wechselnd bewölkt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Gareth Bale

Morgens um 6 Uhr ging die Siegesfeier von Real Madrid erst richtig los – aber Luka Modric sollte sich in acht nehmen

Die Real-Helden kommen auf der Plaza de Cibeles an.
Die Real-Helden kommen auf der Plaza de Cibeles an.Bild: AFP
La-Décima-Feier

Morgens um 6 Uhr ging die Siegesfeier von Real Madrid erst richtig los – aber Luka Modric sollte sich in acht nehmen

Nur wenige Sekunden fehlten Atlético Madrid, und die Rot-Weissen wären die glücklichen Sieger gewesen. Doch jetzt feiert Real Madrid. Und dies natürlich die ganze Nacht durch.
25.05.2014, 00:1325.05.2014, 12:10
Reto Fehr
Folge mir

Sechs Stunden nach dem Triumph in Lissabon kamen die Real-Stars in der Heimat an. Die Siegesfeier begann auf einem offenen Doppeldecker-Bus durch die Strassen Madrids und endete natürlich an der Plaza de Cibeles. Dort wurde die Siegesgöttin wieder einmal vereinnahmt und mit einem «Décima»-Wagen geschmückt.

Zu den grössten Stimmungsmachern zählen Sergio Ramos, der mit den tausenden von Fans genau das Lied sang, welches kürzlich die Atlético-Spieler nach ihrem Meistertitel zum Besten gaben. Torhüter Iker Casillas erklärte in der Euphorie gar: «Dieser Titel ist wichtiger als der WM-Titel.» Und Trainer Carlo Ancelotti sieht seine Mission schon fast erfüllt: «Als ich hierher kam, wusste ich, das diese ‹Decima› fehlte. Hier ist sie.»

Ancelotti überrascht, Simeone ausser sich

Die Fans forderten unter anderem Luka Modric auf, um das berühmte «Campeoooones, campeooones»-Lied anzustimmen. Doch der Kroate, der ziemlich viel getrunken haben dürfte, muss gewarnt sein. Arbeloa versprach den Fans: «Morgen schneiden wir Modric die Haare ab.» Da freuen wir uns fast noch mehr auf die Bilder, als auf diese hier der Siegesfeier:

Hier feiert Real Madrid in der Heimat.Video: Youtube/Gianluca Di Marzio
Iker Casillas, nicht mehr ganz nüchtern, stimmt mit den Fans ein Lied an.Video: Youtube/Canal de IFutbol
Bild
Bild: Getty Images Europe
Bild
Bild: Getty Images Europe
Sergio Ramos und Iker Casillas feiern auf dem Cibeles-Brunnen.
Sergio Ramos und Iker Casillas feiern auf dem Cibeles-Brunnen.Bild: Getty Images Europe
Bild
Bild: X90037
Der Brunnen der Cibeles ist wieder einmal der Mittelpunkt von Real-Feierlichkeiten.
Der Brunnen der Cibeles ist wieder einmal der Mittelpunkt von Real-Feierlichkeiten.Bild: AFP
Bild
Bild: AFP
Bild
Bild: AFP
Hier lässt sich Luka Modric mit Alvaro Arbeloa feiern, aber dieser will ihm jetzt an die Haare.
Hier lässt sich Luka Modric mit Alvaro Arbeloa feiern, aber dieser will ihm jetzt an die Haare.Bild: Getty Images Europe

Vor der Feier in Madrid, lieferte Real Madrid in einem packenden Endspiel für Ruud Gullit wieder einmal den Grund, für seine Fussballfreude:

Das Endspiel in der Champions League bot Spannung bis zum Schluss. Am Ende waren die «Königlichen» die Sieger und feierten ihren zehnten grossen Klubtitel in der Königsklasse:

The Winner takes it all ...

Bild
Bild: AFP
Bild
Bild: Getty Images Europe
Bild
Bild: AFP
Bild
Bild: X00122
Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: Getty Images Europe
Bild
Bild: X00122
Bild
Bild: X00446
Bild
Bild: X00446

The Looser standing small ...

Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: X00213
Bild
Bild: EPA/LUSA
Bild
Bild: X00446
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Djokovic trotz Problemen im 1. Satz locker im Final – Tsitsipas schlägt Chatschanow
Novak Djokovic und Stefanos Tsitsipas werden am Sonntag (9.30 Uhr) um den Titel am Australian Open und die Position als Nummer 1 der Weltrangliste spielen.

Nach dem in weniger als zweieinhalb Stunden 7:5, 6:1, 6:2 gewonnenen Halbfinal gegen den amerikanischen Aussenseiter Tommy Paul (ATP 35) meinte Novak Djokovic, wohl nicht wirklich ehrlich: «Mein Energielevel ist bei 110 Prozent.» Sollte dies tatsächlich der Fall sein, wartet am Sonntag auf den Griechen Stefanos Tsitsipas eine wahre Herkulesaufgabe.

Zur Story