Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aufgabe in Runde elf – russischer Boxer (28) erliegt Hirnverletzungen



Der russische Profiboxer Maxim Dadaschew ist nach nach einem IBF-WM-Ausscheidungskampf in Oxon Hill im US-Bundesstaat Maryland an Hirnverletzungen gestorben.

Der 28-jährige Superleichtgewichtler aus St. Petersburg war vorher operiert und in ein künstliches Koma versetzt worden.

Dadaschew hatte am Freitag Ortszeit gegen Subriel Matias aus Puerto Rico schwere Treffer hinnehmen müssen, so dass sein Trainer zum Ende der elften Runde das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe warf.

abspielen

Nach elf Runden wird der Kampf für beendet erklärt. Video: YouTube/Boxing Mania TV

Danach wurde der Boxer auf einer Trage aus dem Ring gebracht. Bei ihm wurde ein schwerer Hirnschaden diagnostiziert. Der Verband werde die Familie finanziell unterstützen, hiess es. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Leben und die Karriere von Muhammad Ali in Bildern

YouTuber machen Millionen aus einem mittelmässigen Kampf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 24.07.2019 08:48
    Highlight Highlight Berufsunfall... Gibt es ständig und wir es auch immer geben.
  • Paddiesli 24.07.2019 00:17
    Highlight Highlight Und so etwas nennt sich Sport.
    • Burial 24.07.2019 05:35
      Highlight Highlight Ja, was denn sonst? Hättest du jemals geboxt bzw. Kampfsport betrieben, wüsstest du, dass es kaum eine Sportart gibt, die mehr auf Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Taktik basiert 👌
    • Blitzesammler 24.07.2019 07:14
      Highlight Highlight Ja, leider! Ich bin absolut kein Fan von solch harten sportarten aber es ist wie wenn ein Sportkletterer abstürzt, ein Radfahrer umfällt und überfahren wird, sich ein Formel1 wagen überschlägt und ausbrennt, ein Gleitschirmflieger abstürzt, ein Bergsteiger erfriert, und so weiter... Es sind IMMER Ausnahmen wenn einer stirbt.
  • Lucernefan 23.07.2019 23:24
    Highlight Highlight Brot und Spiele! 😪
  • Frogface 23.07.2019 22:43
    Highlight Highlight MillionDollarBaby. So traurig.
  • Trouble 23.07.2019 22:41
    Highlight Highlight Krank. Man schaut dabei zu, wie jemand sozusagen zu Tode geprügelt wird.
  • Raembe 23.07.2019 22:27
    Highlight Highlight Schade um das junge Leben. Aber das ruft uns nochmal in Erinnerung, warum Boxen eine Kapfsportart ist.
    • Raembe 23.07.2019 22:35
      Highlight Highlight *Kampfsportart

YB zum dritten Mal in Folge Meister – St.Gallen nützt ein 6:0-Sieg nichts

Artikel lesen
Link zum Artikel