Sport
Fussball

Kim Kardashian rettet Fussballerinnen mit Familien vor den Taliban

epa09466890 Kim Kardashian poses on the red carpet for the 2021 Met Gala, the annual benefit for the Metropolitan Museum of Art's Costume Institute, in New York, New York, USA, 13 September 2021. ...
Kim Kardashian, wie sie vielleicht selbst Taliban gerne sehen, an der Met Gala 2021 in New York.Bild: keystone

Kim Kardashian rettet 35 Fussballerinnen und ihre Familien vor den Taliban

Ein von US-Reality-TV-Star Kim Kardashian finanzierter Evakuierungsflug hat Spielerinnen eines afghanischen Mädchen-Fussballteams nach Grossbritannien gebracht. Die 35 Fussballerinnen und ihre Familien, insgesamt 130 Personen, landeten nach Angaben der an der Evakuierung beteiligten Rokit-Stiftung am Donnerstag in London.
19.11.2021, 07:0719.11.2021, 12:09
Mehr «Sport»

Das Fussballteam war nach der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban aus Afghanistan geflohen. Die Jugendlichen gelangten zunächst nach Pakistan, wo sie auf 30 Tage befristete Visa erhielten. Sie fürchteten jedoch, nach Ablauf ihrer Aufenthaltsgenehmigungen nach Afghanistan zurückgeschickt zu werden und suchten ein anderes Aufnahmeland.

Ein Charterflugzeug brachte sie nun nach Grossbritannien, wo sie sich nach einer zehntägigen Corona-Quarantäne in einem Hotel ein neues Leben aufbauen wollen. Ein Sprecher Kardashians sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, der Flug sei von Kardashian und ihrer Bekleidungsmarke Skims finanziert worden.

Die Vorsitzende der Rokit-Stiftung, Siu-Anne Gill, sagte, sie sei tief bewegt über den Mut dieser Mädchen. «Das hat uns inspiriert, dafür zu sorgen, dass ihre Bemühungen zu fliehen, nicht umsonst gewesen sind», fügte sie hinzu.

Strenge Auflagen in Afghanistan

Auch der Premier-League-Verein Leeds United hat angeboten, den Fussballerinnen nach ihrer Ankunft in England zu helfen. Klubbesitzer Andrea Radrizzani zeigte sich erfreut über die sichere Landung des Teams in Grossbritannien.

FILE - Kim Kardashian arrives to the Serena Williams fashion show during Fashion Week in New York, Sept. 10, 2019. Members of Afghanistan
Wohltäterin: Kim Kardashian.Bild: keystone

Die Taliban hatten nach ihrer Rückkehr an die Macht Mitte August verkündet, dass afghanische Frauen weiter Fussball spielen dürfen, allerdings nur unter strengen Auflagen. Sie dürfen vor allem nicht in der Öffentlichkeit spielen. Andere Fussballspielerinnen sind bereits nach Portugal geflohen. (ram/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Vom Minirock zur Burka – Frauen in Afghanistan
1 / 13
Vom Minirock zur Burka – Frauen in Afghanistan
Kabul 1972: Studentinnen in Miniröcken sind im Neubauviertel Shar-e-Naü unterwegs. Eine dünne städtische Oberschicht in Afghanistan übernahm westlichen Lebensstil und westliche Kleidung.
quelle: laurence brun /gamma-rapho via getty images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Ich habe meine Mutter begraben» – Noori musste wegen den Taliban in die Schweiz flüchten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dertypvonnebenan
19.11.2021 08:18registriert September 2018
Wow, wer hätte gedacht, dass ich mal Kim Kardashian meinen Respekt zollen würde. 2021 ist ein komisches Jahr.
372
Melden
Zum Kommentar
10
Italiens grosses Sturmproblem – 14 Mal probiert, 14 Mal ist nichts passiert
Dringend gesucht: ein torgefährlicher Stürmer mit italienischem Pass. Nach einem erschreckend schwachen Auftritt gegen Spanien fürchtet der EM-Titelverteidiger das Ausscheiden.

«Piccola Italia» – kleines Italien – titelte die «Gazzetta dello Sport» nach dem Offenbarungseid gegen Spanien. 0:1 hatten die Italiener das zweite Gruppenspiel verloren, und das Resultat war äusserst schmeichelhaft. In Wahrheit war man in allen Belangen krass unterlegen. Einzig Goalie und Captain Gianluigi Donnarumma verhinderte mit einer Weltklasse-Leistung ein komplettes Debakel.

Zur Story