Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Jessy Wellmer (r.) und Bastian Schweinsteiger moderierten den «Sportschau»-Abend beim Nations-League-Spiel zwischen Deutschland und der Schweiz. bild: screenshot ard

«Wahnsinnig temperamentvoll» – Westschweizer Kommentator entschuldigt sich bei ARD



Da sage noch einer, Schweizer hätten ein gemütliches oder gar wenig Temperament... Kommentator David Lemos vom Westschweizer TV-Sender RTS war während der Übertragung des Nations-League-Spiels der Schweizer Nati gegen Deutschland gestern Abend so laut, dass sich ARD-Moderatorin Jessy Wellmer in der Halbzeit dazu gezwungen fühlte, sich im Namen des Senders bei den deutschen Zuschauern zu entschuldigen – mit einem Augenzwinkern allerdings. Lemos' Stimme war nämlich selbst in der ARD gut zu hören.

abspielen

Die SRF-Zusammenfassung der Partie. Video: YouTube/SRF Sport

Wellmer erklärte: «Liebe Zuschauer, wenn sie den Schweizer Kommentator immer auf Französisch haben sprechen hören neben Tom Bartels, dann liegt das daran, dass hier im Stadion wirklich niemand ist, zwischen den Kommentatoren nur Plexiglasscheiben stehen und der Schweizer Kollege einfach so wahnsinnig temperamentvoll ist, dass sie ihn immer mitgehört haben.»

Heute Mittag meldete sich Lemos, der für RTS die Nati-Spiele für die Romandie kommentiert, daraufhin persönlich bei der ARD und entschuldigte sich – ebenfalls mit einem Augenzwinkern. Bei Twitter schrieb der Romand den deutschen TV-Kollegen:

Er versprach ausserdem, dass er «weniger laut sein werde, wenn die Schweiz das nächste Mal drei Tore gegen Deutschland in einem leeren Stadion erzielt.» Offenbar empfand er sich selbst gar nicht lauter als sonst. Selbstironisch steht seit Mittwoch in Lemos' Twitter-Bio auf Deutsch: «Wahnsinnig temperamentvoll.»

Wie auch immer. Bei drei Toren gegen den grossen Nachbarn mit den vier Weltmeister-Sternen auf der Brust darf man aber auch mal ein bisschen emotional werden. (as/pre)

Mehr zum Spiel:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Noten der Schweizer Nati beim 3:3 gegen Deutschland

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Andre Buchheim
14.10.2020 15:21registriert November 2019
Süß...warum sollte es auch nicht temperamentvolle Schweizer geben? Und: Als Sportreporter wohl an der richtigen Stelle.
Humor beweist er auch, wobei das etwas ist, was die Schweizer gut drauf haben.
Auf die Freundschaft zwischen Schweiz und Deutschland!
1644
Melden
Zum Kommentar
Hessmex
14.10.2020 15:32registriert January 2014
Lateinamerika, da schreien sie noch Gooooooooooool, wenn das Spiel schon wieder läuft!
1266
Melden
Zum Kommentar
Mia_san_mia
14.10.2020 19:01registriert January 2014
Zum Glück haben sie nicht Sascha Ruefer gehört 😜
424
Melden
Zum Kommentar
23

Neue Erkenntnisse aus Japan: Video-Simulation zeigt, wo die Virusgefahr lauert

Im Herbst und Winter ist der Schutz vor Aerosolen in Innenräumen besonders wichtig. Doch neben dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Abstandhalten gilt es offenbar weitere Faktoren zu beachten, wie japanische Wissenschaftler des Forschungsinstituts Riken und der Universität Kobe nun herausfanden.

In Simulationen, die ein Supercomputer errechnet hat, zeigen die Forscher, wie sich Aerosole unter verschiedenen Umständen in Innenräumen verbreiten. Dabei wurden Faktoren wie Luftfeuchtigkeit und …

Artikel lesen
Link zum Artikel