erschien 2010, als Ronaldo zum letzten Mal die Halbfinals der Königsklasse verpasste.

Scherz beiseite. Natürlich muss Juventus die gesamte Mannschaft in die Pflicht nehmen. Von Spielern wie Paulo Dybala, Federico Bernardeschi, Miralem Pjanic oder Emre Can kommt einfach zu wenig. Das sieht auch Juventus-Trainer Massimiliano Allegri so: «Ronaldo hat uns in dieser Kampagne viel gegeben. Aber in einem Champions-League-Viertelfinal brauchst du jeden Spieler».

Sie hätten nach 50 Minuten ihre Organisation und Einheit verloren, erklärt der 51-Jährige weiter. So habe Ajax alle Vorteile gehabt. Trotz der Enttäuschung bestätigt Allegri, dass er weiterhin bei der «alten Dame» bleiben will: «Ich habe mich vor wenigen Tagen mit dem Präsidenten getroffen und ihm gesagt, dass ich bei Juventus bleiben will. Wir werden uns bald hinsetzen und die Zukunft besprechen.» (abu)

France Football wählt die 50 besten Klub-Trainer der Geschichte

Nach dem Tod seiner Frau: Fussball-Legende wird Boxer

Play Icon

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • banda69 17.04.2019 10:28
    Highlight Highlight Mir wäre ein positiver Bericht des gestrigen Spiels lieber gewesen.

    Z.B. daüber wie grossartig und erfrischend Ajax Fussball spielt.
    • Adrian Buergler 17.04.2019 10:30
      Highlight Highlight @banda69: Der ist jetzt auch auf der Seite. Gut Ding will Weile haben 😉
  • Willy Tanner 17.04.2019 10:15
    Highlight Highlight Ein echtes Vorbild!
  • Chili5000 17.04.2019 09:58
    Highlight Highlight Irre ich mich oder wird hier auch was nettes über Ronaldo gesagt? Ich glaube ich spinne...
  • Juan95 17.04.2019 09:51
    Highlight Highlight Traurig bin ich als Real Madrid Fan darüber ehrlich gesagt nicht. Er hätte halt einsehen sollen, dass eben nicht nur Real ihn braucht, sondern auch er Real Madrid um die Championsleague gegenwärtig zu gewinnen.
    • Forest 17.04.2019 11:22
      Highlight Highlight Ronaldo gewann mit Manchester United die Champions League noch bevor er zu Real Madrid kam. Egal ob Manchester oder Real C. Ronaldo ist ein Klasse Spieler sobald er sich an das neue Team gewöhnt hat, findet er zurück ins Spiel.
  • Pana 17.04.2019 09:47
    Highlight Highlight Der Titel. Ernsthaft?
    • Gravity 17.04.2019 11:57
      Highlight Highlight Watson - News ohne BlaBla..
  • Lorinsky 17.04.2019 09:44
    Highlight Highlight „... oder Emre Can kommt einfach zu wenig.“
    Habt ihr den Match gesehen? Emre Can war mit Abstand der beste Mann bei Juventus. Ging jedem Ball nach, kämpfte, machte Vorlagen. Der einzige mit Druck.
    Viel mehr sehe ich das Versagen gestern beim Mangel an Joker-Spielern. Durch das Einwechseln von Kean bereits nach 45 Minuten, fiel der einzige offensiv Joker von Max weg. Leider fehlte dann nach dem 2:1 jegliche Motivation und man wurde schon beim Spielaufbau von Ajax überrannt. Schade aber verdient von Ajax gewonnen!

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel