klar
DE | FR
44
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Super League: St. Gallen schlägt YB und ist neuer Leader

St. Gallens Daouda Guindo, Isaac Schmidt und Emmanuel Latte Lath, von links, bejubeln das 2-1 durch Schmidt im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und den BSC Young Boys, am Sonntag ...
Neu auf Platz 1 in der Super League: St.Gallen.Bild: keystone

Traumtor, Horror-Verletzung und 2 Platzverweise – St.Gallen schlägt YB und ist Leader

Wie zuletzt immer wenn die Young Boys in St. Gallen gastieren, gibt es Tore und Drama. Die St. Galler gewinnen 2:1 und übernehmen die Tabellenführung. YB sieht zweimal Rot.
04.09.2022, 16:0004.09.2022, 20:14

Was die Tore betrifft, spielte sich alles innerhalb von zehn Minuten ab. Vor etwas mehr als 19'000 Zuschauern sorgte der 19-jährige Aussenverteidiger Daouda Guindo für den ersten riesigen Jubel unter den St. Galler Fans. Mit einem phänomenalen Weitschuss aus gut 30 Metern brachte er seine Mannschaft in Führung. Es wäre ein würdiges Siegtor gewesen, doch nur kurz darauf war die Ostschweizer Hintermannschaft bei einem Eckball unvorsichtig und liess Cedric Zesiger zum 1:1 einköpfeln. So wurde der kurz zuvor eingewechselte Isaac Schmidt in der 64. Minute zum Siegtorschützen.

Es wäre ein würdiges Siegtor gewesen, doch nur kurz darauf war die Ostschweizer Hintermannschaft bei einem Eckball unvorsichtig und liess Cedric Zesiger zum 1:1 einköpfeln. So wurde der kurz zuvor eingewechselte Isaac Schmidt in der 64. Minute zum Siegtorschützen.

«Wir haben verdient gewonnen am Ende. In der zweiten Halbzeit war es natürlich nicht mehr so schwer mit zwei Mann mehr.»
Basil Stillhart, St.Gallen

Zesiger, der YB-Torschütze, steht gut für Stärke und Schwäche der Young Boys an diesem Sonntagnachmittag. Der robuste Innenverteidiger war immer zum Duell bereit. Aber: Er stand auch für ein nervlich etwas fragiles YB. Kurz nach der Pause kassierte er seine erste Gelbe Karte für einen überflüssigen Rempler und eine Viertelstunde vor Schluss flog er vom Platz, weil er Julian von Moos den Ellenbogen ins Gesicht stiess und ihn dort provokant lange liess.

Die St. Galler spielten damit zum Ende hin in doppelter Überzahl, nachdem sie ab der 21. Minute schon in einfacher Überzahl gespielt hatten. Ulisses Garcia verdiente sich den frühen Platzverweis mit einem unkontrollierten Tackling gegen Fabian Schubert, der sich bei dieser Aktion wohl einen Beinbruch zuzog. Dass sein erzieltes Tor wegen Abseits nicht zählte, war dabei das viel kleinere Übel.

«Gute Besserung an Fabian Schubert, wir wünschen ihm nur das Beste. Das Spiel haben wir uns natürlich anders vorgestellt. Der Platzverweis hat uns nicht in die Karten gespielt.»
Cedric Itten, Young Boys

Die St. Galler waren für den Kampf trotz des frühen Schocks besser gerüstet und kamen auch zu mehr Torchancen. Ohne die guten Interventionen von YB-Goalie David von Ballmoos hätten die Ostschweizer schon zur Pause geführt.

St. Gallen - Young Boys 2:1 (0:0)
19'200 Zuschauer. - SR San.
Tore: 54. Guindo (Witzig) 1:0. 62. Zesiger (Ugrinic) 1:1. 64. Schmidt 2:1.
St. Gallen: Zigi; Sutter (81. Maglica), Stergiou, Stillhart, Guindo; Görtler, Quintillà, Witzig (63. Schmidt); Akolo (63. Latte Lath), Schubert, Guillemenot (63. Schneider).
Young Boys: von Ballmoos; Rüegg (46. Blum), Ali Camara, Zesiger, Garcia; Niasse (71. Moumi Ngamaleu); Sierro (28. Benito), Rieder, Ugrinic (76. Lustenberger); Itten (71. Nsame), Elia.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Besio und Kempter (beide verletzt). Young Boys ohne Fassnacht (verletzt). 21. Rote Karte gegen Garcia.
Verwarnungen: 17. Witzig. 28. Quintillà. 28. Itten. 47. Zesiger. 69. Guindo. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sen
04.09.2022 18:44registriert Juli 2018
Super Regel. Hält die Abseitsfahne doch noch später hoch. Ein Schwerverletzer und eine rote Karte. Danke. /Ironie
Ach, fast vergessen: ERSTER!
7623
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dickes Brötchen
04.09.2022 16:36registriert März 2016
Krass, Winti mit ca. doppelt so vielen Fans wie gc. Und singen hört man auch NUR die FCW-Fans...
5615
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glenn Quagmire
04.09.2022 17:56registriert Juli 2015
Lewin für Kevin, ein eindrückliches (Namens)Zeugnis unserer Zeit 🤣
Bild
4111
Melden
Zum Kommentar
44
Kroatien-Goalie Livakovic hält dreimal – Japan im WM-Achtelfinal ausgeschieden
Aller guten Dinge sind drei. Nicht für Japan, das nach Deutschland und Spanien nicht auch noch Kroatien schlägt. Aber für Kroatiens Goalie Dominik Livakovic, der im Penaltyschiessen dreimal hält und seinem Team so den Weg in den Viertelfinal ebnet.

Am Ende versagen den Japanern die Nerven. 120 Minuten haben sie einmal mehr heroisch gekämpft, doch im Achtelfinal gegen Kroatien fehlt ihnen die Genauigkeit und letzte Konsequenz in der Offensive, die den Asiaten gegen Deutschland und Spanien noch zum Sieg verholfen hat. Dies wurde Japan im Penaltyschiessen zum Verhängnis. Drei der vier Schützen scheiterten am kroatischen Goalie Dominik Livakovic.

Zur Story