Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Maendel Nussbaumer spaziert mit Stier Kolin, Siegermuni des Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest 2019 in Zug, am Samstag, 1. Juni 2019, in Unteraegeri. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Ausflug für den Siegermuni: Kolin in Unterägeri. Bild: KEYSTONE

Der Zeitplan des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests 2019 in Zug



Freitag, 23. August

11.00 Uhr:
Schwingplatzabnahme und offizielle Eröffnung Festgelände

13.00 Uhr:
Fahnenempfang in Zug

14.00 Uhr:
Start Festumzug

15.00 Uhr:
Bekanntgabe Einteilung 1. Gang


20.00 Uhr:
Konzerte auf dem Festgelände

03.00 Uhr:
Schliessung der Restaurants, Stände und Bars

Riesiges Interesse an Tickets

Von den 56'500 Plätzen sind nur 4000 Billets in den freien Handel gelangt. 180'000 Personen wollten eines haben, die Käufer wurden ausgelost. Von den raren Tickets haben einige ihren Weg in den Schwarzmarkt gefunden, obwohl der Weiterverkauf verboten ist. Die Organisatoren behalten sich vor, solche Tickets ungültig zu machen. «Käufer müssen damit rechnen, dass ihr Platz in der Arena besetzt ist», sagte der OK-Präsident Heinz Tännler.

Gut zu wissen: Auf das Festgelände kommt man gratis.

Samstag, 24. August

05.30 Uhr:
Öffnung der Restaurants und Stände

07.00 – 17.15 Uhr:
Public Viewing auf dem Festgelände

07.30 Uhr:
Einmarsch der Schwinger in die Arena

07.45 Uhr:
Nationalhymne

08.00 Uhr:
Anschwingen (1. + 2. Gang)


08.00 Uhr:
Wettkampfbeginn Steinstossen

Simon Anderegg, links, wischt den Ruecken von Samuel Brun, nach dem dritten Gang beim Oberaargauischen Schwingfest, am Samstag, 8. Juni 2019, in Grafenried. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Verloren: Ein Turnerschwinger muss sich von seinem Bezwinger im Sennenhemd den Rücken putzen lassen. Bild: KEYSTONE

10.00-10.30 Uhr:
Vorführung der Lebendpreise in der Arena

12.00-13.30 Uhr:
Mittagspause

13.30 Uhr:
Ausschwingen (3. + 4. Gang)


14.00 Uhr:
Final 20kg Stein


14.30 Uhr:
Final 40kg Stein

15.30 Uhr:
Rangverkündigung 20kg-Stein, 40kg-Stein und Unspunnenstein

16.00 Uhr:
Vorführung der Lebendpreise in der Arena

Besucher trinken Bier und verweilen auf den Festbaenken am 92. Schwyzer Kantonal-Schwingfest, am Sonntag, 26. April 2015, in Kuessnacht am Rigi. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Sicher muss auch die eine oder andere Flasche Zuger Kirsch dran glauben. Bild: KEYSTONE

17.15 Uhr:
Ende Ausschwingen

ab 20.00 Uhr:
Konzerte auf dem Festgelände

03.00 Uhr:
Schliessung der Restaurants, Stände und Bars

Sonntag, 25. August

05.30 Uhr:
Öffnung der Restaurants und Stände

07.00 – ca. 17.15 Uhr:
Public Viewing auf dem Festgelände

07.45 Uhr:
Ausstich (5. Gang)


09.30 Uhr:
Festakt in der Arena


10.30 Uhr:
Rangverkündigung für die nach 4 Gängen ausgeschiedenen Schwinger

10.30 Uhr:
Ausstich (6. Gang)


11.00 Uhr:
Vorführung Lebendpreise in der Arena

12.00-13.30 Uhr:
Mittagspause

13.30 Uhr:
Kranzausstich (7. Gang)


14.00 Uhr:
Rangverkündigung für die nach 6 Gängen ausgeschiedenen Schwinger

14.45 Uhr:
Unspunnenstein: Finalwettkampf in der Arena

Martin Laimbacher beim Steinstossen mit dem Unspunnenstein am Schwing und Aelplerfest, am Sonntag 1. September 2013, in Burgdorf. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Auch der Final mit dem 83,5 Kilogramm schweren Unspunnenstein findet in der grossen Arena vor 56'500 Zuschauern statt. Bild: KEYSTONE

15.15 Uhr:
Kranzausstich (8. Gang)


15.30 Uhr:
Vorführung Lebendpreise in der Arena

16.45 Uhr:
Schlussgang

ZUM, GEMAESS MEDIENBERICHTEN, SCHWEREN UNFALL DES AMTIERENDEN SCHWINGERKOENIGS MATTHIAS GLARNER, AM DIENSTAG, 27. JUNI 2017, ERHALTEN SIE FOLGENDE ARCHIVBILDER ---- Matthias Glarner, links, und Armon Orlik, rechts, im Schlussgang beim Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) Estavayer 2016 in Payerne, am Sonntag, 28. August 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

So war's beim letzten Mal: Matthias Glarner (oben) bezwingt im Schlussgang 2016 Armon Orlik. Bild: KEYSTONE

17.05 Uhr:
Live-Interview mit dem neuen Schwingerkönig

17.15 Uhr:
Schlussakt in der Arena

18.15 Uhr:
Rangverkündigung in der Arena

22.00 Uhr:
Schliessung der Restaurants, Stände und Bars

Montag, 26. August

bis ca. 14 Uhr:
Gabenbeiz durchgehend geöffnet

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schwingerkönige seit 1961

Hier legt ein Schwingerkönig unseren Chefredaktor flach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So liegt König Stucki im Ranking der besten Schwinger der letzten 30 Jahre

Dank seinem Triumph im Schlussgang über Joel Wicki hat sich Christian Stucki in Zug zum Schwingerkönig gemacht. Es ist das i-Tüpfelchen auf eine ohnehin schon glorreiche Karriere. Wo reiht sich der 34-jährige Stucki mit seinen Erfolgen ein?

Zwar wird im Schwingsport sehr oft die Vergangenheit bemüht. Der Sport lebt auch von der Tradition und vom Pathos. Dennoch bestreitet wohl niemand, dass er sich sehr verändert hat über die Zeit. Deshalb folgt hier kein Ranking der besten Schwinger der Geschichte, sondern eines der letzten 30 Jahre. Es fehlen also Legenden wie Ruedi Hunsperger oder Karl Meli, die vor dieser Zeit im Sägemehl standen.

Artikel lesen
Link zum Artikel