Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Behinderter Sportler

Weitspringer Rehm akzeptiert Nicht-Nomination, will aber weitere Untersuchungen

FILE In this Friday, Aug. 31, 2012 file photo Germany's Markus Rehm makes a world record jump of 7.14 meters in the men's long jump F42/44 final during the athletics competition at the 2012 Paralympics, in London. The German athletics federation has excluded an amputee long jumper from its squad for the upcoming European Championship, saying his carbon-fiber prosthesis gives him an unfair advantage it was reported Wednesday July 30, 2014. Paralympics champion Markus Rehm won the long jump competition at the German nationals last weekend with an effort of 8.24 meters. (AP Photo/Matt Dunham, File)

Markus Rehm an den Olympischen Spielen 2012. Bild: Matt Dunham/AP/KEYSTONE

Der deutsche Weitspringer und Paralympics-Sieger Markus Rehm verzichtet darauf, den Start an den am 12. August beginnenden Leichtathletik-EM in Zürich auf juristischem Weg zu erstreiten. 

Rehm hat vom deutschen Leichtathletikverband DLV kein Aufgebot für die EM erhalten, weil die Prothese dem unterschenkelamputierten Springer möglicherweise einen Vorteil gegenüber den Nichtbehinderten verschafft. 

Für ihn sei das Thema EM vorüber, sagte Rehm im Morgenmagazin von ARD. Er habe «Respekt» vor den anderen Sportlern. Er wolle nicht weiter für Verwirrung sorgen, sondern fair bleiben. 

Grundlage für den Entscheid des Verbands waren biomechanische Messungen bei den nationalen Titelkämpfen. Diese seien zwar «sehr gut gemacht worden, aber nur zur Hälfte», sagte Rehm. So werde sein möglicher Nachteil durch eine geringere Anlaufgeschwindigkeit nicht berücksichtigt. «Wir wollen weitere Schritte einleiten, wir wollen weitere Untersuchungen», betonte er. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

Früher war sie Homöopathin – heute kämpft Natalie Grams gegen den Mythos der Globuli

Link zum Artikel

Underfucked! Mein Abend beim Single-Dinner

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Mueller ist nicht Superman – aber Trump jubelt zu früh

Link zum Artikel

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Messi mit Hattrick bei Barça-Erfolg +++ Inter schlägt Milan im Derby

Dank dem überragenden Lionel Messi kam der FC Barcelona in der spanischen Meisterschaft zum vierten Sieg in Folge und festigte in der 28. Runde seine Leaderposition.

Messi trug zum 4:1-Sieg bei Betis Sevilla drei Tore bei. Der Argentinier traf zunächst mit einem fantastischen Freistoss und Sekunden vor der Pause nach einem Doppelpass mit Luis Suarez. In der 85. Minute sorgte er in seinem 674. Einsatz für Barcelona für den Schlussstand.

Dem FC Barcelona gelang damit die Revanche für das 3:4 gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel