Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 1. Runde

Hoffenheim – Augsburg 2:0

Hannover – Schalke 2:1

Hertha – Bremen 2:2

Frankfurt – Freiburg 1:0

Köln – HSV 0:0

Dortmund – Leverkusen 0:2

epa04364859 Frankfurt's Nelson Valdez (L) and goalscorer Haris Seferovic celebrate the 1-0 goal during the German Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and SC Freiburg at Commerzbank Arena in Frankfurt Main, Germany, 23 August 2014.
(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/ARNE DEDERT

Haris Seferovic trifft beim Bundesliga-Debüt. Bild: EPA/DPA

Bundesliga, 1. Runde

Seferovic entscheidet Spiel beim Debüt – Schalke und Dortmund verlieren

Start nach Mass für Haris Seferovic beim Bundesliga-Debüt. Der Stürmer trifft gegen Roman Bürkis Freiburg zum 1:0. Feuer im Dach brennt dagegen bei Schalke.



Frankfurt – Freiburg: Seferovic mit Traumdebüt

Haris Seferovic unterstreicht seine gute Form der Vorbereitung auch beim ersten Auftritt in der Bundesliga. Der Angreifer trifft am Samstag am schnellsten und führt Frankfurt damit zum Sieg. Der Schweizer Nationalspieler kommt im Strafraum etwas glücklich an den Ball, verwandelt dann aber abgeklärt an Roman Bürki heraus zum 1:0 (14.). Trifft der Neueinkauf weiterhin, dürfte Haris auch beim Liveticker von bundesliga.de bald nicht mehr Hasan heissen ...

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Seferovic. Gif: Dailymotion

Mit Admir Mehmedi stand auch der dritte Schweizer im Einsatz. Er war bemüht, viel gelingen wollte dem Stürmer von Freiburg aber noch nicht.

Dortmund – Leverkusen: Ganz frühes und ganz spätes Tor

Vizemeister Dortmund misslingt der Start in die neue Saison: Der BVB verliert gegen Leverkusen mit 0:2. Karim Bellarabi traf schon nach neun Sekunden zum 1:0. Schneller traf in der Geschichte der Bundesliga noch nie ein Spieler. Das Anspiel, drei direkte Pässe, zwei vergebliche Tacklings der BVB-Spieler, zwei «Tunnels» und der generöse Einsatz von Karim Bellarabi, und das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte war perfekt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Bellarabi. Gif: Dailymotion

Mit der gleichen Pace spielte Leverkusen weiter, der BVB kam mit dem intensiven Pressing zumindest bis zur Pause überhaupt nicht klar. «Wir haben den Gegner permanent attackiert und sind superaktiv gewesen. Insgesamt haben wir ein Topspiel gemacht und am Ende des Tages verdient gewonnen», resümierte der neue Bayer-Trainer Roger Schmidt. Erst im zweiten Abschnitt wurde der BVB etwas besser, wirklich gefährlich wurde es aber nie. 

Praktisch mit dem Schlusspfiff entschied Stefan Kiessling die Partie mit dem 2:0 in der 95. Minute. Er profitierte von einem Fehler Durms. Josip Drmic kam nicht zum Einsatz.

Hannover – Schalke: Schalke vergeigt Führung

Völlig missraten ist der Saisonauftakt dagegen Schalke. Die Knappen führten zwar in Hannover dank einem Treffer von Klaas-Jan Huntelaar zur Pause. Das Spiel schienen sie auch im Griff zu haben. 

Bis 96 aus dem Nichts zu zwei Treffern kam. Edgar Prim traf in der 67. Minute zum Ausgleich, drei Minuten später 5-Millionen-Mann Joselu zum 2:1. Nie zuvor konnte Hannover nach einem Rückstand gegen Schalke noch siegen. Barnetta kam bei Schalke nicht zum Einsatz.

Die Position von Trainer Jens Keller wird damit weiterhin arg hinterfragt. Eine Woche vor dem Spiel des Champions-League-Teilnehmers gegen Bayern München war das Wort Krise mehrfach zu lesen. «Bei uns wird keine Trainerdiskussion geführt», entgegnete Manager Horst Heldt. «Eine Kette von Fehlern hat zu den Gegentoren geführt.»

HANOVER, GERMANY - AUGUST 23:  Headcoach Jens Keller of Schalke reacts during the Bundesliga match between FC Schalke 04 and Hannover 96 at HDI-Arena on August 23, 2014 in Hanover, Germany.  (Photo by Nigel Treblin/Bongarts/Getty Images)

Jens Keller: Nach dem Pokal-Aus und der Niederlage zum Saisonauftakt wackelt sein Stuhl. Bild: Bongarts

Hoffenheim – Augsburg: TSG siegt ohne Schweizer

Mit einer Niederlage startet Marwin Hitz und Augsburg. Gegen Hoffenheim, das ohne Zuber und Schwegler antrat, entschied ein Doppelschlag in der 33. und 35. Minute die Partie. Hitz war zweimal chancenlos.

Hertha – Bremen: Die Berliner verspielen ein 2:0

Einen idealen Start vergibt Hertha. Die Hauptstädter führten dank einem Doppelschlag von Julian Schieber gegen Werder Bremen 2:0 und dominierten die Partie. Doch innert zwei Minuten war die Herrlichkeit weg. Assani Lukimya verkürzte nach einem Freistoss mit dem Rücken, danach glich Franco di Santo aus. Lustenberger und Stocker kamen bei Hertha nicht zum Einsatz.

epa04365053 Bremen's Assani Lukimya (L) celebrates his 2-1 goal with Clemens Fritz during the German Bundesliga match between Hertha BSC and SV Werder Bremen at the Olympic Stadium in Berlin, Germany, 23 August 2014.

(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/Hannibal Hanschke

Glücklicher Punktgewinn für Werder Bremen. Bild: EPA/DPA

Köln – HSV: Die erste Nullnummer der Saison

Für die erste Nullnummer der Saison sind Köln und Hamburg zuständig. Der Aufsteiger kam vor begeisternder Kulisse gegen den Krisenklub aus dem letzten Jahr mit den beiden Schweizern Djourou und Behrami nicht über ein Remis hinaus.

Die Ansprüche beim HSV sind gesunken.

Cologne's fans cheer their team during the German first division Bundesliga football match 1 FC Koeln v Hamburger SV at Rhein Energie stadium in Cologne, Germany on August 23, 2014. AFP PHOTO / SASCHA SCHUERMANN

DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Zurück in der Bundesliga: Die Kölner Fans. Bild: AFP

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Wie ein Transfer im Fussball tatsächlich abläuft – und warum ihr nicht alles glauben dürft

Sommerzeit bedeutet für uns Fussballer auch immer Transferzeit. Wie wir in der Kabine über Wechselgerüchte sprechen, wie ich unseren Teenagern bei der Integration helfe und wie turbulent so ein Transfer tatsächlich abläuft, erzähle ich euch im heutigen Blog.

Es ist kaum möglich, nichts von den vielen Transfer-Gerüchten mitzubekommen. Manchmal begegne ich lustigerweise auch Meldungen, die mich selbst betreffen und ich kann euch sagen: Vieles ist einfach nur erfunden. Bevor ich zum BVB gewechselt bin, wurde ich mit praktisch jedem Bundesliga-Verein in Verbindung gebracht. Dabei gab es mit den meisten weder einen Kontakt geschweige denn eine Vereinbarung.

In diesem Winter wurde zum Beispiel geschrieben, dass mir Dortmund die Freigabe erteilt habe und …

Artikel lesen
Link zum Artikel