DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heung-min Son ist tatsächlich im Fernsehen.
Heung-min Son ist tatsächlich im Fernsehen.Bild: keystone

Tottenham parkt den Bus und kontert ManCity eiskalt aus – ManUnited duselt sich zum Sieg

21.11.2020, 23:0822.11.2020, 03:36

Tottenham – ManCity 2:0

Tottenham Hotspur gewinnt das Premier-League-Spitzenspiel gegen Manchester City mit 2:0, weil «Spurs»-Trainer José Mourinho mal wieder den Bus parkt. Die «Citizens» haben das Spiel zwar über weite Strecken im Griff und kommen am Ende auf 67 Prozent Ballbesitz sowie 22 Abschlüsse, aber die Tore schiesst Tottenham: Heung-min Son bringt die Hausherren bereits in der 5. Minute nach einem schnellen Gegenstoss in Führung.

Kurz vor der Pause wird der vermeintliche ManCity-Ausgleich wegen eines Handspiels aberkannt und auch nach Wiederbeginn bleibt City am Drücker. Doch Tottenham kontert das Team von Pep Guardiola eiskalt aus. Der eingewechselte Giovanni Lo Celco trifft in der 65. Minute kurz nach seiner Einwechslung zum entscheidenden 2:0.

Zwei Tage nach der Vertragsverlängerung erlebt Trainer Guardiola also eine herbe Enttäuschung, die ihn in der Premier League in Bedrängnis bringt. City liegt bereits acht Punkte hinter der Spitze zurück, nach acht Spielen bleibt Guardiolas Mannschaft mit nur drei Siegen im Tabellen-Mittelfeld klassiert. Umso mehr im Hoch ist dafür José Mourinho mit Tottenham: Nach einem durchzogenen Saisonstart mit vier Punkten aus drei Spielen, reihen die «Spurs» nun Sieg an Sieg und liegen zumindest bis zum Spitzenspiel vom Sonntag zwischen Leicester City und Meister Liverpool ganz vorne.

Tottenham Hotspur - Manchester City 2:0 (1:0)
Tore: 5. Son 1:0. 65. Lo Celso 2:0.

Son erzielt das 1:0 für Tottenham.Video: streamable
Lo Celso erhöht mit seiner ersten Ballberührung auf 2:0 für die «Spurs».Video: streamable

ManUnited – West Brom 1:0

Manchester United feiert mit viel Glück einen 1:0-Sieg gegen West Bromwich Albion. Mann des Spiels ist Bruno Fernandes: In der 47. Minute begeht der portugiesische Nationalspieler im eigenen Strafraum ein Foulspiel, wofür der Schiedsrichter auf Elfmeter entscheidet. Nachdem sich der VAR einschaltet, wird dieser Strafstoss allerdings wieder zurückgenommen.

Neun Minuten später gibt es dann einen Hands-Penalty auf der anderen Seite. Fernandes tritt an und vergibt, doch weil einige Spieler zu früh in der Strafraum stürmten, wird der Elfmeter wiederholt. Beim zweiten Versuch ist Fernandes treffsicher und erzielt den spielentscheidenden Treffer zum 1:0.

Manchester United - West Bromwich Albion 1:0 (0:0)
Tor: 56. Bruno Fernandes (Foulpenalty) 1:0.

Der Penalty-Treffer von Bruno Fernandes.Video: streamable

Newcastle – Chelsea 0:2

Newcastle United und Fabian Schär verpassten im Heimspiel gegen Chelsea den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Die Nordengländer verloren 0:2 und haben nun von den letzten fünf Spielen nur eines gewonnen. Die Niederlage gegen Chelsea leitete der Argentinier Federico Fernandez mit einem Eigentor schon in der Startphase ein.

Fabian Schär stand erstmals nach drei Spielen nicht in der Startformation; er wurde nach der Pause für Abwehrchef Jamaal Lascelles eingewechselt. Chelsea festigte dank dem dritten Sieg in Folge den Platz in den Top 4.

Newcastle United - Chelsea 0:2 (0:1)
Tore: 10. Fernandez (Eigentor) 0:1. 65. Abraham 0:2.
Bemerkung: Newcastle United mit Schär (ab 46.). (pre/sda)

Newcastles Fernandez trifft zum 0:1 ins eigene Tor.Video: streamable
Abraham erhöht auf 2:0 für Chelsea.Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zug schafft spektakuläre Wende gegen Ambri + Davos schlägt den ZSC + Lausanne bremst Bern

Nach genau acht Minuten führte Ambri-Piotta im Heimspiel gegen Titelverteidiger Zug 4:0, dennoch siegten die Gäste in einer wilden Partie 6:4. Letztmals hatten die Zentralschweizer am 7. Dezember 2003 in Kloten nach einem Viertore-Rückstand gewonnen, damals setzten sie sich nach einem 0:4 mit 6:5 durch.

Zur Story