Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 22. Runde

Southampton - Leicester 3:0 (2:0)

Arsenal - Burnley 2:1 (0:0)

Chelsea - Hull 2:0 (1:0)

epa05741953 Arsenal Alexis Sanchez scores a penalty against Burnley during the English Premier League game between Arsenal and Burnley at Emirates Stadium in London, Britain, 22 January 2017.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Alexis Sanchez bringt Arsenal den sehr späten Sieg per Paneka-Penalty. Bild: FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA/KEYSTONE

Rückkehrer Costa trifft bei Chelsea-Sieg – Xhaka-Rot bei Spektakel-Ende




Das musst du gesehen haben

Der Leader Chelsea zeigte im Heimspiel gegen Hull City von Anfang an, wer der Favorit in diesem Spiel ist. So bekam auch Eldin Jakupovic, der Schweizer im Tor von Hull, schnell viel Arbeit. Direkt vor Jakupovic kam es dann nach etwas mehr als zehn Minuten zu einem heftigen Zusammenprall von Gary Cahill und Ryan Mason. 

abspielen

Der Zusammenprall mit Folgen für Hull-Spieler Ryan Mason. Video: streamable

Während Chelsea-Akteur Cahill bald wieder auf den Beinen ist, geht es für Mason auf der Trage vom Feld. Der Verteidiger muss ausgewechselt werden und für ihn kommt David Meyler ins Spiel. Die Behandlung der Spieler nach dem Crash dauerte eine Weile und so wurden in der ersten Halbzeit neun Minuten nachgespielt.

In dieser langen Nachspielzeit schlägt dann Diego Costa zu. Der Chelsea-Topskorer, zuletzt von Trainer Antonio Conte nach einem Streit aus der Mannschaft geworfen, stand gegen Hull wieder in der Startelf. 

abspielen

Das Führungstor von Diego Costa. Video: streamable

Was für eine Geschichte rund um den spanisch-brasilianischen Doppelbürger, der scheinbar mit einem Wechsel nach China liebäugelt. Momentan spielt er aber wieder für Chelsea und sieht nach der Pause, wie sein Teamkollege Cahill nach seinem Zusammenprall auch noch ein Tor erzielt.

abspielen

Freistoss Fabregas, Tor Cahill. Video: streamable

Per Kopf verwandelt der Innenverteidiger einen Freistoss von Cesc Fabregas zur Entscheidung in diesem Spiel. Die «Blues» haben damit als Leader weiterhin acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger.

«Gunners» siegen spektakulär

In der ersten Halbzeit passiert wenig zwischen Arsenal und Burnley. Dafür startet die zweite Halbzeit mit zwei Aufregern. Zuerst trifft Shkodran Mustafi nach einem Eckball von Mesut Özil zur Führung. 

abspielen

Das 1:' für Arsenal. Video: streamable

Nach dieser deutschen Co-Produktion grätscht sich ein Schweizer ins Scheinwerferlicht. Granit Xhaka macht seinem Ruf als ruppigen Spieler wieder mal alle Ehre.

abspielen

Hier übertreibt es Xhaka nach seinem Fehlpass. Video: streamable

Nach einem Fehlpass grätscht er seinem Gegenspieler voll in die Beine. Der Schweizer Mittelfeld-Stratege fliegt danach mit direkt Rot vom Platz.

Damit kennt Schiedsrichter Jon Moss schon zum zweiten Mal keine Gnade mit Xhaka.

Granit Xhaka: «ch bin sehr enttäuscht über meinen Platzverweis, aber das Team hat viel Stärke bei diesem Sieg bewiesen.»

Burnley konnte lange nicht von der Überzahl profitieren. Erst in der sieben Minuten langen Nachspielzeit fällt dann doch noch der Ausgleich. Nach einem Foul von Francis Coquelin im Arsenal-Strafraum gibt's Penalty.

abspielen

Das Foul und der Penalty im Video. Video: streamable

Auch für den sonst besonnen Arsenal-Trainer Arsene Wenger war das zuviel und er wurde von der Bank verwiesen.

abspielen

Hier die Szene mit Wenger. Video: streamable

Die Entschuldigung des Trainers nach dem Spiel: «Ich habe den vierten Offiziellen geschubst und bereue alles. Ich hätte einfach ruhig sein sollen, sorry.»

Damit spielt Arsenal nur Remis gegen .... Denkste! Es kommt auch noch auf der Gegenseite zu einem Elfmeter.

abspielen

War das Offside vor dem Penalty? Video: streamable

Nach einem Bein im Gesicht von Laurent Koscielny zeigt Schiri Moss erneut auf den Punkt. Alexis Sanchez verwertet anschliessend und bringt den Sieg für die «Gunners» in Extremis.

Damit klettert Arsenal auf den zweiten Platz und überholt Liverpool sowie Tottenham.

Leicester taucht auch in Southampton

Der amtierende Meister aus Leicester kommt in dieser Saison weiterhin nicht vom Fleck. In Southampton beim Klub von Manager Ralph Krueger holen die «Foxes» mit dem Trainer des Jahres 2016, Claudio Ranieri, keine Punkte.

abspielen

Das 1:0 durch Ward-Prowse. Video: streamable

Bereits in der ersten Halbzeit sorgt das Heimteam für eine beruhigende Differenz. James Ward-Prowse und Jay Rodriguez heissen die Torschütze zum 2:0-Pausenstand.

abspielen

Rodriguez doppelt für die «Saints» nach. Video: YouTube/WADIM

Die zweiten 45 Minuten bringen ebenfalls kein Tor für die Gäste, dafür noch ein weiteres für Southampton. Dusan Tadic trifft kurz vor Schluss noch per Elfmeter. Mit diesem 3:0-Sieg bleiben die «Saints» im Mittelfeld der Tabelle, Leicester spürt langsam sogar den Atem der Abstiegszone. Seit letztem Sommer blieb das Team von Trainer Claudio Ranieri in allen elf Spielen auf fremdem Terrain sieglos. Dazu kassierte Leicester bereits ein Tor mehr (37) als in der Meistersaison insgesamt. (jwe)

Die Tabelle

Bild

srf.ch

Die Telegramme

Southampton – Leicester 3:0 (2:0)
30'548 Zuschauer
Tore: 26. Ward-Prowse 1:0. 39. Rodriguez 2:0. 86. Tadic (Foulpenalty) 3:0.

Arsenal – Burnley 2:1 (0:0)
59'955 Zuschauer
Tore: 59. Mustafi 1:0. 93. Gray (Foulpenalty) 1:1. 98. Sanchez (Foulpenalty) 2:1
Bemerkung: Arsenal mit Xhaka. 65. Rot gegen Xhaka (Foul).

Chelsea - Hull 2:0 (1:1)
41'605 Zuschauer
Tore: 45. Diego Costa 1:0. 81. Cahill 2:0
Bemerkungen: Hull mit Jakupovic. Partie nach einem heftigen Zusammenprall zwischen Cahill (Chelsea) und Mason (Hull) in der ersten Hälfte während neun Minuten unterbrochen.

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel