Sport
International

«Ist schlimmer geworden»: Tennisstar beklagt Rassismus

«Ist schlimmer geworden»: Tennisstar beklagt Rassismus

Sportlich läuft es für Sloane Stephens rund: Bei den French Open zog sie locker in die nächste Runde ein. Danach sprach sie jedoch ein ernsthaftes Problem an.
30.05.2023, 01:55
Mehr «Sport»
Ein Artikel von
t-online

Tennisstar Sloane Stephens hat bei den French Open rassistische Kommentare im Internet gegen sie beklagt. Nach ihrem Zweisatzsieg in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers gegen Karolina Pliskova sagte die US-Amerikanerin:

«Es ist natürlich schon meine ganze Karriere hindurch ein Problem.»

Und weiter: «Es hat nie aufgehört. Wenn überhaupt, ist es nur immer schlimmer geworden», so die US-Open-Siegerin von 2017.

epa10661670 Sloane Stephens of the USA reacts as she plays Karolina Pliskova of the Czech Republic in their Women's Singles first round match during the French Open Grand Slam tennis tournament a ...
Sloane Stephens wird immer wieder rassistisch beleidigt. Bild: keystone

Stephens berichtete weiter, dass sogar das FBI wegen einiger Dinge, die gegen sie im Internet gesagt worden seien, ermittle. Es sei «sehr ernst», so die 30-Jährige. Sie glaube, «dass Menschen online hinter ihren Fake-Profilen sagen können, was auch immer sie wollen, was offensichtlich sehr ärgerlich ist.»

«Es ist etwas, mit dem ich meine ganze Karriere über umgehen musste und etwas, mit dem ich weiter werde umgehen müssen, da bin ich mir sicher», so Stephens weiter. Auch die Tennis-Grössen Serena und Venus Williams sowie Fussballstar Vinicius Jr. von Real Madrid hatten in letzter Zeit mit rassistischen Attacken zu kämpfen.

Bei den French Open ist das Thema besonders aktuell, da der französische Tennisverband den Spielern dort erstmals eine Software mit künstlicher Intelligenz zur Verfügung stellt, die rassistische und andere hasserfüllte Kommentare filtern soll. Stephens gab an, das Programm noch nicht benutzt zu haben, bezweifelte aber auch dessen Wirkung.

Sie habe eine Menge der offensichtlichen Schlagwörter auf ihrem Instagram-Account gebannt, «aber das hält niemanden davon ab, einfach ein Sternchen einzugeben oder den Begriff anders zu schreiben, was die Software natürlich meistens nicht erkennt», bemängelt sie.

Verwendete Quellen:

  • dailymail.co.uk: "Sloane Stephens says racist abuse has 'only gotten worse' as American tennis star reveals she's had to deal with it for her 'entire career' after French Open win" (Englisch)

Weitere interessante Artikel:

(t-online, kgl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
P.Rediger
30.05.2023 07:25registriert März 2018
Es ist unsäglich, wie dieses Virus von Rassismus, Fremdenhass usw. sich immer weiter verbreitet. Und gewisse Politiker:innen befeuern das bewusst mit ihrer Haltung und ihren Statements. Unglaublich, dass die Menschheit nicht lernfähig ist, oder ihr kollektives Gedächtnis so schlecht ist und die Folgen von Hass so rasch wieder vergessen werden.
7816
Melden
Zum Kommentar
8
Überschwemmungen in China – Zehntausende Menschen evakuiert

Aufgrund von Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen sind in der südostchinesischen Provinz Fujian rund 36'000 Menschen evakuiert worden. Das teilte das örtliche Hochwasserschutzamt am Sonntag mit, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Tagelange heftige Regenfälle haben demnach in vielen Teilen von Fujian verheerende Schäden angerichtet, weshalb die Notfallmassnahmen angeordnet wurden. Am Samstagabend seien von den Regenfällen 179 800 Menschen betroffen gewesen. Zudem hätten die Überschwemmungen 12'350 Hektar Ernte beschädigt, was einen direkten wirtschaftlichen Verlust von 1,61 Milliarden Yuan (225 Millionen US-Dollar) verursacht habe.

Zur Story