DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Gehirnblutungen: Schottischer Boxer stirbt nach Kampf im Spital



Der schottische Boxer Mike Towell ist nach seinen am Donnerstag bei einem Weltergewichts-Kampf in Glasgow erlittenen Verletzungen verstorben. Der 25-Jährige war gegen den Waliser Dale Evans schon in der ersten Runde zu Boden gegangen, Ringrichter Victor Loughlin beendete den Kampf in der fünften Runde.

Der St. Andrews Sporting Club, der der den Kampf organisiert hatte, gab am frühen Samstagmorgen bekannt, dass Towell verstorben ist. «Er wird immer in unseren Herzen sein – #RIPIronMike», twitterte der Club.

Towell hatte laut einem Facebook-Eintrag seiner Lebensgefährtin Chloe Ross schwere Gehirnblutungen und eine Hirnschwellung und schon in den Wochen vor dem Kampf über Migräne-artige Kopfschmerzen geklagt. Er hinterlässt einen Sohn. (sda/reu/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Solskjaer lästert über «Schauspieler» Son: «Ohne Znacht ins Bett!»

Manchester United darf sich noch ganz leise Hoffnungen auf die Meisterschaft machen, Tottenham Hotspur erleidet im Kampf um die Champions League einen Rückschlag. Nach dem 3:1-Sieg der «Red Devils» gibt aber vor allem eine Szene viel zu reden: Ein Treffer, der nach VAR-Konsultation nicht zählt.

Eigentlich könnte Ole Gunnar Solskjaer einfach nur glücklich sein. In einem attraktiven Spitzenspiel der Premier League gewinnt er mit Manchester United auswärts bei Tottenham Hotspur mit 3:1. Acht Verlustpunkte beträgt der Rückstand auf Leader Manchester City noch, sechs Runden sind ausstehend. Auch wenn das Meisterrennen entschieden scheint: Möglich ist es noch für United. Schliesslich war die Ausgangslage 2012 genau gleich, als sich City im dramatischen Endspurt noch am Stadtrivalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel