DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2:0 in Lugano – St.Gallen setzt seinen Höhenflug trotz Unterzahl fort

19.02.2022, 20:0619.02.2022, 20:10

Der FC St. Gallen setzt seinen starken Lauf in der Rückrunde fort. Die Ostschweizer kommen in der 22. Runde mit dem 2:0 in Lugano zu ihrem dritten Sieg in diesem Jahr.

Diesmal zauberte der FC St. Gallen nur für kurze Zeit. Fünf Minuten reichten, um sich im Tessin mit dem 1:0 den entscheidenden Vorteil zu erspielen. Kwadwo Duah erzielte in der Startphase nach einem schönen Pass von Jérémy Guillemenot seinen achten Saisontreffer. Danach schalteten die Ostschweizer, die eindrücklich durch die letzten Runden gespurtet waren, einige Gänge zurück.

Kwadwo Duah bezwingt Amir Saipi und erzielt das 1:0.
Kwadwo Duah bezwingt Amir Saipi und erzielt das 1:0.Bild: keystone

Spätestens nachdem Rückkehrer Jordi Quintillà für eine gefährliche Aktion gegen Mattia Bottani in der 58. Minute die Rote Karte gesehen hatte, konzentrierten sich die St. Galler aufs Verteidigen. Mit Erfolg: Erst in den Schlussminuten hatten die insgesamt zu harmlosen Luganesi gute Chancen durch Nikolas Muci und Bottani. Das letzte Wort hatten aber die St. Galler dank Goalie Lawrence Ati Zigi, der gegen Bottani stark hielt, und dank Captain Lukas Görtler, der mit der letzten Aktion des Spiels einen Penalty zum 2:0 verwertete.

St. Gallen, das in der Rückrunde nun bei zehn Punkten und 15 Toren angekommen ist, liegt nur noch sieben Zähler hinter dem viertplatzierten FC Lugano. In der Winterpause war der Rückstand noch doppelt so gross gewesen.

Der FC Lugano kassierte in der Rückrunde bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel.
Der FC Lugano kassierte in der Rückrunde bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel.Bild: keystone

Lugano - St. Gallen 0:2 (0:1)
3313 Zuschauer. - SR Horisberger.
Tore: 5. Duah (Guillemenot) 0:1. 95. Görtler (Foulpenalty) 0:2.
Lugano: Saipi; Rüegg (61. Facchinetti), Daprelà (71. Hajrizi), Ziegler; Lavanchy, Sabbatini, Haile-Selassie (71. Muci); Lovric (46. Aliseda), Bottani, Custodio (80. Durrer); Celar.
St. Gallen: Zigi; Sutter, Stergiou, Stillhart, Schmidt; Görtler, Quintillà, Jankewitz (62. Besio); Toma (79. Maglica); Duah (79. Cabral), Guillemenot (59. Fazliji).
Bemerkungen: Lugano ohne Maric, Amoura, Guidotti und Mahmoud (alle verletzt). St. Gallen ohne Ruiz, Babic, Kempter, Kräuchi, Lüchinger und Münst (alle verletzt). 58. Rote Karte gegen Quintillà. Verwarnungen: 38. Custodio (Foul). 40. Lavanchy (Foul). 44. Ziegler (Foul). 67. Besio (Foul). 83. Bottani (Foul). 93. Saipi (Foul).

(dab/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Penalty-Treffer in der Super League

1 / 27
Die meisten Penalty-Treffer in der Super League
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Alisha Lehmann 2.0? – GC-Spielerin verdient mit Instagram mehr Geld

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Sunderland – London kommt diesem Fussballfan günstiger, wenn er via Menorca reist
Der vielen von der Netflix-Serie bekannte AFC Sunderland kämpft am Samstag um den Aufstieg in die Championship. Mit dabei sein wird auch der Anhänger James Jelly – nach ungewöhnlicher Anreise. Sein Motto: Geld ist wichtiger als die Umwelt.

Am Samstag um 16 Uhr trifft Sunderland im Wembleystadion auf die Wycombe Wanderers. Im Final wird nach Wigan und Rotherham der dritte Aufsteiger in die Championship ermittelt, Englands zweithöchste Liga. Dort waren die «Black Cats» zuletzt in der Saison 2017/18.

Zur Story