DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sundby zeigt Reaktion und wird Zweiter – Cologna in den Top Ten

Dario Cologna läuft bei der 6. Etappe der Tour de Ski in Toblach (ITA) über 10 km Skating in die Top Ten. Als Siebenter verliert der Bündner 22 Sekunden auf den Sieger Finn Haagen Krogh (NOR). Martin Johnsrud Sundby wird Zweiter und baut die Führung im Gesamtklassement aus. 



Der Tour-Leader Martin Johnsrud Sundby zeigte sich von seiner Schwäche in Oberstdorf gut erholt und wurde drei Sekunden hinter Landsmann Krogh Zweiter. Der Norweger baute seine Führung im Gesamtklassement wieder aus, auch weil sein erster Verfolger Petter Northug einen schwachen Tag einzog und nur 15. wurde.

03.01.2016; Lenzerheide; Ski nordisch - Langlauf - Tour de Ski 2016 - Verfolgung Maenner; 
Dario Cologna (SUI)  (Marco Felgenhauer/Nordicfocus/freshfocus)

Cologna arbeitet sich im Gesamtklassement auf Rang 7 vor. 
Bild: Marco Felgenhauer/freshfocus

Cologna hatte eine frühe Startnummer gewählt. Er hoffte, auf der zweiten Runde einen Zug mit den Favoriten zu erwischen. Dieser Plan ging nicht auf. Zum Tagespodest und Rang 3 von Maurice Manificat (FRA) fehlten 14 Sekunden.

Im Tour-Gesamtklassement machte Cologna einen Platz gut und liegt neu an 7. Position. Erster Verfolger von Sundby bleibt Northug knapp vor Sergej Ustjugow (Russ). Colognas Rückstand auf Sundby beträgt vor den letzten zwei Etappen 2:49 Minuten, aufs Podest 1:18 Minuten.

Am Samstag folgt in Val di Fiemme ein Massenstart-Rennen über 15 km klassisch, also eine Wiederholung des Rennens von Oberstdorf, wo Cologna Zweiter geworden war. Cologna überzeugte in Toblach als einziger Schweizer. Nur Toni Livers schaffte als 30. gerade noch den Sprung in die Weltcup-Punkteränge. (sda/ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer schlägt Cilic und zieht in die 3. Runde ein: «Ich bin ein wenig selbst überrascht»

Roger Federer besteht den ersten Test beim French Open und steht in der 3. Runde. Der 39-Jährige setzt sich gegen den früheren US-Open-Sieger Marin Cilic (ATP 47) mit 6:2, 2:6, 7:6 (7:4), 6:2 durch.

So problemlos wie der erste gegen Denis Istomin verlief der zweite Auftritt von Federer in Paris nicht. Auch wenn Cilic nicht mehr in der Form seiner grössten Erfolge ist, konnte er doch immer wieder mit seinen harten Schlägen Punkten. Viele Winner und viele Fehler prägten das Spiel des Kroaten, der seinen einzigen Sieg gegen Federer auf dem Weg zum US-Open-Titel 2014 gefeiert hatte. Zweimal unterlag er dafür in Grand-Slam-Finals, 2017 in Wimbledon und 2018 beim Australian Open.

Federer wusste …

Artikel lesen
Link zum Artikel