Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossartiger Taulant Xhaka überstrahlt alle – die FCB-Spieler in der Einzelkritik 



céline feller / aargauer Zeitung

Der FC Basel hat sich für den weiteren Verlauf der Champions League eine sehr gute Ausgangslage erarbeitet. Im Auswärtsspiel gegen den ZSKA Moskau gelang durch Tore von Taulant Xhaka und Dimitri Oberlin ein 2:0-Sieg. Das sind die Noten zu den einzelnen Basler Spielern.

Die FCB-Spieler gegen ZSKA in der Einzelkritik

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

abspielen

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bertolf von Storch 19.10.2017 11:24
    Highlight Highlight Vaklic kriegt von mir ne 6; der Rest jeweils eine 3!! Unglaublich, was der gestern alles rausgekratzt hat! Mindestens 10 Weltklasseparaden... Von wegen Taktik-Genie Wicky... der hat einfach das Glück, einen Top-Torwart im Kasten stehen zu haben... Ausser seiner perfekt getsylten Schmalzlocke hat Raphi W. nix zu bieten.
  • derEchteElch 19.10.2017 08:24
    Highlight Highlight Oberlin.. unglaublich, dass er vier Chancen hatte und davon nur einen verwertete. Das hätte auch anders ausgehen können. Gegen andere Mannschaften bekommt man nicht so viele Chancen.

    Der Kommentator sagte zurecht, dass Oberlin mehr im Team spielen muss und von seinen Kameraden zurechtgewiesen wurde.

    Für mich immer noch der eingebildedste Spieler und ein Fehler. Ich mag ihn nicht.

    Aber;
    Basel wird langsam besser. Wenn das in der SL auch funktioniert bin ich zufrieden und werde meinen Irrtum eingestehen, Ende Saison.
    • Amboss 19.10.2017 09:00
      Highlight Highlight Ich gebe dir recht. Irgendwie passt der nicht zu Basel. Zum neuen Burgener-Konzept schon gar nicht. Auch wenn er eigentlich ein guter Spieler ist.

      Aber keine Sorge. Beim erstbesten Angebot aus dem Ausland ist der weg. Und wenn der noch ein paar Töpfe macht in der CL wird so ein Angebot kommen.
    • Tomtom64 19.10.2017 09:17
      Highlight Highlight @Amboss
      Vorderhand ist Oberlin lediglich von RB Salzburg ausgeliehen (700T). Aber der FCB besitzt eine bis Saisonende gültige Kaufoption (5M). Entwickelt er sich gut und wird FCB Meister, wird die wohl gezogen um ihn nächstes Jahr auf internationalem Parkett nochmals präsentieren und allenfalls vergolden zu können.
    • A. Dent 19.10.2017 09:52
      Highlight Highlight Naja, Basel hatte schon mal einen jungen schnellen Spieler, der zu beginn viele Chancen verdient hat. Und heute spielt er bei Liverpool eine wichtige Rolle. Gebt dem Oberlin Zeit und dann kommt er gut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tomtom64 19.10.2017 08:23
    Highlight Highlight Vor wenigen Wochen noch hat es hier und in anderen Medien haufenweise Artiekl und Kommentare gegeben, wie dämlich die Führung, wie unfähig der Trainer und wie schwach die Mannschaft des FCB seien. Und das obschon sie nach der für einen Umbruch ohnehin viel zu kurzen Sommerpause ihren abosluten Führungsspiler durch Burnout verolren hatten und neu beginnen mussten.
    Mittlerweile ist man mit nur 5 Punkten Rückstand 3. in der Liga, hat Benfica 5:0 und ZSKA 2:0 geschlagen, hat gute Chancen auf CL 1/8-Final und das alles mit vilen Jungspunden. Nur von den Kritikern hört man nichts mehr.
    BRAVO
    • Zaungast 19.10.2017 08:54
      Highlight Highlight Delgado und Burnout!? Ja genau...
    • Snowy 19.10.2017 10:16
      Highlight Highlight Meine Rede!
      Mag´s den ganzen "Streller/Wicky raus" Dummschwätzern so was von gönnen!

      Erstaunt mich nicht, dass User "der Echte Elche" zu dieser Gruppe gehört(e). Bin so ziemlich bei allen seinen Postings anderer Meinung.
  • Stichelei 19.10.2017 08:06
    Highlight Highlight Vaclik‘s Ausflug in der 79. Minute wäre perfekt gewesen, wenn Suchy ihm nicht den Ball vor den fangbereiten Händen weggeköpfelt hätte. Ob Vaclik nicht laut genug gerufen hat oder Suchy nicht hören wollte, wissen wir aber nicht.
    • Alterssturheit 19.10.2017 10:24
      Highlight Highlight Gehört haben die sich schon, aber nicht verstanden - sind beide Tschechen und haben sich auf "Baseldytsch" zugerufen -:))
  • ManuelSeiz 19.10.2017 06:46
    Highlight Highlight Oberlin muss effizienter werden. Fraglich ist für mich, warum man Itten zurück holt und ihn dann nicht spielen lässt. Hätte auch in der 89' eingewechselt werden können, anstatt Fransson.
    • Martinov 19.10.2017 08:31
      Highlight Highlight Liegt wohl daran das Fransson eher defensiver als Itten eingestellt ist.
    • Zaungast 19.10.2017 08:56
      Highlight Highlight Itten hat ja schon ziemlich oft gespielt nach seiner Rückkehr. Die Führung inkl. Staff wissen schon, was sie machen. Nun hat man sechsmal hintereinander zu Null gespielt und dabei fünfmal gewonnen. Läuft.

YB nimmt Thun komplett auseinander – Lenjani erzielt schnellstes Super-League-Tor

Die Young Boys nähern sich dem zweiten Meistertitel in Folge weiter mit grossen Schritten an. Sie deklassieren im Derby Thun mit 5:1. Die Partien Sion gegen Luzern (2:2) und Basel gegen Lugano (1:1) enden unentschieden.

Das Berner Derby beginnt mit zwei Paukenschlägen: Bereits in der 3. Minute foult Thun-Verteidiger Stefan Glarner YB-Stürmer Roger Assalé im Strafraum penaltywürdig, doch der Pfiff bleibt aus. YB ist's egal: Nur 90 Sekunden später heisst es trotzdem 1:0 für den Leader. Guillaume Hoarau bedient nach einem Fassnacht-Einwurf Djibril Sow, der sofort abzieht und flach ins lange Eck trifft.

YB powert gleich weiter und zieht bis zur Pause bereits auf 4:0 davon:

Nach der Pause nimmt YB etwas Tempo aus dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel