Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DER FC BASEL SICH VON TRAINER WICKY TRENNT --- Der Trainer von Basel, Raphael Wicky beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Sonntag 11. Maerz 2018 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Entlassen – Raphael Wicky ist nicht mehr der Trainer des FC Basel. Bild: KEYSTONE

«Das ist eine Panikreaktion» – der Kommentar zur Wicky-Entlassung

Der FC Basel entlässt am Donnerstagnachmittag seinen Cheftrainer Raphael Wicky nach nur zwei absolvierten Spielen in dieser Saison – eine Einschätzung.

Céline Feller / bz



Es ist ein Riesen-Hammer: Raphael Wicky ist als Trainer des FC Basel entlassen. Per sofort. Weil die Spiele gegen St. Gallen und Paok der Leitung gezeigt hätten, dass Konsequenzen unumgänglich seien und man eine professionelle Entscheidung im Sinne des FCB habe treffen müssen. So erklärt der Verein den Entscheid in seinem Communiqué. 

Nur: Dieser Entscheid ist nicht professionell, sondern voreilig. Dass die beiden Niederlagen und die Vorbereitungsspiele schlecht waren, ist diskussionslos. Dabei aber die komplette Schuld auf Wicky zu schieben, zeigt, wie blank die Nerven bei der Vereinsführung um Marco Streller und Bernhard Burgener liegen. Es ist schlicht ein Entscheid gegen das schwächste Glied in der Kette. 

Umfrage

Wicky entlassen! War der Entscheid richtig?

6,101 Votes zu: Wicky entlassen! War der Entscheid richtig?

  • 27%Ja
  • 73%Nein

Wicky hatte ein Kader zur Verfügung, das seit seinem Antritt als Cheftrainer kontinuierlich schwächer geworden ist. Die Verkäufe von Vaclik, Elyounoussi und Lang waren der Gipfel eines Ausverkaufs, der dem Trainer deutlich missfiel. Die Qualität und die Breite sind gesunken, nur die Ziele sind gleich geblieben. Realität und Anspruch haben sich immer weiter entfernt. 

Noch am Mittwoch sprach sich Wicky für Verstärkungen aus. Seine Unzufriedenheit war deutlich. Die unterschiedlichen Vorstellungen von ihm und Streller haben zum Bruch geführt. Noch vor einem Jahr galt Wicky als Traumlösung für das neue Konzept. Jetzt fliegt er als erstes. Dies ausgerechnet nach der Niederlage gegen Paok zu tun, ist fragwürdig. Es zeugt von Panik und einem Kurzschluss. Gründe für diesen Entscheid liefert der FCB nicht. 

Stattdessen ist seine Kommunikation eine Bankrotterklärung. Auskunft gibt es erst nach dem Spiel gegen Xamax am Samstag. Die Vorschau-Pressekonferenz wurde abgesagt. Ebenfalls eine  Medienrunde am Montag. Die Trainings sind per sofort geschlossen. Zeichen von Unsicherheit. Und Schwäche. In solchen Momenten muss ein Präsident hinstehen. Aber er verkriecht sich wie alle anderen Exponenten auch. 

Es ist erschreckend, wie instabil sich der FCB präsentiert. Das Gesicht des neuen Konzeptes zu entlassen, ist nicht mutig. Es ist der letzte Versuch, dieses mit Erfolg zu verknüpfen. Vor allem auf nationaler Ebene. Funktioniert dies nicht, verliert Streller nicht nur bald sein Standing, sondern womöglich als nächster seinen Job. Jetzt hat er das Messer am Hals.  (aargauerzeitung.ch)

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin und der Sprint seines Lebens

Play Icon

Video: Angelina Graf

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BlueRose 27.07.2018 05:11
    Highlight Highlight Bernhard Heusler und Georg Heitz!
    Ich verstehe, dass ihr neue Ziele und Herausforderungen gesucht habt!
    Ihr seid mein DreamTeam für die Führung des FC Basel uns ich vermisse Euch als solches!
    Hopp FCB 🔴🔵
  • satyros 27.07.2018 02:24
    Highlight Highlight Aus YB-Sicht weiss ich nicht so ganz, was ich mit dieser Entlassung anfangen soll. Der Zeitpunkt scheint ideal und der Nachfolger ist vielversprechend. Allerdings steigt das Risiko, dass sie in Basel dann doch noch irgend einen anstellen, der etwas von Fussball versteht.
  • Til 26.07.2018 23:55
    Highlight Highlight Das einzig überraschende ist, dass er jetzt erst entlassen wurde und nicht schon Ende letzter Saison.
  • Triumvir 26.07.2018 23:12
    Highlight Highlight So jetzt müssen noch Streller und Burgener weg und dann kommt es vielleicht doch noch gut...
  • Switch_On 26.07.2018 23:06
    Highlight Highlight Der FCB sollte nochmal zwei bis drei Jahre unten durch. Die Verwöhntheit und die Arroganz gewisser Fans ist unglaublich. Kaum zu fassen was 8 Titel am Stück anrichten können.
  • Switch_On 26.07.2018 23:04
    Highlight Highlight Ich gebe der Analyse nur teilweise recht.

    Das Problem ist weder Streller noch war es Wicky. Das Kader reicht ebenfalls längstens für die Super League. Das Problem ist Burgener.

    Er kam und sagte er sei in erster Linie Unternehmer. Das machte viele stutzig. Dann kam er mit dem Konzept, Wicky und Streller. Die Meisten waren wieder beruhigt.

    Er gab aber immer wieder fragwürdige Dinge, wie Brigger, die Lobhymne auf von Scheichs übernommenen und mit Mrd um sich werfenden Vereinen und die Marketing Kampagne mit GC Fans und MakeUp Influencern.

    Nun ist es zu viel. Wicky sollte bleiben und er gehen
  • bibaboo 26.07.2018 22:58
    Highlight Highlight Die Situation erinnert mich an die Entlassung von Heiko Vogel. Auch zu seiner Zeit begann die Mannschaft nach einer hervorragenden Champions League Kampagne langsam auseinander zu fallen und der Trainer musste bereits nach wenigen Spielen der neuen Saison seinen Posten räumen. Der Aufschrei der Medien war gross, die Argumente der Kritiker dieselben. Schlussendlich hat dieser Entscheid dem FCB jedoch die Meisterschaft gerettet. Hoffen wir, dass sich die Geschichte nicht wiederholt und die Dominanz ein endgültiges Ende findet.
    • Asmodeus 27.07.2018 01:13
      Highlight Highlight Vogel wurde gekickt weil man den Kumpel von Heitz (Murat Yakin) unbedingt beim FCB haben wollte aber Vogel leider noch Meister geworden war.

      Das Ergebnis hat man gesehen. Gestandene Spieler vergrault und 2 Jahre lang die mit Abstand berechenbarste Saison der Welt mit 50% Unentschieden.
  • zeusli 26.07.2018 22:53
    Highlight Highlight Wer ist eigentlich Sportchef beim FCB? Dieser wie heisst er doch gleich Streller oder dieser Böhni von der Zeitung welche an der Zürcher Dufourstrasse zu Hause ist?
  • Dennis Schläger 26.07.2018 22:51
    Highlight Highlight Eigentlich bin ich davon überzeugt, dass Wicky ein guter Trainer ist. Er hatte einige Startschwierigkeiten, aber das ist in Basel nicht unüblich. Die zweite Hälfte der Hinrunde inklusive Champions League war vielleicht das Beste das ich vom FCB je gesehen habe. Und was macht Streller? Er verkauft in der Winterpause die Leistungsträger und holt Spieler, die teilweise keine Spielpraxis haben, aber aufgrund ihres Status in Basel sofort in Stammformation integriert werden mussten. Von da an schrumpfte die Qualität des Teams immer mehr und Wicky war aufgeschmissen.
  • Chäslade 26.07.2018 22:24
    Highlight Highlight Nun, jeder Königstransfer entpuppte sich als absoluter Flop, ja und die Technische Kommission da sitzen noch alle im Sattel, unglaublich
  • Chäslade 26.07.2018 22:12
    Highlight Highlight Keine Diskussion, die Verantwortlichen sitzen immer noch weich und machen munter weiter.
    Ein gestandener Trainer wird noch Transfers einfordern, mit diesem Team fischt man sonst weiter im Trüben
  • Älü Täme 26.07.2018 21:32
    Highlight Highlight Jeder Nicht-FCB-Fan jetzt so: Merci Streller! Das Beste das er in seiner Karriere gemacht hat. Danke du Züngeler ;)
  • Bruno Wüthrich 26.07.2018 21:22
    Highlight Highlight Wickis Entlassung mag voreilig scheinen, aber sie ist logisch. Die bisherigen Auftritte der Mannschaft in dieser Saison waren nicht gut genug. Es drohte die Nicht-Qaulifikation für die CL. Diese droht natürlich jetzt immer noch. Doch wenn die Millionen der CL nicht kampflos abgeschrieben werden sollen, dann musste jetzt reagiert werden. Ginge es nur um die Meisterschaft und den Cup, hätte man Wicki durchaus noch etwas Zeit lassen können. Aber eben: Verpasst der FCB die CL, so verpasst er den internationalen Anschluss und spielt in der Schweiz längerfristig nur noch die zweite Geige.
  • pistolpete 26.07.2018 21:14
    Highlight Highlight Dafür sehen wir Raphael wieder vermehrt im Fernsehen. Vielleicht wäre ein Abgang à la Babbel geschickter gewesen. Hinterher ist man meistens schlauer...
  • Linus Luchs 26.07.2018 20:55
    Highlight Highlight Danke für diesen Kommentar! Bin von A bis Z einverstanden.

    Die Crew um Streller reiht seit deren Einsetzung eine fragwürdigen Entscheidung an die andere: Entlassung von Fischer, Verzicht auf Janko, Vertreibung von Steffen zugunsten von Stocker, zu späte Bemühung um valablen Ersatz für Akanji, Verkauf von Itten, dafür Kauf von Oberlin... ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Und jetzt die Entlassung von Wicky. Es ist ja auch eine Leistung, in so kurzer Zeit so viel kaputt zu machen.
    • Switch_On 26.07.2018 23:09
      Highlight Highlight Naja deine fragwürdigen Entscheidungen würden einige (inkl. mir) anders sehen.

      Bei Itten stimme ich dir zu.
    • Silvan Fehlmann 27.07.2018 11:29
      Highlight Highlight Streller hat zweifellos Fehler gemacht, aber die Art und weise wie die Basler aufgetreten sind hat Nichts mit der Transferpolitik zu tun. Wicky schien die Kabine verloren zu haben. Ein solcher Zustand ist nicht zu reparieren. Also muss die Kosequenz gezogen werden. Fraglich ist mir nur wann oder warum das Team das vertrauen in den Trainer verloren hat. sehr ungewöhlich dass sowas in der Vorbereitung passiert.
  • Max Dick 26.07.2018 20:53
    Highlight Highlight Basu isch nervös, Basu isch nervös, Basu Basu Basu isch nervös
  • MyPersonalSenf 26.07.2018 20:42
    Highlight Highlight Was mit dem fcb in den letzten 500 Tagen gemacht wurde ist eine Schande! Ein duper Team wurde gegen die Wand gefahren! Miss-Management, alles alte muss geändert werden, mit Partnern und Sponsoren wird alles von null und ohne Respekt verhandelt, die Mannschaft wird ausverkauft! Ich werde das Gedühl nicht los, es ist Absicht.. das kann man doch fast nur extra machen..
  • Miphos 26.07.2018 20:28
    Highlight Highlight Wicky hatte ein Jahr zeit. In der Vorbereitung hatte er praktisch die gante Mannschaft. Ein so konzeptlosen un uninspirierten FCB habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
    Wicky ist ein sympathischer Mensch und er versteht auch viel vom Fussball, aber er schafft es nicht dies zu vermitteln.
    Für ihn tut es mir leid, aber wenn der FCB erfolgreich sein will muss er Impulse setzen. Dies ist halt der einfachste Weg. Mun ist die Mannschaft in der Pflicht und Marco Streller muss zeigen, dass er richtig liegt.
    Für mich war diese Entlassung schon richtig. Lieber ein Ende mit Schrecken und ein Neustart jetzt.
  • Alterssturheit 26.07.2018 20:19
    Highlight Highlight Die eigene Strategie wird offenbar bereits in Frage gestellt.
  • Freilos 26.07.2018 20:18
    Highlight Highlight Ich hatte von Anfang an ein schlechts Gefühl mit Wicky. Ein Trainer muss ein Stückweit ein Menschenfänger sein, einer der die Spieler mitreissen kann. Genau dass glaube ich kann Wicky nicht. Taktisch ist er bestimmt sehr gut, ihm fehlt einfach diese eine komponente.

    Trotzdem ist die Entlassung zum jetztigen Zeitpunkt ein Witz. Was sollen denn das für Testspiele sein, wenn man da bereits um den Job spielt? Wenn es keine 2 Niederlagen geben darf, dann hätte man bereits mit einem neuen Coach die Saisonvorbereitung absolvieren sollen. Bislang ist Strellers Konzept (Trainer, Transfers) gescheitert
    • eiSat 26.07.2018 22:57
      Highlight Highlight Eben Testspiele, da geht es darum Schwachpunkte zu ermitteln.
  • Lusch 26.07.2018 20:15
    Highlight Highlight Streller und Burgener, das Duo Infernale. Zuerst verkaufen sie alle die Kohle und entsprechende Leistung bringen und verlangen gleichzeitig vom Trainer Wunder. Unter dieser Führung ist vom ehemaligen Spitzen Verein FC Basel nicht mehr als durchschnittliche Schweizer Provinz Kost zu erwarten, schade!
  • Lattenknaller 26.07.2018 20:06
    Highlight Highlight Lange spielte der FCB in einer anderen Liga aber dank der neuen Führung; welcome back in der Super League.
    • MyPersonalSenf 26.07.2018 21:26
      Highlight Highlight Auf den Punkt gebracht! Und zwar auf dem Platz und daneben!
    • matcha 26.07.2018 21:51
      Highlight Highlight Der eine gewinnt und wird entlassen, der andere zu wenig und wird entlassen. Im trüben fischen?
    • SJ_California 26.07.2018 21:52
      Highlight Highlight So super ist diese Liga auch wieder nicht...
  • Tetsuya 26.07.2018 19:59
    Highlight Highlight Es Kamm wie es kommen musste.
    Wicky muss seinen Kopf für die unfähigkeit Strellers hin halten.
  • Amboss 26.07.2018 19:44
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht haben die Probleme bereits in der letzten Saison angefangen. Man hatte ein Konzept präsentiert, aber dieses nicht umgesetzt und stattdessen Strellis alte Freunde, Vali und Fabi, geholt. Offensichtlich weil man halt doch immer noch die Erwartung Meister und CL hat.
    Aber man kann ja nicht im Konzept auf junge Spieler setzen, aber die gleichen Erfolge erwarten wir zu alten vergangenen Zeiten...
  • birdiee 26.07.2018 19:44
    Highlight Highlight Vielleicht wollen sie den anderen Teams dieses Jahr erneut eine Chance lassen...
    • Asmodeus 26.07.2018 20:57
      Highlight Highlight Dann hätten sie ihn aber behalten :)
  • Fulehung1950 26.07.2018 19:43
    Highlight Highlight Dem ist nichts hinzuzufügen! Ausser: die reine Bankrotterklärung der Führung!
  • Sloping 26.07.2018 19:41
    Highlight Highlight Es gibt für mich nur einen wirklichen Grund, der eine Entlassung zum jetzigen frühen Zeitpunkt rechtfertigen würde: Nämlich der, dass Wicky die "Kabine verloren hat". Und dies ist nach den desaströsen Vorbereitungsspielen und den zwei auch nicht überzeugenden Ernstkämpfen nicht unwahrscheinlich. Allerdings hätte ich mir von Seiten der Vereinsführung mehr Geduld gewünscht. Der Fokus ist jetzt auf Streller/Burgener gerichtet. Noch ein Fehltritt in der Trainerfrage liegt für Streller wohl nicht mehr drinn.
  • Sir Konterbier 26.07.2018 19:40
    Highlight Highlight Tut mir leid für Wicky, aber Pipi als Sportchef kann einfach nicht gutgehen sorry
  • DerRaucher 26.07.2018 19:35
    Highlight Highlight Der Züngler aka Streller fährt den FCB immer mehr an die wand. Heusler wusste was er tut, deswegen ging es Basel lange gut. Dem Rest der Liga soll es recht sein. Das Duo Speuzi/Züngler wird diesen Club niemals zum Erfolg bringen 😂
  • marcog 26.07.2018 19:31
    Highlight Highlight sucht Urs Fischer noch eine Stelle?
    • Asmodeus 26.07.2018 20:56
      Highlight Highlight Er wäre dämlich zum FCB zurück zu kommen. Auch wenn ich ihn herzlich begrüssen würde.
    • RedWing19 26.07.2018 21:59
      Highlight Highlight Nein, der ist neuer Coach von Union Berlin😉
    • Max Pauer 27.07.2018 00:39
      Highlight Highlight Fischer ist bei Union Berlin
  • de_spy 26.07.2018 19:28
    Highlight Highlight Streller zeigt doch mit dieser Aktion den Trainer nach 2 Pflichtspielen zu entlassen bereits nichts als Schwäche. Ich halte es auch für mehr als fragwürdig, dass man es ihm dann wiederum als Stärke anrechnen kann, falls sich nun tatsächlich Erfolg einstellen sollte. Selbst mit einem neuen Zaubertrainer löst sich die Schlinge um Strellers Hals nicht einfach in Luft auf...
  • Fruchtzwerg 26.07.2018 19:28
    Highlight Highlight Ich mag RW sehr gerne. Guter, sachlicher und sympathischer Typ. Die Realität ist aber, dass sein Vorgänger Fischer mit einem fast gleichwertigen Kader 2x in Folge (und mit Rekordabstand) Meister wurde...
    RW hatte jetzt über 1 Jahr Zeit, bis auf die tollen CL-Spiele war aber keine Verbesserung gegenüber der Ära Fischer zu erkennen.
    Die Meisterschaftsspiele waren teils sogar unterirdisch schlecht...
    Ich wünsche RW trotzdem alles Gute!
  • Asmodeus 26.07.2018 19:25
    Highlight Highlight Voreilig war damals bloß Fischer mit Wicky zu ersetzen. Diese Kündigung hatte sich seit der Rückrunde angekündigt
  • Basubonus 26.07.2018 19:18
    Highlight Highlight Sehe ich komplett anders. Schon die ganze Rückrunde sah man, dass in Sachen Motivation, Einstellung, Taktik, Gameplan und Fitness Defizite bestanden. Der Trainer wirkte im Frühling schon ratlos. Dass die Spieler es können, haben sie in 2-3 guten Spielen bewiesen, der Rest der Rückrunde war ein lustloses Abspulen des Pflichtprogramms. Alle oben erwähnten Defizite fallen in den Kompetenzbereich des Trainers, so gesehen ist die Entlassung absolut folgerichtig. Der Trainer hatte die Truppe nicht im Griff und keinen Plan, wie er das ändern konnte. Gut dass der Spuk vorbei ist.
    • de_spy 26.07.2018 21:15
      Highlight Highlight Ist alles sehr valide. Nur warum sagt man dann nach der Saison nicht "Vielen Dank bis hierher, Rafi. Wir möchten nun aber ohne dich weitermachen."? Warum hat ein Streller nicht erkannt, was du erkannt hast?
    • zeusli 27.07.2018 05:59
      Highlight Highlight Weil der Streller genau so unerfahren ist wie Wicky! Weil der Streller genau so naiv ist wie Wicky! Burgener täte gut daran nach der Pressekonferenz mit dem neuen Trainer gleich noch einen neuen Sportchef zu präsentieren...

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article