Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 1. Runde

Zürich – YB 1:1 (0:0)

Luzern – Sion 2:2 (0:1)

Marco Schneuwly, rechts, und Remo Freuler, links, von Luzern feiern das 2:2 beim Fussball Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Sion am Samstag, 18. Juli 2015, in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ausgerechnet Luzerns Marco Schneuwly fängt Sion auf dem Weg zum ersten Saisonsieg in der 93. Minute ab. Bild: KEYSTONE

Zwei Remis zum Start: FCZ dominiert YB, aber muss am Ende zittern – Luzern entreisst Sion in letzter Sekunde den Sieg

Zwei Unentschieden zum Super League-Auftakt: Zürich spielt YB an die Wand, geht in Rückstand – und rettet dann doch noch einen Punkt. Sion gibt in Luzern einen sicher geglaubten Dreier in der Nachspielzeit aus der Hand.



Zürich – YB 1:1

– Der FC Zürich startet stark in das Duell der beiden selbsternannten Meisterschaftsanwärter: Bereits in der ersten Halbzeit verzeichnet der Gastgeber im Letzigrund zwei Topchancen durch Davide Chiumiento, dazu scheitert Amine Chermiti alleine vor dem Tor. Obendrein haben die Zürcher eine strittige Penaltyszene im YB-Strafraum zu beklagen: Schiedsrichter Adrien Jaccottet verweigert Christian Schneuwly den Pfiff.

– Das 0:0 wird für die Gäste immer schmeichelhafter. In der 61. Minute findet Christian Schneuwly mit einem abgelenkten Weitschuss wieder nur in YB-Keeper Mvogo seinen Meister. Die Berner, welche mit den Zuzügen von Loris Benito und Miralem Sulejmani für viele Experten als Transfersieger gelten, liefern unter dem Druck des FCZ eine diskrete Leistung ab.

Guillaume Hoarau, Mitte, von YB jubelt nach seinem 0:1 Tor am Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und den BSC Young Boys am Samstag, 18. Juli 2015 im Stadion Letzigrund in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Ein Schuss, ein Tor: YB-Goalgetter Guillaume Hoarau schockt den FCZ. Bild: KEYSTONE

Die Bilanz aus Zürcher Sicht

– Doch dann stellt Guillaume Hoarau den Spielverlauf in der 69. Minute komplett auf den Kopf. Nach einer Lecjaks-Flanke steigt der Franzose viel höher als Philippe Koch und köpft YB mit dem ersten nennenswerten Angriff in Front. Der Fauxpas scheint den FCZ-Verteidiger anzustacheln: 12 Minuten später gleicht Philippe Koch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum Endstand von 1:1 aus. Es ist sein erstes Super-League-Tor seit fast zwei Jahren.

Luzern – Sion 2:2

– Rund 20 Minuten beschnuppern sich die Gegner beim Eröffnungskick in Luzern gemütlich. Dann setzen Pa Modou für Sion und Dario Lezcano für die Gastgeber jeweils per Kopfball erste Duftmarken. Doch vorerst bleiben die Torhüter Sieger. 

– In der 34. Minute knüpft Moussa Konaté da an, wo er vor der Sommerpause aufgehört hat: Nach 16 Treffern in der vergangenen, erzielt er nun das erste Tor der neuen Saison. Der Sion-Knipser bezwingt David Zibung im Fallen zum 1:0 für die Gäste. Passgeber Martin Zeman besorgt auch den Assist zum 2:0. Nach einer herrlichen Flanke des tschechischen Neuzugangs braucht Assifuah den Ball in der 52. Minute am zweiten Pfosten nur noch einzuschieben. 

18.07.2015; Luzern; Fussball Super League -  FC Luzern - FC Sion; Jerome Thiesson (Luzern) und Sally Sarr (Luzern) gegen Martin Zeman (Sion) (Daniela Frutiger/freshfocus)

Sions Neuzugang Martin Zeman überzeugt mit klugen Pässen und seiner Frisur.   Bild: Daniela Frutiger/feshfocus

FCL-Fans im Wechselbad der Gefühle

– Die Zeit verrinnt, Luzern scheint gebrochen. Doch dann entgleitet den Wallisern die Kontrolle in der Schlussphase komplett. Erst fälscht Elsad Zverotic in der 90. Minute einen Schuss von Jahmir Hyka zum 1:2 ab. Dann trifft ausgerechnet Marco Schneuwly, den Sion seit Wochen mit lukrativen Offerten lockt, in der Nachspielzeit sogar noch zum 2:2. Eine Punkteteilung, die sich für Luzern wie ein Sieg – für Sion wie eine Niederlage anfühlen muss. (dux)

Die Telegramme der Runde

Zürich - Young Boys 1:1 (0:0)
8894 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 69. Hoarau (Lecjaks) 0:1. 82. Koch (Chiumiento) 1:1.
Zürich: Brecher; Djimsiti, Nef, Kukeli, Koch; Cabral; Schneuwly (74. Rikan), Buff (74. Etoundi), Chiumiento, Chermiti; Sadiku (78. Gavranovic).
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Vilotic, Von Bergen, Lecjaks; Bertone, Gajic; Steffen, Gerndt (80. Zakaria), Sulejmani (67. Nuzzolo); Hoarau.

Luzern - Sion 2:2 (0:1)
10'116 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 34. Konaté (Zeman) 0:1. 52. Assifuah (Zeman) 0:2. 90. Zverotic (Eigentor) 1:2. 92. Schneuwly (Oliveira) 2:2.
Luzern: Zibung; Thiesson, Sarr, Affolter, Lustenberger (83. Oliveira; Doubai; Fandrich (62. Haas), Freuler; Jantscher (66. Hyka); Lezcano, Schneuwly
Sion: Vanins; Rüfli, Lacroix, Zverotic, Pa Modou; Carlitos, Salatic, Fernandes, Zeman (77. Follonier); Assifuah (68. Sierro), Konaté (81. Christofi).

Die Trikots der 10 Super-League-Teams

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel