DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Gehirnblutungen: Schottischer Boxer stirbt nach Kampf im Spital

01.10.2016, 12:1101.10.2016, 15:12

Der schottische Boxer Mike Towell ist nach seinen am Donnerstag bei einem Weltergewichts-Kampf in Glasgow erlittenen Verletzungen verstorben. Der 25-Jährige war gegen den Waliser Dale Evans schon in der ersten Runde zu Boden gegangen, Ringrichter Victor Loughlin beendete den Kampf in der fünften Runde.

Der St. Andrews Sporting Club, der der den Kampf organisiert hatte, gab am frühen Samstagmorgen bekannt, dass Towell verstorben ist. «Er wird immer in unseren Herzen sein – #RIPIronMike», twitterte der Club.

Towell hatte laut einem Facebook-Eintrag seiner Lebensgefährtin Chloe Ross schwere Gehirnblutungen und eine Hirnschwellung und schon in den Wochen vor dem Kampf über Migräne-artige Kopfschmerzen geklagt. Er hinterlässt einen Sohn. (sda/reu/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
120 Meter mit einem Atemzug – Franzose bricht Weltrekord im Freitauchen

Der französische Taucher Arnaud Jerald hat am 9. August einen neuen Weltrekord im Freitauchen aufgestellt. Der Sportler nahm am Wettkampf Vertical Blue auf den Bahamas teil. Bereits am 7. August hat Jerald einen neuen Rekord im Freitauchen mit 119 Metern aufgestellt, nur um diesen dann zwei Tage später selbst wieder zu brechen. Der Rekord liegt nun bei 120 Metern.

Zur Story