DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftiger Korruptions-Skandal in Ghana: Fussballverband wird aufgelöst

08.06.2018, 12:1308.06.2018, 12:18
Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi
Verbandspräsident Kwesi NyantakyiBild: AP/AP

Ghana fehlt nach zuletzt drei WM-Teilnahmen an der Endrunde in Russland. Nach der verpassten Qualifikation sieht sich der Fussballverband des westafrikanischen Landes mit weitreichenden Korruptionsvorwürfen konfrontiert. Die Regierung ordnet deren Auflösung an.

Die Polizei müsse alles unternehmen, um die Anschuldigungen möglichst schnell zu untersuchen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, forderte Informationsminister Mustapha Abdul-Hamid. Die Regierung sei angesichts der am Mittwoch durch einen Film bekannt gewordenen Vorwürfe schockiert. Ein Hauptverdächtiger ist Verbandspräsident Kwesi Nyantakyi, der auch Mitglied des FIFA-Councils ist.

«Der Dokumentarfilm demonstriert die grobe Misswirtschaft des ghanaischen Fussballverbandes, charakterisiert durch weitreichenden Betrug, Korruption und Bestechung», sagte der Minister. Da die Vorwürfe sich gegen Funktionäre, Teammanager und auch Schiedsrichter richteten, sei die sofortige Auflösung des Verbandes angeordnet worden. «Die Regierung wird dafür sorgen, dass die nötigen Reformen mit aller Dringlichkeit durchgeführt werden, um die Verwaltung des Fussballs in diesem Land wieder aufzuräumen.»

In dem Dokumentarfilm ist der inzwischen festgenommene Funktionär Nyantakyi zu sehen, wie er verspricht, gegen hohe Zahlungen Einfluss auf Politiker nehmen zu können. Eine andere Szene zeigt ihn bei der Annahme einer Bargeldzahlung von umgerechnet 70'000 Franken.

Man nehme die Anschuldigungen sehr ernst und werde sofort Massnahmen einleiten, teilte der ghanaische Verband mit. Es werde keinen Versuch der Vertuschung geben, heisst es in einer von Generalsekretär Isaac Addo unterzeichneten Stellungnahme. «Der Verband möchte versichern, dass er als Institution keinerlei korrupte Praktiken duldet.» (sda/dpa)

Flüchtlingsfrauen auf italienischem Strich ausgebeutet

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schweizer Fussballerinnen im EM-Test gegen Deutschland mit 0:7 unterlegen
Die Schweizer Fussballerinnen können im Länderspiel in Erfurt gegen Deutschland nichts ausrichten. Sie sind klar unterlegen und verlieren 0:7.

Zwei Wochen vor ihrem ersten EM-Gruppenspiel in England können die Schweizer Fussballerinnen im Länderspiel in Erfurt gegen Deutschland nichts ausrichten. Sie sind klar unterlegen und verlieren 0:7.

Zur Story