DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08289293 Empty grandstand in Kontiolahti before the men's 10 km Sprint competition of the IBU Biathlon World Cup in Kontiolahti, Finland, 12 March 2020. The International Biathlon Union (IBU) has taken note of the recommendation by the Finnish Government and health authorities to cancel all events with more than 500 participants. The IBU and the Kontiolahti Organising Committee and Finnish Biathlon Federation together with the authorities of the municipality of Kontiolahti and the City of Joensuu will fully implement the recommendations made by the Finnish government this afternoon and close the event for the public from today, 12 March 2020. Moreover, the number of people involved at the venue at the same time will be reduced to below 500 to guarantee that the competitions can go ahead as planned until 15 March. The competition schedule for Kontiolahti will not change.  EPA/KIMMO BRANDT

In Finnland fanden noch Biathlon-Rennen statt – aber ohne Zuschauer. Bild: EPA

9 Fragen, welche die Sportwelt nun beschäftigen

Das Coronavirus stellt die Sportwelt auf die Probe. Die Folgen des Stillstands sind nicht absehbar. Verbände stehen unter Druck, Vereine womöglich vor existenziellen Problemen. Eine Übersicht über die brennendsten Fragen.



Wann ist im Fussball wieder mit einem geregelten Spielbetrieb zu rechen?

Die Swiss Football League (SFL) hat den Betrieb vorerst bis zum 30. April komplett gestoppt. Ob die Pause über dieses Datum hinaus ausgeweitet wird, ist offen. In einigen Kantonen dürfen Mannschaften auch nicht gemeinsam trainieren. Unter der Berücksichtigung, dass die Mannschaften ein Aufbautraining benötigen, scheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens Ende Mai wahrscheinlich.

Wie geht es den bisher positiv getesteten Fussball-Profis?

Schlecht ging und geht es keinem der Betroffenen. Luca Kilian vom deutschen Bundesligisten Paderborn litt zwei Tage unter Fieber und Schüttelfrost, erholte sich aber rasch. Andere berichteten von grippe-ähnlichen Beschwerden. Schlimmer als die leichten Grippesymptome sei die Langeweile, berichtete Hannover-96-Profi Timo Hübers.

Wie sieht es im europäischen Fussball aus?

Es herrscht Stillstand in fast allen europäischen Ligen. Der Europacup ist auch ausgesetzt, nur in wenigen Ligen wie in Russland und der Türkei wurde am Wochenende noch gespielt.

Das Derby zwischen Galatasaray und Besiktas endete im leeren Stadion torlos.

Wird Liverpool nun womöglich doch nicht englischer Meister?

30 Jahre warten die Reds auf diesen Triumph. Zwei Siege fehlen nur noch, dann ist Liverpool Meister der Premier League. Am 4. April soll der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Wohlgemerkt: soll. Auch in England werden schon diverse Szenarien durchgespielt, darunter ein Abbruch oder sogar eine Annullierung der Saison.

epaselect epa08185562 Liverpool's Mohamed Salah celebrates after scoring the fourth goal making the score 4-0 during the English Premier League soccer match between Liverpool and Southampton at Anfield, Liverpool, Britain, 01 February 2020.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Doch nicht Meister? Liverpool-Star Mo Salah. Bild: EPA

Nach Informationen der «Daily Mail» könnte dem FC Liverpool die Meisterschaft im Falle eines Saison-Stopps aber einfach zugesprochen werden. Bei 25 Punkten Vorsprung sei von den anderen Klubs kein Widerspruch zu erwarten, hiess es.

Wird die EM im Sommer abgesagt?

Eine Verschiebung der EM scheint unausweichlich. Wie das ZDF am Sonntag berichtete, wird die UEFA am Dienstag an der Krisensitzung eine Verschiebung der EM um ein Jahr oder in den Spätherbst/frühen Winter vorschlagen. Dies würde auch die Chance bieten, die ausgesetzten Europacup-Wettbewerbe zu beenden. Die spanische Zeitung «Marca» brachte bereits ein Final-Four-Turnier in der Champions League ins Spiel.

«Nach der aktuellen Faktenlage ist es sehr zweifelhaft, dass die EM wie vorgesehen ausgetragen wird. Erschwerend kommt hinzu, dass das Turnier in zwölf Ländern gespielt wird», sagte SFV-Generalsekretär Robert Breiter gegenüber SRF. Breiter erinnerte auch daran, dass die Playoffs, bei denen die letzten vier EM-Plätze vergeben werden, in der letzten März-Woche nicht stattfinden werden. «Das Teilnehmerfeld wird noch lange nicht komplett sein. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass die Austragung der EM im Sommer möglich sein wird.»

Werden auch die Olympischen Spiele abgesagt?

Japans Verantwortliche bleiben hartnäckig. Sie wollen die Spiele durchführen. Das Internationale Olympische Komitee will das auch, das bekräftigte jüngst IOC-Präsident Thomas Bach aufs Neue. Sollte allerdings die Weltgesundheitsorganisation WHO zur Absage raten, werde das IOC der Empfehlung folgen. Als grosses Problem stellt sich derzeit auch die Olympia-Qualifikation für Tokio heraus. 45 Prozent der Athletinnen und Athleten sind noch nicht qualifiziert, und in fast sämtlichen Sportarten finden vorerst keine Wettkämpfe statt.

Tokios Stadien sind alle bereit

«Im Moment ändert sich die Ausgangslage jeden Tag», sagte der Schweizer Delegationsleiter Ralph Stöckli, der zum letzten Mal vor zwei Wochen in Tokio weilte. «Seither ist vieles passiert. In der Stadt selber haben wir noch nicht grosse Veränderungen wegen des Virus festgestellt. Dagegen haben wir die wachsende Anspannung beim OK gespürt.»

Stöckli wagte keine Prognose über die termingerechte Durchführung der Spiele. Die Verschiebung um drei, vier Monate hält der ehemalige Spitzen-Curler allerdings für unmöglich: «Dazu ist die Komplexität des Anlasses zu gross.»

Wie geht es in anderen grossen Sportarten weiter?

Das ist offen, zumal die Einreisebeschränkungen weltweit immer grösser werden. Die Formel 1 startet wohl frühestens Ende Mai. Auch die Fortsetzung der grossen US-Ligen wie NBA und NHL steht in den Sternen. Tennisturniere auf ATP- und WTA-Stufe sind für sechs respektive fünf Wochen ausgesetzt.

Die Saisons im Eishockey und in den meisten Wintersportarten wurden vorzeitig beendet. Im Schweizer Eishockey gibt es 2020 wie in den meisten anderen europäischen Ligen keinen Meister und auch keine Auf- und Absteiger. «Man muss auch den Mut zur Absage haben», sagte IIHF-Präsident René Fasel im SRF über die Eishockey-WM, die im Mai in Zürich und Lausanne stattfinden sollte. Er sieht darin ein Zeichen an die Bevölkerung, dass auf die schwierige Situation Rücksicht genommen wird. «Zudem stehen wir auch bei den Spielern und den teilnehmenden Mannschaften in der Verantwortung. Und es geht um Schadensbegrenzung: Mit einer frühzeitigen Absage können wir Kosten sparen.»

Wie reagieren die Sportler?

Stan Wawrinka stellt fest: «Wenn du feststellst, dass du nichts kannst ausser Tennis spielen, aber nun eine Weile lang nicht Tennis spielen darfst …»

Immer mehr müssen sich individuell fithalten. Die einen langweilen sich schon, andere wie der Formel-1-Pilot Max Verstappen wechseln gezwungenermassen zum virtuellen Sport.

abspielen

Formel-1-Fahrer wie Lando Norris oder Stoffel Vandoorne bestritten am Sonntag einen Game-GP. Video: YouTube/Veloce Esports

Insgesamt überwiegen Aufrufe zu Solidarität und Vernunft wie von den Fussballern Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Paul Pogba und einige NBA-Spieler kündigten Spenden an, der deutsche Zweitligist 1. FC Nürnberg engagiert sich für ältere und hilfsbedürftige Menschen.

Fand am Wochenende überhaupt noch Sport statt?

Ja. Im Biathlon wurde in Kontiolahti gelaufen und geschossen, allerdings vor leeren Rängen. Ebenso waren bei der Radrundfahrt Paris – Nizza keine Zuschauer an der Strecke. In London wurde bei der Olympia-Ausscheidung der Amateure geboxt, mit Zuschauern in der Copper Box Arena.

In Dortmund wurde bis Sonntagvormittag geritten, in Malaysia wurde vor der angekündigten Wettkampfpause im Beachvolleyball noch ein Turnier gespielt. In der Türkei und in Russland fanden noch Partien der höchsten Fussball-Ligen ohne Zuschauer statt. Der Darts-Weltverband PDC sagte bislang nur zwei Turniere in Rotterdam ab. Am Samstag gewann der englische Youngster Nathan Aspinall das siebte von 32 Players Championships, wobei diese Turniere ohnehin ohne Zuschauer ausgetragen werden. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Was du wissen musst

Wenigstens hast du jetzt Ruhe vor diesen Nervensägen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier Jahre vor dem grossen Desaster wird der EHC Arosa ein letztes Mal Meister

23. Februar 1982: Der Titel 1980 kam überraschend, der 2. Rang 1981 war dann die Bestätigung und mit der neunten Schweizer Meisterschaft meldet sich Arosa definitiv im Konzert der ganz Grossen zurück. Der Klub wird als gesundes, erfolgreiches Unternehmen gelobt – doch vier Jahre später folgt der überraschende Abschied aus dem Profisport.

Die Poltera-Brüder hatten den EHC Arosa in den 1950er Jahren berühmt gemacht. Von 1951 bis 1957 spielten Ueli und Gebi Poltera, Hansmartin Trepp und ihre Teamkollegen die Gegner schwindlig. In der Nationalmannschaft war der «Aroser Sturm» legendär. Die Schweiz holte 1948 Olympia- und 1950 und 1951 WM-Bronze. Im Klub konnte sie niemand stoppen. Sieben Meistertitel in Serie, die Dominanz war erdrückend. Die Sturmlinie eine der besten Europas.

Verletzungen beendeten die Übermacht. 1960 stieg Arosa …

Artikel lesen
Link zum Artikel